daily menu » rate the banner | guess the city | one on oneforums map | privacy policy | DMCA | news magazine | posting guidelines

Go Back   SkyscraperCity > European Forums > Euroscrapers > Local discussions > Switzerland > Basel



Global Announcement

As a general reminder, please respect others and respect copyrights. Go here to familiarize yourself with our posting policy.


Reply

 
Thread Tools Rating: Thread Rating: 7 votes, 5.00 average.
Old May 13th, 2009, 01:15 PM   #1
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,984
Likes (Received): 168

Lörrach: Projekte in Lörrach

Lörracher Skyline wächst

Neues Hotel kommt in ein Hochhaus

In Lörrach wird ein neues Hochhaus 60 Meter in die Höhe wachsen. Auf dem sogenannten Kinderspielplatz wird die Wito Development AG das neue Hotel nach den Plänen des Stuttgarter Architekturbüros "h4a Gessert und Randecker" verwirklichen.

LÖRRACH. 2012 sollen die ersten Gäste in diesem Vier-Sterne-Haus übernachten. Die Wito Development AG investiert für den ersten Bauabschnitt des 160-Zimmer-Hotels 25 bis 30 Millionen Euro. Parallel dazu will die Stadt die Pläne für den Umbau der Belchenstraße zwischen Bahnhof und Hotel konkretisieren.

Eine Grundlage für den Verkauf des Kinderspielplatzes an den Hotel-Investor Wito Development war die Vorgabe, für die Nutzung dieses städtebaulich sensiblen Grundstücks in unmittelbarer Bahnhofs- und Innenstadtnähe einen kleinen Architekturwettbewerb auszuschreiben. Im Rahmen dieser sogenannten Mehrfachbeauftragung, zu der auch drei Lörracher Büros eingeladen waren, hat sich das Stuttgarter Büro mit ihrer Idee eines dreiteiligen Gebäudekomplexes durchgesetzt. Auf einem Sockel, der über zwei Etagen fast die gesamte Fläche des Grundstücks ausfüllt und Funktionsbereiche wie Empfang, Tagungsräume und Restaurant beherbergen soll, stehen zwei hohe Bauwerke. Allerdings wird im ersten Bauabschnitt zunächst nur der 60 Meter hohe Turm verwirklicht. Das zweite, knapp 40 Meter hohe Gebäude kann später gebaut werden und dann weitere 130 Hotelzimmer aufnehmen. Architekt Albrecht Randecker sagte gestern bei der Vorstellung des Wettbewerbergebnisses, man habe den Entwurf darauf abgestellt, schon mit dem ersten Abschnitt eine "intakte städtebauliche Lösung" anzubieten.

Mit dem Hochhaus werde ein Pendant zum Rathaus geschaffen. Diese beiden Türme würden miteinander "in einen Dialog treten" und, so Randecker, "gemeinsam eine Torsituation in Gänsefüßchen aufbauen."

Stadt gestaltet Hotel-Umfeld neu
Für den Investor ist die Kombination aus markanter Architektur und Funktionalität entscheidend. "Der betrieb muss klappen", sagte Wito-Geschäftsführer Hubertus Wichmann. Unter dem Hotel nehmen zwei Tiefgaragengeschosse die Autos auf, das Entree des Hotels ist zum Bahnhof ausgerichtet, alle Funktionen sind in den zwei Sockelgeschossen gebündelt und in den beiden obersten Geschossen des Turms soll der Wellness-Bereich seinen Platz finden. Das Gebäude soll diese Funktionalität bedienen und gleichsam Werbung in eigener Sache machen. "Wir wollen eine Architektur mit Leuchtturmcharakter", sagte Wichmann. Der Investor will deshalb zumindest in der äußeren Gestalt das Wettbewerbsergebnis so umsetzen.

Zunächst aber müssen im Rahmen eines Bebauungsplanverfahrens die rechtlichen Grundlagen gelegt werden. In dieses Verfahren wird auch das Ergebnis eines zweiten Wettbewerbs eingearbeitet, bei dem es um die Umgestaltung des Stadtbereichs zwischen Bahnhof und Kinderspielplatz geht. Sobald diese Ergebnisse vorliegen, will die Stadt beide Themen der Öffentlichkeit präsentieren.

Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm geht davon aus, dass die Dynamik von Hotelneubau und städtebaulicher Ergänzung das ganze Viertel aufwerten und viele Entwicklungen in Gang setzen wird.

Quelle: Badische Zeitung 31.03.09

Visualisierungen:

Lageplan:




Visualisierungen:


der mögliche Erweiterungsbau ist schattiert




mit Erweiterungsbau


Modell:


Quelle Visualisierungen: www.h4a-architekten.de
Don Calo no está en línea   Reply With Quote

Sponsored Links
Old May 13th, 2009, 09:44 PM   #2
Basel_CH
Registered User
 
Basel_CH's Avatar
 
Join Date: Jan 2006
Posts: 2,502
Likes (Received): 40

Oh ja, gute Nachrichten für Lörrach und das Projekt gefällt mir auch schon mal sehr gut.
Ansonsten hört man ja aus Lörrach fast nichts, da ist ja im kleineren Weil mehr los.
Basel_CH no está en línea   Reply With Quote
Old May 14th, 2009, 02:48 AM   #3
sämelihülz
Kansas of Elsass
 
sämelihülz's Avatar
 
Join Date: Dec 2007
Location: BASEL (CH) / HAMBURG (GER) / OLTINGUE (FR)
Posts: 1,438
Likes (Received): 16

Das Projekt gefällt mir auch. Bald hat auch Lörrach seine kleine Skyline, in der Innenstadt. Wobei ich daran zweifle ob das 2te Gebäude auch noch gebaut wird. Das wird wohl auf Eis gesetzt oder fallengelassen.

btw: weiss noch jemand wie hoch das Rathaus war?
__________________
LMAA

***1893***
sämelihülz no está en línea   Reply With Quote
Old June 5th, 2009, 08:11 PM   #4
urbanbasel
Registered User
 
urbanbasel's Avatar
 
Join Date: Jan 2008
Posts: 497
Likes (Received): 140

Die FDT in Lörrach möchte `die` Tram ins Zentrum haben....:-)
Flyer "Grenzenlos"!http://www.fdp-loe.de/
urbanbasel no está en línea   Reply With Quote
Old June 5th, 2009, 09:03 PM   #5
Basel_CH
Registered User
 
Basel_CH's Avatar
 
Join Date: Jan 2006
Posts: 2,502
Likes (Received): 40



Dann sollen die Badener mal schön blechen dafür-
Basel_CH no está en línea   Reply With Quote
Old June 8th, 2009, 03:01 PM   #6
sämelihülz
Kansas of Elsass
 
sämelihülz's Avatar
 
Join Date: Dec 2007
Location: BASEL (CH) / HAMBURG (GER) / OLTINGUE (FR)
Posts: 1,438
Likes (Received): 16

Schade wurde die Linie überhaupt ausser Betrieb genommen! Man hätte sich viel Geld und Debatten ersparen können. Doch es gibt schlimmeres. In Frankreich wurden 100te von Km einfach weggemacht, und jetzt müssen sie sehr viel investieren überhaupt eine Linie zu haben.
__________________
LMAA

***1893***
sämelihülz no está en línea   Reply With Quote
Old June 12th, 2009, 06:40 PM   #7
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,984
Likes (Received): 168

Berufsakademie Lörrach

Erweiterungsbau eingeweiht

08.10.2008

Nach rund drei Jahren Bauzeit wird heute wird der Erweiterungsbau der Berufsakademie Lörrach (Baden-Württemberg) eingeweiht. Zur Eröffnung wird auch unter anderen Ministerpräsident Günther Oettinger eine Rede halten. Die ersten Studierenden der Berufsakademie Lörrach werden bereits in den neuen, hellen Räumen unterrichtet. Das Projekt – entworfen von dem Stuttgarter Büro Lederer+Ragnarsdóttir+Oei – geht auf einen Wettbewerb aus dem Jahr 2003 zurück, Baubeginn war im November 2005.

Der Neubau soll laut den Architekten analog zum bestehenden Gebäudeensemble aus den sechziger Jahren einen inneren Freiraum schaffen, der große Fenster zur Stadt hin ermöglicht. Dieser Raum ist auf der einen Seite höhenliniengleich mit dem Bestand verbunden und soll auf der anderen Seite fließend in die weitere Landschaft übergehen.
Die Architekten wählten für das Gebäude zwei sehr vertraute Materialien: Innen Mauerwerk aus Kalksandstein und außen Naturschiefer. Den Auftakt bildet der große Hörsaal, ein Rundbau, der gleichfalls das Gelenk zu den bestehenden Gebäuden darstellen soll. Die linke Gebäudespange mit den Einzelbauten und den Pavillons ist für den Seminar- und Vorlesungsbereich vorgesehen, während im rechten, zweigeteilten Gebäuderiegel die Räume für Labore, Arbeiten und auch Klausuren untergebracht werden sollen.

Durch eine massive Bauweise und einen geringen Anteil verglaster Flächen wollen die Architekten ein stabiles Raumklima und eine möglichst große Energieeinsparung erreichen. Die Kosten für den Neubau werden mit rund 18 Millionen Euro angegeben.

Zu den Architekten:
www.archlro.de

Lageplan:


Seitenansicht:


Fotos: Roland Halbe, Stuttagart






Quelle:www.baunetz.de
Don Calo no está en línea   Reply With Quote
Old July 23rd, 2009, 05:46 PM   #8
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,984
Likes (Received): 168

Hotelbau ab Ende 2010

LÖRRACH. Fragen zur Bauzeit und den damit verbundenen Belästigungen sowie zum Verkehr standen im Vordergrund der Bürgerinformation zum Hotelneubau auf dem Kinderspielplatz und dem Umbau der Belchenstraße. Manch ein Anwohner hat sich bisher auch nicht vorstellen können, wie groß das Hotel der Best Western-Kette wird.


Eine dominante Bebauung für ein Hotel mit mindestens 250 Zimmern schlägt Architekt Albrecht Randecker für den Kinderspielplatz vor. | Foto: Thomas Loisl Mink

Architekt Albrecht Randecker aus Stuttgart, der den Wettbewerb der Investoren gewonnen hat, stellte seinen Entwurf vor. Diesem lag die Aufgabe zugrunde, mindestens 250 Hotelzimmer auf dem Grundstück unterzubringen. Gelöst hat er sie mit einem zweigeschossigen Sockelbauwerk sowie einem schlanken Hochhaus und einem weiteren nicht ganz so hohen Gebäude. Der Hotelblock soll direkt an Bahnhof und Innenstadt angebunden sein. Im Erdgeschoss des Sockelbauwerks sollen Hotellobby, Rezeption, Restaurant sowie ein Biergarten untergebracht werden, im ersten Obergeschoss Konferenzräume. Im Hochhaus mit 19 Geschossen, das im ersten Bauabschnitt gebaut wird, sollen 150 bis 170 Hotelzimmer untergebracht werden. Im zweitobersten Geschoss ist ein Fitnessbereich für die Hotelgäste geplant, im obersten Geschoss eine Fitnessbar mit Aussicht über Lörrach, die auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen soll. Im zweiten Bauabschnitt kommen mit einem 14 Stockwerke hohen Bau rund 110 Hotelzimmer dazu. Bürgermeisterin Marion Dammann betonte, ein solches Hotel fehle in der Stadt, was insbesondere von Firmen oft bemängelt werde.

Vorschlag: Unterführung vom Rathaus verlängern

Werbung
Architekt Volker Rosenstiel aus Freiburg stellte seinen Entwurf zur Umgestaltung der Belchenstraße vor, mit dem er den Wettbewerb der Stadt gewonnen hat. Durch die stillgelegten Gleise kommen 15 Meter in der Breite dazu, die nicht nur für eine breitere Straße, sondern auch für eine Promenade genutzt werden. Baumreihen sollen gepflanzt, Längsparkplätze angelegt und die Querungen Hebelpark, Bahnhof sowie Rathausplatz / Mauerstraße verbessert werden. Für letztere schlägt Rosenstiel eine Verlängerung unter der Belchenstraße und mit einer Rampe für Radfahrer in die Mauerstraße und zur Anbindung an die Bergstraße. Das war nicht Planungauftrag und würde erhebliche Mehrkosten verursachen. Da Anwohner das befürworteten, versprach Dammann, Machbarkeit und Finanzierbarkeit zu prüfen. Die Eingänge der Unterführungen will der Architekt mit Glaskonstruktionen aufwerten, Promenade und Gleis sollen mit Zaun und Hecke getrennt werden.

Für die auf dem Kinderspielplatz wegfallenden Parkplätze werde auf dem MMZ-Grundstück Ersatz geschaffen. Für Hotelgäste und Anwohner gibt es eine Tiefgarage mit Zufahrt über die Hunnenstraße. Der ohnehin enorme Verkehr werde noch zunehmen, meinte eine Anwohnerin und forderte ein Verkehrskonzept. Das gebe es bereits und es werde weiterentwickelt, sagte Bürgermeisterin Dammann, die Belchenstraße werde aber Hauptverkehrsader bleiben. Dem Vorschlag einer Anwohnerin, die Belchenstraße zur Einbahnstraße zu machen und die Gegenrichtung durch die Bergstraße zu führen widersprach ein Anwohner der Bergstraße sofort vehement.

Auf Nachfrage hieß es, die Bauzeit für das Hotel werde wohl eineinhalb Jahre betragen. Weil nicht zwei Großbaustellen gleichzeitig gemacht werden können, wird die Belchenstraße im Anschluss ans Hotel umgebaut. Fachbereichsleiter Walther Schwenzer erläuterte, dass zunächst ein Bebauungsplan erstellt werden muss, wobei die Bürger Mitsprachrecht haben. Er rechnet mit einem frühestens möglichen Baubeginn Ende 2010, eher im Jahr 2011. Wie der Umbau der Belchenstraße abgewickelt wird, hänge auch von den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln ab, so Fachbereichsleiter Jürgen Nef.

Die Planungsideen der Architekten können zurzeit im 13. Stock des Rathauses eingesehen werden.

Quelle: Badische Zeitung 22.07.09
Don Calo no está en línea   Reply With Quote
Old August 25th, 2009, 05:26 PM   #9
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,984
Likes (Received): 168

"Wir wollen Lösungen für alle"

LÖRRACH. Pläne für ein neues Einkaufszentrum auf dem Gelände der jetzigen Hauptpost finden bei Verwaltung und Gemeinderat prinzipiell Zustimmung, sofern Zuschnitt und Dimension sich mit dem Märkte- und Zentrenkonzept vertragen. Mit welchen Vorstellungen aber geht der Eigentümer der Post-Immobilie an den Start?


Das Quartier, das im Rahmen des Masterplans entwickelt werden soll, umfasst das Landratsamt (links unten im Bild), das Postareal (Bildmitte) und das Finanzamt. | Foto: Luftbild: Erich Meyer

Vor Jahren verkaufte die Post AG wie berichtet ihr Gebäude in der Lörracher Innenstadt an die bundesweit tätige Widerker Unternehmensgruppe und Verwaltungs-Holding mit Hauptsitz in Stuttgart. Bernard Widerker, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, kann Konkretes noch nicht berichten, versichert aber, man arbeite "ganz intensiv an der Planung". Der Vertrag mit dem Postfinanzzentrum sei zwar "längerfristig", werde aber Veränderungsplänen nicht im Wege stehen: "Wir können was machen".

Die Gespräche mit der Stadt, die bereits seit zwei Jahren liefen, seien nicht einfach – aber insofern konstruktiv, als alle Beteiligten fest entschlossen seien, zu einem Ergebnis zu kommen. Er wolle keine Konflikte, sagt Widerker, sondern "Lösungen für alle". Dass dies gelingt, davon ist der Investor überzeugt. Wo sein Unternehmen Hand anlege, komme etwas Gutes heraus, sagt er selbstbewusst.

Mit am Tisch sitzt Donato Acocella, Autor des Märkte- und Zentrenkonzepts und Berater der Stadt. Das Konzept zählt das Postareal zu den innerstädtischen Entwicklungsflächen, fährt aber auch eine vorsichtige Linie, was zusätzlichen Einzelhandel angeht. 10 000 Quadratmeter sind als Obergrenze für zusätzliche Flächen in der Innenstadt gesetzt. Über den Bebauungsplan kann die Stadt ihrer Position Geltung verschaffen. Zugleich macht Widerker bei den Verhandlungen "eine große Kompromissbereitschaft" aus. Überhaupt ist er begeistert von der "Power", mit der die Lörracher Verhandlungspartnerinnen und -partner das Projekt angehen: "Die wollen was. Und die wollen, dass es richtig sitzt".

Werbung

Das Postareal ist Teil eines "Masterplans" aus dem Jahr 2007. Viele Interessen sind auf dem Areal zwischen Landratsamt, Post und Finanzamt unter einen Hut zu bringen – nicht zuletzt auch das der Anwohner im nördlichen Bereich der Innenstadt, nicht noch stärker vom Verkehr belastet zu werden. Ausgangspunkt für den Masterplan war das Vorhaben des Landratsamtes, seine Fachbehörden zu konzentrieren. Das Landratsamt spielt denn auch in den Überlegungen der Widerker-Unternehmensgruppe eine große Rolle, wie der Geschäftsführer versichert. Zugleich ist Konsens, dass das Areal rund um Post und Landratsamt als "Tor zur Innenstadt" eine Aufwertung vertrüge. Bernard Widerker findet schlicht "hässlich", was der Besucher, die Besucherin etwa beim Verlassen des Bahnhofs aktuell vorfindet. Veränderungen, wie sie im Gespräch sind, seien darum für Lörrach eine große Chance. Freilich steht für den Investor ein klares Interesse im Hintergrund. Das Unternehmen möchte die Postimmobilie intensiver nutzen, würde freilich, versichert Widerker, "auch eine Null hinnehmen".

Ebenfalls im Besitz der Unternehmensgruppe befindet sich das Gebäude Luisenstraße 10, das die Vermögen und Bau Baden-Württemberg für das Lörracher Finanzamt angemietet hat. Auch diese Behörde und deren Parkplatz will Widerker in die Planung integrieren. Eckhard Schreiner, stellvertretender Amstsleiter der Vermögen und Bau in Freiburg, bestätigt, dass es Überlegungen zu einer baulichen Neustrukturierung des Finanzamtes gibt, noch sei aber nichts "vollzugsreif". Zur Zeit liegen verschiedene Optionen zur Entscheidung in Stuttgart.

Für die Stadt sei entscheidend, sagt Bürgermeisterin Marion Dammann, dass das mit dem Masterplan beschriebene Quartier samt Postareal und allen Fragen der Verkehrsführung zu einem stimmigen Baustein in der Stadtentwicklung werden und die Verbindung in die Innenstadt gelingt. Im übrigen befinde man sich in einem sehr frühen Stadium. Viele Schritte sind noch zu tun, ehe hier etwas konkret wird.

Quelle: Badische Zeitung 22.08.09
Don Calo no está en línea   Reply With Quote
Old August 25th, 2009, 09:19 PM   #10
Basel_CH
Registered User
 
Basel_CH's Avatar
 
Join Date: Jan 2006
Posts: 2,502
Likes (Received): 40



Die Hauptpost liegt wenn ichs richtig sehe direkt vor dem Bahnhofsplatz? Besser könnt so ein Einkaufszentrum fast nicht zu liegen kommen.
Basel_CH no está en línea   Reply With Quote
Old November 6th, 2009, 12:58 PM   #11
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,984
Likes (Received): 168

Bedarf an Einfamilienhaus-Grundstücken

In Lörrach besteht eine große Nachfrage nach Baugelände für Einfamilienhäuser. Zu diesem Befund kommt Gerhard Eisele, Chef der Dr. Eisele Planungs- und Projektentwicklungsgesellschaft mit Sitz in Rottenburg.


Bautätigkeit „Auf Eggen II“ | Foto: Nikolaus Trenz


Luftbildaufnahme: Erich Meyer

Er stützt sich auf die Erfahrungen, die seit drei Jahren im Baugebiet "Auf Eggen" am Stettener Buck gemacht werden. Hier war eine ehemalige Ziegelei-Brache revitalisiert worden. In zwei Gebietsabschnitten wurden insgesamt 74 Grundstücke generiert, von denen unterdessen 56 verkauft und 43 bebaut sind. Das sei, so Eisele im BZ-Gespräch, ein überdurchschnittlicher Verlauf der Vermarktung. Hinzu kommen neun Grundstücke der Stadt.

Man habe bisher 560 Interessenten "gelistet", so Eisele, was ein ernsthaftes Interesse dokumentiere. Diese große Nachfrage zeigt dem Projektentwickler, dass "Lörrach ein großes Potenzial" habe, was die Nachfrage nach Einfamilienhäusern angehe. Diese Nachfrage ist auch auf Eggen offenbar krisenfest, denn unterdessen seien die Baulandpreise leicht gestiegen. Wurden für die Grundstücke zwischen 300 Quadratmeter für eine Doppelhaushälfte bis zu 830 Quadratmetern für ein Einfamilienhaus von Mitte 2006 bis Mitte 2007 durchschnittlich 420 bis 430 Euro für den Quadratmeter gezahlt, liege dieser Preis jetzt zwischen 440 und 450 Euro, sagt Eisele. Deshalb meint er, die Stadt dürfe diese Klientel nicht aus dem Auge verlieren. Für "Auf Eggen" erwartet er den Abschluss bis in etwa einem Jahr. Dann sollten 90 Prozent der Grundstücke vermarktet sein.

So lange werden die zahlreichen Kinder dieses Wohngebietes nicht mehr auf ihren Spielplatz warten müssen. Der werde im Frühjahr errichtet auf dem Grundstück zwischen Ziegeleistraße und Bäumen, wo die Bürocontainer der Vermarktungsfirma stehen. Die Planung sei mit der Stadt abgesprochen, die den Spielplatz in ihre Betreuung übernehmen wird. Auf rund 400 Quadratmetern sollen Klettergerüst, Sandfläche und ein befestigter Platz mit Basketballkorb Platz finden. Gedacht ist das Angebot für Kinder unter zehn Jahren.

Der Ausbau des Buckweges , der wegen des Abbruchs des alten Pflegeheimbaues verschoben wurde, ist für "ausgangs Winter" (Eisele) vorgesehen. Im Januar wird das Vorhaben zwischen Säckinger Straße und Steinenweg ausgeschrieben.

Quelle: Badische Zeitung: 05.11.09
Don Calo no está en línea   Reply With Quote
Old November 25th, 2009, 03:30 PM   #12
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,984
Likes (Received): 168

Braucht Lörrach Vier-Sterne-Plus?

LÖRRACH (BZ).Anlässlich der Präsentation des neuen Lörracher Jahrbuchs, dessen Hauptthema sich mit der örtlichen Hotelgeschichte beschäftigt, laden Stadt Lörrach und Sparkasse Lörrach-Rheinfelden zu einer öffentlichen Talkrunde am Montag, 30. November, 18 Uhr, ins Sparkassenforum, Haagener Straße 2, ein Thema: "Warum benötigt Lörrach ein Vier-Sterne-Plus-Hotel?"


Hotelturm wird Lörrachs Stadtbild verändern. | Foto: BZ

Am Gespräch nehmen Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm, Karin Kupka, die Leiterin der Lörracher Touristinformation, Iris Thudichum, Inhaberin des Stadthotels, sowie der Betreiber des neuen Hotels, Manfred H. Toennes, teil. Interessierte Bürger sind zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Voraussichtlich im Herbst 2012 bekommt Lörrach in zentraler Lage gegenüber dem Bahnhofs ein Vier-Sterne-Plus-Hotel mit zunächst 160 Zimmern, Konferenzräumen und Gastronomie. Das Gebäude wird knapp über 60 Meter hoch und erreicht damit die Höhe der Besucherterrasse des Lörracher Rathauses: Lörrachs "Skyline" verändert sich, und die Bettenzahl der Lerchenstadt schnellt ebenfalls in die Höhe.

25 bis 30 Millionen Euro wird das neue Hotelgebäude kosten. Es entsteht auf dem heutigen Parkplatz "Kinderspielplatz" zwischen Belchenstraße und Bergstraße. Mit dem Erlös des Grundstücksverkaufs wird die Stadt Lörrach das angrenzende Bahnhofsareal neu gestalten. Die Betreibergesellschaft Consul Hotels International führe mit Partnern bereits sehr erfolgreich Vier-Sterne-Plus-Hotels in Köln und Esslingen, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt weiter. Im neuen Hotel sollen rund 80 feste Arbeitsplätze entstehen. Wie die Hotels in Esslingen und Köln werde auch das Haus in Lörrach unter dem Dach des weltweiten Vertriebs- und Marketingverbunds Best Western Premier angesiedelt sein.

Zu Beginn der Veranstaltung wird Verleger Waldemar Lutz das neue Lörracher Jahrbuch vorstellen: "Wir haben das neue große Hotelprojekt zum Anlass genommen, uns ausführlich mit der Geschichte des Übernachtungs-Tourismus in Lörrach auseinander zu setzen", erklärt der passionierte Lokalhistoriker. Die ersten Lörracher Gasthöfe wurden im 17. Jahrhundert gegründet. Während der vergangenen rund 300 Jahre erlebten die Lörracher zahlreiche Eröffnungen und Schließungen von Beherbergungsbetrieben. Lutz und Michael Fautz stellen im Jahrbuch viele Hotels und Gasthöfe in Wort und Bild vor.

Das Jahrbuch bietet eine Fülle weiterer Themen, wie gewohnt die Lörracher Chronik vom 1. Oktober 2008 bis 30. September 2009, erstmals durchgängig mit Farbfotos. Erhältlich ist das Jahrbuch für 20,40 Euro in den Buchhandlungen.

Quelle: Badische Zeitung 25.11.09
Don Calo no está en línea   Reply With Quote
Old December 3rd, 2009, 02:09 PM   #13
SanMiguel
In Love with HK & BKK
 
SanMiguel's Avatar
 
Join Date: Sep 2002
Location: SW-Germany, HK & BKK
Posts: 4,834
Likes (Received): 60

Ich war an der Veranstaltung, war sehr interessant!

Die Baugenehmigung wird , laut Betreiber Manfred H. Toennes, vorraussichtlich im Feb 2010 "durch sein"

Die Fassade ist immer noch in der Planungsphase,
es soll aber auf jeden Fall eine helle Fassade sein.


Sobald der Spatenstich erfolgt, werde ich einen eigenen Thread eröffnen
und alle Interresierten regelmässig mit Bildern auf dem Laufenden halten

.
SanMiguel no está en línea   Reply With Quote
Old December 3rd, 2009, 02:32 PM   #14
SanMiguel
In Love with HK & BKK
 
SanMiguel's Avatar
 
Join Date: Sep 2002
Location: SW-Germany, HK & BKK
Posts: 4,834
Likes (Received): 60

Quote:
Originally Posted by sämelihülz View Post
btw: weiss noch jemand wie hoch das Rathaus war?
Es ist 75m oder 80m hoch, weiss es auch nich mehr so genau

.
SanMiguel no está en línea   Reply With Quote
Old December 4th, 2009, 01:16 PM   #15
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,984
Likes (Received): 168

Quote:
Originally Posted by SanMiguel View Post
Sobald der Spatenstich erfolgt, werde ich einen eigenen Thread eröffnen
und alle Interresierten regelmässig mit Bildern auf dem Laufenden halten
.
Das wäre wirklich super denn ich bin eher selten in Lörrach, bis mit dem Spatenstick begonnen wird werden wahrscheinlich schon noch 1 bis 2 Jahre vergehen.
Don Calo no está en línea   Reply With Quote
Old December 4th, 2009, 08:10 PM   #16
Basel_CH
Registered User
 
Basel_CH's Avatar
 
Join Date: Jan 2006
Posts: 2,502
Likes (Received): 40

Quote:
Originally Posted by Don Calo View Post
Das wäre wirklich super denn ich bin eher selten in Lörrach, bis mit dem Spatenstick begonnen wird werden wahrscheinlich schon noch 1 bis 2 Jahre vergehen.
Das denke ich auch, dass da noch einige Hektoliter Wasser den Rhein abwärts tröpfeln werden.
Basel_CH no está en línea   Reply With Quote
Old December 18th, 2009, 09:58 PM   #17
SanMiguel
In Love with HK & BKK
 
SanMiguel's Avatar
 
Join Date: Sep 2002
Location: SW-Germany, HK & BKK
Posts: 4,834
Likes (Received): 60

Laut allen Verantwortlichen soll es 2012 fertig sein... wir werden sehen

.
SanMiguel no está en línea   Reply With Quote
Old March 25th, 2010, 08:01 PM   #18
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,984
Likes (Received): 168

Aufwertung des Ostens

Grüne und SPD sehen den Bebauungsplan "Belchenstraße" positiv / Skepsis bei Hotel-Türmen.


LÖRRACH (BZ). In der positiven Bewertung des Bebauungsplan "Belchenstraße", östlich des Hauptbahnhofes sind sich die Ratsfraktionen von Grünen und SPD einig. Bei den Grünen gehen allerdings die Meinungen über den mit zwei hohen Türmen geplanten Hotelbau auseinander. Im ersten Bauabschnitt soll ein Hotel mit 170 Zimmern und 63 Meter hoch, im zweiten ein Hotel mit 130 Betten und 40 Meter Höhe erstellt werden. Dieser geplante Bau ist Anlass für einen Bebauungsplan Belchenstraße, dessen Offenlage der Gemeinderat am Donnerstag beschließen soll.

Einhellig begrüßt die Fraktion der Grünen, dass durch den Bebauungsplan die ehemaligen Bahnanlagen auf der östlichen Seite des Bahnhofs zu einem ansprechend gestalteten öffentlichen Raum entwickelt werden sollen und der Zugang zum Bahnhof von dieser Seite aufgewertet wird. Es könne sich so eine attraktive Wegeverbindung zwischen Innenstadt, Hauptbahnhof und dem östlich angrenzenden Stadtquartier entwickeln, heißt es in einer Fraktionsmitteilung. Die Geister schieden sich jedoch an Höhe der Hotelbauten. Stadtrat Gerd Wernthaler befürchtet, dass die Nachbargebäude durch die beiden Türme "erschlagen und das Quartier massiv verändert" werde. Dem hielt Stephan Berg entgegen, dass ein Hotel eine gewisse Mindestgröße brauche, um sich zu rentieren.

Kleinklima und Artenschutz

Im Rahmen der Offenlage solle die Verwaltung eventuelle Auswirkungen durch die beiden Hochhäuser auf das Kleinklima prüfen. Wernthaler begrüßt, dass in der Vorlage dem Artenschutz Rechnung getragen werde und 540 Quadratmeter neuer Lebensraum für Eidechsen als Ersatz für die Umgestaltung der Schotterfläche geschaffen werde. "Da die Begehrlichkeiten nach Bauflächen wachsen und der Natur- und Artenschutz häufig den Planungen im Wege steht, müssen wir sorgsam darüber wachen, dass er dabei nicht ins Hintertreffen gerät", mahnt Gerd Wernthaler.

Stephan Berg verspricht sich von der Hotelanlage wirtschaftliche Vorteile für Lörrach. Die Stadt habe bisher kein Hotel in der geplanten Kategorie. Einen Investor zu finden, sei nicht leicht gewesen. Der Kinderspielplatz sei wegen der Nähe zum Bahnhof und zum Stadtzentrum ein sehr guter Standort für das Hotel. Lörrach könne über die Übernachtungen von den Messen in Basel profitieren. Tagungen und Kongresse im Burghof würden mit diesem Hotel attraktiver.

Die SPD-Gemeinderatsfraktion bewertet den neuen Bebauungsplan "Belchenstraße" positiv. Mit dem Hotelbau, der Gestaltung der brach liegenden Gleise, Flächen und Bahnsteige werde es "eine immense städtebauliche Aufwertung geben", heißt es in einer Mitteilung der Fraktion.

Eine Korrektur der Abgrenzung aus der Fortschreibung des Märkte- und Zentrenkonzeptes und damit die Einbeziehung der alten Expressguthalle an der Bahnhofstraße in den zentralen Versorgungsbereich wird von der SPD-Fraktion mitgetragen.

Quelle: Badische Zeitung 24.03.10
Don Calo no está en línea   Reply With Quote
Old March 25th, 2010, 08:03 PM   #19
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,984
Likes (Received): 168

Fragen zur Post-Planung

Der FDP-Stadt- und Kreisrat Perinelli wirft der Stadt Zaudern beim Dienstleistungszentrum vor.


LÖRRACH (dam). Unterschiedliche Ansichten gibt es zum Ablauf der Planungen für das Dienstleistungszentrum auf dem Post-Areal. Während der Stadt- und Kreisrat Mario Perinelli (FDP) die Stadt Lörrach in der Rolle des Bremsers sieht, bleibt Bürgermeisterin Marion Dammann bei den bisherigen zeitlichen Vorstellungen der Stadt. Weil zwischen Investor, Landratsamt und Stadt längst noch nicht alle Fragen geklärt seien, sei es ausreichend, wenn die Stadt wie geplant erst gegen Jahresende das Bebauungsplanverfahren aufgreift.

Für das gesamte Dienstleistungsquartier im Karree zwischen Bahnhof, Palm-, Haagener- und Luisenstraße gibt ein Masterplan Eckpunkte der weiteren Entwicklung vor. Der Landkreis hatte diese Rahmenplanung angestoßen, weil die Behörde erweitern und die Fachämter bündeln möchte. Der Masterplan sieht Optionen für diese Erweiterung an der Palmstraße oder im Innern des Areals vor. Das jetzige flache Postgebäude kann dann ein Dienstleistungs- oder Einzelhandelszentrum werden. In diese Richtung plant der Eigentümer des Postgebäudes, eine Stuttgarter Immobilienfirma. Die Position der Stadt Lörrach war bisher, dort maximal 10 000 Quadratmeter Handelsfläche zu erlauben – also ein Großteil des prognostizierten innerstädtischen Entwicklungspotenzials . Wie Stadtrat Perinelli nun bei einem Gespräch zwischen der FDP-Fraktion und Bürgermeisterin Marion Dammann sagte, drohe das gesamte Projekt ins Stocken zu geraten, weil die Stadt Lörrach und namentlich deren Einzelhandelsgutachter Donato Acocella für Verzögerungen sorgten. "Der Investor drängt, das Landratsamt drängt, aber Lörrach bremst, obwohl das Projekt wichtig für die Stadt ist", so Perinelli.

Dem widersprach Bürgermeisterin Marion Dammann. Es seien längst noch nicht alle Fragen geklärt. Offen sei zum Beispiel noch die Größe eines solchen Dienstleistungszentrums, die Gestaltung und auch die Frage, was mit der im rückwärtig gelegenen Telekom-Haus untergebrachten Technik geschehe. Auch die Anbindung der künftig verbundenen Tiefgaragen sei trotz der prinzipiellen Einigung auf eine Zufahrt von der Bahnhofstraße her "kein Problem, das sich locker nebenbei lösen lässt". Und schließlich sagte die Bürgermeisterin, die auch dem Kreistag angehört, seien sich auch das Landratsamt und der Investor längst noch nicht einig. "Der Investor plant, aber er stößt immer wieder auf Schwierigkeiten – auch bei uns", sagte Dammann. Die Position der Stadt bleibe es, in einbem Bebauungsplan die Obergrenze von 10 000 Quadratmetern Verkaufsfläche und eine möglichst kleinteilige Lösung festzulegen. Die Dinge seien "im Fluss" und mithin sei der geplante zeitlich Ablauf angemessen.

Die Einschätzung von Mario Perinelli, wonach der Kreis über Geld für die Erweiterung verfüge, steht im Widerspruch zum Tenor bei den Haushaltsberatungen vor wenigen Wochen. Dort war eine gewisse Erleichterung zu spüren, dass diese Ausgaben noch nicht unmittelbar anstehen. Außerdem hat der Kreis die Rücklagen, die ursprünglich für die Erweiterung vorgesehen waren, zwischenzeitlich für die Senkung der Kreisumlage eingesetzt.

Quelle: Badische Zeitung 24.03.10
Don Calo no está en línea   Reply With Quote
Old June 8th, 2010, 07:44 PM   #20
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,984
Likes (Received): 168

Planungen für ein Einkaufszentrum auf dem Post-Areal sind kompliziert / Investor zuversichtlich.


Der Eigentümer der Post-Immobilie möchte auf dem Grundstück ein Einkaufszentrum errichten. Foto: Ehrentreich

LÖRRACH. Die Planungen für ein Einkaufszentrum auf dem Gelände, auf dem heute noch die Hauptpost steht, sind kompliziert. Doch der Eigentümer der Post-Immobilie, Bernhard Dov Widerker, ist nach wie zuversichtlich, dass man zu guten Ergebnissen kommen wird. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der bundesweit tätigen Widerker Unternehmensgruppe und Verwaltungs-Holding mit Hauptsitz in Stuttgart, die das Lörracher Gebäude vor Jahren von der Post AG erwarb.
Ging es in den Gesprächen mit der Stadt zunächst um Quadratmeterzahlen und Sortimente, so sind es inzwischen vor allem Fragen des Gebäudezuschnitts und der Erschließung, der Parksituation, der Zufahrten für die Belieferung, die auf dem engen innerstädtischen Areal genau zu bedenken sind. Die Gemengelage der Besitzverhältnisse und Interessen ist in dem Quartier komplex, wo ja auch das Landratsamt für seine Erweiterung plant und Gelände teils der Stadt, teils dem Land gehört. Allzu viel Konkretes über das Einkaufszentrum mittlerer Größe, das hier entstehen soll, kann Bernhard Dov Widerker noch nicht mitteilen. Freilich gehe es auch nicht um einen Baubeginn heute oder morgen: Drei bis fünf Jahre, schätzt Widerker, würden mindestens verstreichen, ehe hier etwas steht. Zumal auch der Bebauungsplan zu ändern ist.

Derweil ist er immer wieder mit der Stadt und dem Landkreis im Gespräch. Eingebunden ist stets Donato Acocella, Autor des Märkte- und Zentrenkonzepts, in das sich das Angebot fügen muss, das hier entsteht. Dessen Vorgabe: Maximal 10 000 Quadratmetern an Verkaufsfläche sollen entstehen. Um die Vermarktung der Läden macht Widerker sich keine Sorgen. "Alle Filialisten finden den Standort Lörrach toll", sagt er, alle glaubten an Lörrach und die Lage. Die gehöre zwar nicht zum 1a-Bereich, sei aber trotzdem sehr gut. Die Einkaufszentren rundum, die entstanden sind oder entstehen sollen, machen ihm keine Angst. Ein Regionalzentrum wie das "Stücki" sei in Lörrach nicht das Thema, er zielt auf Kunden, die die Kleinteiligkeit schätzen: "Nicht jeder mag die großen Zentren".

Was ihn optimistisch mache, dass man zu Lösungen kommen werde, sei die Tatsache, dass beide Seiten es wirklich wollen. "Jeder will Bewegung, und zwar in die richtige Richtung", alle säßen im gleichen Boot. Vom Gesprächsklima unter allen Beteiligten in Lörrach ist er nach wie vor begeistert, hier habe man es nicht mit den "typischen Bürokraten" zu tun. Die Stadt habe klare Vorstellungen, Widerker auch. Das muss zu einem stimmigen Konzept zusammengefügt werden. In vier bis acht Wochen werde das Unternehmen ein überarbeitetes Konzept vorlegen, das dann diskutiert wird.

Nicht mehr zur Diskussion steht vorläufig das Finanzamt. Auch das Gebäude in der Luisenstraße gehört Widerker. Ursprünglich sollte es in den "Masterplan" mit eingehen, für das Finanzamt war ein Neubau vorgesehen. Nun habe das Land der Finanzkrise wegen die Neubaupläne zurückgestellt.

Bürgermeisterin Marion Dammann bestätigt, das Projekt sei nach wie vor "oben auf der Agenda", doch der Prozess brauche wegen einer Reihe von Problemthemen einfach Raum. "Stadtentwicklung braucht Zeit" sagt Dammann, und erinnert daran, dass das für andere Quartiere wie den "Rumpel" oder den heutigen Chesterplatz genauso gegolten habe.

Badische Zeitung 5.6.10
Don Calo no está en línea   Reply With Quote


Reply

Thread Tools
Rate This Thread
Rate This Thread:

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Related topics on SkyscraperCity


All times are GMT +2. The time now is 10:58 AM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 Beta 4
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions Inc.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.

SkyscraperCity ☆ In Urbanity We trust ☆ about us | privacy policy | DMCA policy

tech management by Sysprosium