daily menu » rate the banner | guess the city | one on oneforums map | privacy policy (aug.2, 2013) | DMCA policy | flipboard magazine

Go Back   SkyscraperCity > European Forums > Deutschsprachiges Wolkenkratzer Forum > Österreich > Architektur, Städtebau & Infrastruktur

Architektur, Städtebau & Infrastruktur Diskussionen zu landesweiten Themenfeldern



Reply

 
Thread Tools Rate Thread
Old August 13th, 2009, 07:35 PM   #1
rheintram
yeah, whatever
 
rheintram's Avatar
 
Join Date: Mar 2008
Location: Jerusalem
Posts: 2,646
Likes (Received): 130

Autobahnverbindung Österreich - Schweiz

Hier kann alles rund um die Autobahnanbindung zwischen der Schweiz (CH) und Österreich (AU) diskutiert werden!


Zum Einstieg:

Autobahnnetz von Österreich (Karte inkl. Schnellstraßen)


Quelle: Wikipedia



Autobahnnetz der Schweiz (Karte inkl. Schnellstraßen)


Quelle: Wikipedia

Last edited by erbse; August 27th, 2009 at 09:04 PM. Reason: Karten
rheintram no está en línea   Reply With Quote

Sponsored Links
 
Old August 14th, 2009, 12:51 PM   #2
rheintram
yeah, whatever
 
rheintram's Avatar
 
Join Date: Mar 2008
Location: Jerusalem
Posts: 2,646
Likes (Received): 130

Autobahnverbindung Österreich - Schweiz

Quote:
Originally Posted by thun View Post
Ich denke, die Korridorvignette wird schon viele der Mautflüchtlinge auf die Autobahn lenken, allerdings fehlt eine ordentliche Verbindung (Autobahnstandard) der beiden Rheintalautobahnen, um die Sache wirklich attraktiver zu machen.

Ich fahre selbst immer weiter Richtung Zürich, da frage ich mich wirklich, warum ich für die zwei Kilometer durch den Pfänder zahlen soll. Durch Bregenz verliere ich nicht wesentlich viel Zeit, und bei der Einmündung des Citytunnels ist es eh wieder die selbe Strecke Richtung St. Margarethen. Die Variante über Dornbirn/Lustenau über die Autobahn bringt auch keinen wirklichen Zeitgewinn.
Wenn eine neue Straßenverbindung, dann höchstens als eine unterirdische Verlängerung der L204 von Dornbirn nach Lustenau (quasi als Rheinuntertunnelung). Alles andere versaut uns das wichtigste Naherholungsgebiet und Natura 2000 Naturschutzgebiet Lauteracher Ried.

Meine einfache Lösung wäre die L202 zu bemauten und zwar ähnlich wie in London per Videoüberwachung. B und DO Kennzeichen fahren kostenlos oder vergünstigt und der Rest braucht die Vignette oder Tagesvignette. Damit erhält man einen guten Lenkungseffekt, dann alle die eh nur durchfahren, werden dann auf der Autobahn bleiben, weil sie nicht vor der Maut fliehen können.

Eine andere Alternative wäre es bei allen Grenzposten die Kennzeichen zu erfassen. Wer innerhalb einer Stunde etwa von Deutschland einreist und in die Schweiz ausreist, kriegt einen Zahlschein nach Hause geschickt. Wer eine Quittung für den kauf einer Autobahnvignette nachweisen kann, muss nicht bezahlen.

Basta. Dann haben wir das Problem der Vignettenflüchtlinge endgültig erledigt.

Last edited by erbse; August 27th, 2009 at 08:49 PM.
rheintram no está en línea   Reply With Quote
Old August 14th, 2009, 08:28 PM   #3
Energy2003
überall zuhause
 
Energy2003's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Feldkirch (A)! D+CH+FL+Ashford, UK
Posts: 6,697

oder keinerlei Zolltätigkeit in Gaissau, nur für kleinen Grenzverkehr (ist sowas rechtlich/technisch möglich?)

und der Rest ab nach Lustenau; ab Kreisverkehr Blaue Sau untertunnelt zur Grenze
__________________
Dresscode: Kleidung nicht zwingend erforderlich!

1000 y.o. hometown? yes! Feldkirch

Österreich - nur ein kleines Land ... dafür eines der Besten
Energy2003 no está en línea   Reply With Quote
Old August 14th, 2009, 09:58 PM   #4
rheintram
yeah, whatever
 
rheintram's Avatar
 
Join Date: Mar 2008
Location: Jerusalem
Posts: 2,646
Likes (Received): 130

Diese Lösung wäre am besten, also etwa ab Blauer Sau untertunneln. Wie man allerdings verhindert, dass der Durchzugsverkehr durch Gaissau und vor allem Höchst fährt (Vignettenflüchtlinge) das weiß ich beim besten Willen nicht. Das mit dem kleinen Grenzverkehr ist wahrscheinlich unmöglich zu überprüfen.

Langfristig muss man eifnach Maßnahmen ergreifen, dass die runterkommen von der L202. Man könnte diese eventuelle zurückbauen nachdem die unterirdische Autobahnverbindung existiert. Dann wird sie unattraktiver für den Durchzugsverkehr.

Das traurige ist aber, dass so vielen sogar 2€ für die Korridorvignette zu viel ist... Diesen Pennern würde ich gleich Einreiseverbot erteilen
rheintram no está en línea   Reply With Quote
Old August 15th, 2009, 02:26 PM   #5
thun
Registered User
 
thun's Avatar
 
Join Date: Aug 2007
Posts: 3,132


Die Idee, nur Fremde auf der Landesstraße zu bemauten mag zwar logisch sein, bringt aber einige Probleme: Ist es moralisch, einen Auswärtigen zu bemauten, der die Straße nutzen muss um zu seinem Ziel zu kommen (sprich: kein Transitreisender ist)? Hauptproblem ist aber, dass so eine Regelung eine Ungleichbehandlung anderen Unionsbürgern gegenüber darstellen würde, und das ist durch die EU verboten, sollte man das umsetzen würde die zuständige Stelle unausweichlich vor dem EuGH landen. Schweizer könnte man wohl so bemauten, Deutsche aber nicht.

Die Einstellung der Korridorvignette ist ja wohl der größte Witz. Wenn ich Richtung Zürich fahre werde ich nie und nimmer 8€ zahlen, um 2km durch den blöden Tunnel fahren zu können. Da werde ich auch weiterhin durch Bregenz fahren (erst Recht, seit ich ein paar Nebenrouten kenne um die Landesstraße bei Stau zu umgehen), und zwar ohne mit der Wimper zu zucken. Sollte es irgendwann mal eine wirkich sinnvolle, autobahnähnliche Verbindung in die Schweiz geben, dann mag das vielleicht mal anders werden.
In Tirol gibt es ja noch einige andere Transitrouten, wo man wegen 2 oder 3km unverhältnismäßig viel blechen soll, beispielhaft ist die Strecke Imst-Landecker Tunnel vom Fernpass zum Reschen fahrend. Da fahr ich auch meist durch Zams und Landeck.


Die von Euch genannte "blaue Sau," wo in Lustenau ist denn das? Der Kreisel wo die Lustenauer und die Rheinbundesstraße zusammen kommen?
Gäbe es denn keine realistische Möglichkeit, eine vierspurige Straße von der Auffahrt St. Mararethen (evtl. direkt in einen Tunnel zum Lärmschutz in Hard) nördlich von Lustenau über den Rhein und dann weiter zur Auffahrt Wolfurt-Lauterach (im bereich des güterbahnhofs) zu führen? Wäre zumindest auf der Karte eine gute Trassierung. Oder sind die Felder da tatsächlich geschützt?
__________________
Folglich mein TagesTipp => Es genau so hinzunehmen wie ich es sagte. Notorisches Widersprechen wird nichts bringen. Ehrlich! Vertraut mir da voellig!
__________ __________ __________

Last edited by thun; August 15th, 2009 at 02:35 PM.
thun no está en línea   Reply With Quote
Old August 15th, 2009, 06:48 PM   #6
rheintram
yeah, whatever
 
rheintram's Avatar
 
Join Date: Mar 2008
Location: Jerusalem
Posts: 2,646
Likes (Received): 130

@thun: Genau diese Trasse wurde vom EuGH gekippt - das war die berühmte S18 (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/S18). In St. Margrethen besteht sogar ein Anschlußstutzen an der Autobahn, extra ausgelegt dafür.

Ich muss aber sagen zum Glück wurde sie gekippt. Sie hätte nämlich Lauteracher und Schweizer Ried (ist in Österreich gehört aber Schweizer Ortsgemeinden aus historischen Gründen) zerschnitten und das sind die wichtigsten Naturschutzgebiete im Rheintal.

Besser wäre eben die Variante ab etwa zwischen ersten und zweiten Kreisverkehr in Lustenau unterirdisch in die Schweiz zu fahren. Die Gemeinde Au wäre auch bereit den Grund herzugeben den man für das Zollamt bräuchte. Wäre die Schweiz in der EU wäre das Problem sowieso viel kleiner.

Trotzdem muss man was machen um den Verkehr von der L202 abzuziehen. Ich verstehe dich persönlich total thun. Das Problem ist die unflexible Vignette in Österreich. Der VCÖ hat ja schon länger die Abschaffung der Vignette und Einführung von road pricing gefordert. Heutzutage könnte man das wie bei den LKWs per GO-Box machen oder eben per Nummernschilderkennung wie in London. Mir käme das sehr gelegen, da ich z.B. die Autobahn nur äußerst selten verwende (längere Fahrten mache ich sowieso per Bahn) und mir die Vignette deshalb zu teuer ist.

Das Ding ist einfach: Der Verkehr muss auf die Autobahn. Und die Autobahn muss jemand bezahlen und erhalten. Das ist der Steuerzahler. Und da diese Strecke als Durchfahrtsroute von Deutschen und Schweizern genützt wird, sehe ich es nicht ein, warum man die einfach gratis fahren lassen soll, nur weil es für sie halt grad günstiger ist.

Ich war selber Anrainer der Reichsstraße in Lustenau (Da wo das Zollamt nach Au ist) und weiß wie beschissen dieser Verkehr dort ist. Ich weiß aber auch, dass zu einem Großteil der Ziel- und Quellverkehr Schuld ist an dem Ganzen. Da müssen sich die Vorarlberger selber an der Nase packen. Deshalb wäre ich ja für eine umfassende congestion charge für ALLE. Politisch ist das aber niemals durchsetzbar.

PS: Blaue Sau ist übrigens hier: http://maps.google.at/maps?f=q&sourc...09645&t=h&z=17
rheintram no está en línea   Reply With Quote
Old August 21st, 2009, 05:52 PM   #7
rower2000
Registered User
 
Join Date: Dec 2008
Location: Zurich [CH], formerly Bregenz [A]
Posts: 211
Likes (Received): 40

Quote:
Originally Posted by rheintram View Post
@thun: Genau diese Trasse wurde vom EuGH gekippt - das war die berühmte S18 (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/S18). In St. Margrethen besteht sogar ein Anschlußstutzen an der Autobahn, extra ausgelegt dafür.

...

Besser wäre eben die Variante ab etwa zwischen ersten und zweiten Kreisverkehr in Lustenau unterirdisch in die Schweiz zu fahren.
2 Punkte: die S18 wurde nicht vom EuGH gekippt, sondern vom österreichischen Verfassungsgerichtshof, wegen nicht rechtskonformem Zustandekommen der §4 BStG-Verordnung. Der EuGH hat sich als nichtzuständig erklärt, da das Trassenfestlegungsverfahren für die S18 schon 1994, also vor dem EU-Beitritt Österreichs eingeleitet wurde.

Ich persönlich finde die Lustenau-Verbindungsvarianten nicht so toll, da sie nur den großräumigen Verkehr aus Bregenz-Vorkloster, Hard, Fußach abziehen würden. Kürzlich wurden die möglichen Varianten für eine Ersatzplanung der S18 veröffentlicht, können beim Land Vorarlberg angeschaut werden -> siehe hier. Die Varianten werden unter "Alternativen im Straßennetz" vorgestellt und unter "Verkehrsuntersuchungen" evaluiert. Meiner Meinung nach sollte man da jetzt nicht knausern, sondern AC oder RCP realisieren, so hätte sowohl das Gebiet Hard als auch das Gebiet Lustenau was davon.

Quote:
Originally Posted by thun View Post
Die Einstellung der Korridorvignette ist ja wohl der größte Witz. Wenn ich Richtung Zürich fahre werde ich nie und nimmer 8€ zahlen, um 2km durch den blöden Tunnel fahren zu können. Da werde ich auch weiterhin durch Bregenz fahren (erst Recht, seit ich ein paar Nebenrouten kenne um die Landesstraße bei Stau zu umgehen), und zwar ohne mit der Wimper zu zucken. Sollte es irgendwann mal eine wirkich sinnvolle, autobahnähnliche Verbindung in die Schweiz geben, dann mag das vielleicht mal anders werden.
Sind zwar knapp 10 km pro Weg, aber trotzdem gebe ich dir natürlich recht. Wobei ich glaube, dass beim Abschaffen der Korridorvignette das letzte Wort noch nicht gesprochen ist, Gesetze lassen sich schließlich ändern . 2€ würd ich auf jeden Fall gern zahlen, um Bregenz zu umgehen, dann fehlt nur noch eine neue S18-Trasse (bin in Zürich lebender Bregenzer ).

Grüße,
Sigi
rower2000 no está en línea   Reply With Quote
Old August 21st, 2009, 07:13 PM   #8
thun
Registered User
 
thun's Avatar
 
Join Date: Aug 2007
Posts: 3,132

Hochinteressant, danke für den Link. Variante C erscheint mir attraktiver als A (da die Linienführung direkter ist und durch die Untertunnelung von Lauterach die Lärmbelastung wohl geringer sein dürfte). Beide würden den Verkehr wirklich von der L 202 rausziehen, weswegen mir auch gegenüber Variante T (abgesehen davon, dass eine komplette Untertunnelung wahnsinnig teuer ist) als besser erscheint.

Schon A oder C würde die große Masse des Transitverkehrs (den kompletten Richtung Deutschland) aufnehmen. Wie groß der Verkehr aus Richtung St. Gallen Richtung Arlberg ist entzieht sich meiner Kenntnis, ist dafür eine Umgehung von Lustenau zu Rechtfertigen? Sollte A/C/T kommen müsste auf jeden Fall eine zweispurige Variante ausreichen, oder?
__________________
Folglich mein TagesTipp => Es genau so hinzunehmen wie ich es sagte. Notorisches Widersprechen wird nichts bringen. Ehrlich! Vertraut mir da voellig!
__________ __________ __________
thun no está en línea   Reply With Quote
Old August 21st, 2009, 07:42 PM   #9
rower2000
Registered User
 
Join Date: Dec 2008
Location: Zurich [CH], formerly Bregenz [A]
Posts: 211
Likes (Received): 40

Quote:
Originally Posted by thun View Post
Hochinteressant, danke für den Link. Variante C erscheint mir attraktiver als A (da die Linienführung direkter ist und durch die Untertunnelung von Lauterach die Lärmbelastung wohl geringer sein dürfte). Beide würden den Verkehr wirklich von der L 202 rausziehen, weswegen mir auch gegenüber Variante T (abgesehen davon, dass eine komplette Untertunnelung wahnsinnig teuer ist) als besser erscheint.

Schon A oder C würde die große Masse des Transitverkehrs (den kompletten Richtung Deutschland) aufnehmen. Wie groß der Verkehr aus Richtung St. Gallen Richtung Arlberg ist entzieht sich meiner Kenntnis, ist dafür eine Umgehung von Lustenau zu Rechtfertigen? Sollte A/C/T kommen müsste auf jeden Fall eine zweispurige Variante ausreichen, oder?
Ich nehme an, du verwechselst C mit R? C ist ja die Umfahrung von Lustenau. Genau aus dem Grund sind das auch meine bevorzugten Varianten. Für A und gegen R spricht lediglich das Kostenargument, da ich mir vorstellen könnte, dass 2 km Tunnel unter verbautem Gebiet in Riedboden sehr teuer würde. Wäre aber wahrscheinlich einfacher durchzusetzen.

Ich denke, dass 4spurige Querschnitte realisiert werden sollten: wenn man sich die Grafiken der Verkehrsuntersuchungen ansieht, liegen die prognostizierten Belastungen in der Riedumfahrung bei Variante A bei 23100 Kfz/24h , bei Variante AC ca. 20750 Kfz/24 h. Variante R liefert 22300 Kfz/24 h und Variante RCP 24700. Schwerverkehrsanteil liegt bei allen Varianten zwischen 14 und 20%. Auch die Lustenau-Umfahrungen, wo vorgesehen, lägen zwischen 15000 und 20000 Kfz/24 h. Für die Riedquerung/Autobahnverbindung sollte bei diesen Werten also schon ein 2+2 Querschnitt vorgesehen werden, für die Umfahrung von Lustenau wären vier Spuren vorteilhaft, ein 2+1 wechselweise Querschnitt würde ausreichen, 18-20000 Kfz/24 h auf zweispurigem Querschnitt wäre schon arg hoch für einen Neubau.

Schöne Grüße,
Sigi
rower2000 no está en línea   Reply With Quote
Old August 21st, 2009, 11:18 PM   #10
rheintram
yeah, whatever
 
rheintram's Avatar
 
Join Date: Mar 2008
Location: Jerusalem
Posts: 2,646
Likes (Received): 130

Die Ostumfahrung Lustenau ist absoluter blödsinn und wird niemals kommen, das scheitert schon am Widerstand der Bevölkerung, die Grundablösungen da kriegt man nie her. Weiters: Viele Varianten da drinnen sind nicht möglich, da sie quasi S18 gleich sind.

Und: Eine Verkehrsentlastung für Hard - Bregenz ist unmöglich, wie man an den Statistiken erkennt. Das Ding ist, dass es sich dabei halt größtenteils um Ziel- und Quellverkehr handelt.

"Nicht knausern" ist gut: Da geht es um Millionen und Projekte mitten durch bebautes Gebiet, du stellst das zu einfach dar rower2000. Immerhin wird da seit den 80ern drüber gestritten.
rheintram no está en línea   Reply With Quote
Old August 22nd, 2009, 10:56 AM   #11
Energy2003
überall zuhause
 
Energy2003's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Feldkirch (A)! D+CH+FL+Ashford, UK
Posts: 6,697

Platz "übrig" gibts eigentlich nur im Süden von Lustenau ... und da wäre auch (mehr oder weniger) die Schnellstrasse von Dornbirn nach Lustenau ....


DORT müsste man ansetzen, alles andere finde ich planlos




btw: die Tatsache das die Autobahnausfahrt DO-Süd massiv ausgebaut wird - um noch mehr Verkehr "sinnvoll" zu bewältigen - wäre in diesem Fall sicher ein Vorteil
__________________
Dresscode: Kleidung nicht zwingend erforderlich!

1000 y.o. hometown? yes! Feldkirch

Österreich - nur ein kleines Land ... dafür eines der Besten
Energy2003 no está en línea   Reply With Quote
Old August 22nd, 2009, 11:19 AM   #12
rower2000
Registered User
 
Join Date: Dec 2008
Location: Zurich [CH], formerly Bregenz [A]
Posts: 211
Likes (Received): 40

Quote:
Originally Posted by rheintram View Post
Die Ostumfahrung Lustenau ist absoluter blödsinn und wird niemals kommen, das scheitert schon am Widerstand der Bevölkerung, die Grundablösungen da kriegt man nie her. Weiters: Viele Varianten da drinnen sind nicht möglich, da sie quasi S18 gleich sind.

Und: Eine Verkehrsentlastung für Hard - Bregenz ist unmöglich, wie man an den Statistiken erkennt. Das Ding ist, dass es sich dabei halt größtenteils um Ziel- und Quellverkehr handelt.

"Nicht knausern" ist gut: Da geht es um Millionen und Projekte mitten durch bebautes Gebiet, du stellst das zu einfach dar rower2000. Immerhin wird da seit den 80ern drüber gestritten.
Es ist ein Trugschluss, dass eine S18-ähnliche Variante nicht möglich ist. Viele Infrastrukturprojekte kreuzen Natura2000-Gebiete, siehe S33-Donaubrücke, S8-Planung, S1-Südostabschnitt. Man muss nur so planen, dass das Gebiet genug geschützt wird. Dass das Ganze billig wird, hab ich ja auch nirgends behauptet. Aber wenn man sich das Ganze so im Vergleich mit anderen Infrastrukturprojekten in Österreich anschaut, ist das Ganze mit diversen Einhausungen schon machbar. Zudem werden, zum Zeitpunkt der Baureife eines potentiellen Projekts, viele A- und S-Projekte in AT abgeschlossen sein, sodass flüssiges Kapital aus Mauteinnahmen da wäre.

Deinem Username entnehme ich, dass du ein Verfechter der Ringstraßenbahn bist . Ich halte dieses Projekt für gut und finde, dass dieses realisiert werden sollte. Nur sind ÖV-Projekte genauso wie MIV-Projekte allein selten zielführend. Man braucht sowohl das eine als auch das andere!

Quote:
Originally Posted by Energy2003 View Post
Platz "übrig" gibts eigentlich nur im Süden von Lustenau ... und da wäre auch (mehr oder weniger) die Schnellstrasse von Dornbirn nach Lustenau ....


DORT müsste man ansetzen, alles andere finde ich planlos
Also ich weiß jetzt nicht, wo du da übrigen Platz findest. Aber so eine Südumfahrung von Lustenau hätte kaum Effekt, siehe auch die Verkehrsuntersuchungen. Zieht lediglich den Nord-Süd-Verkehr von Mäder ab, hat schon in Lustenau kaum mehr Signifikanz. Das Problem im unteren Rheintal ist, dass - neben dem Ziel- und Quellverkehr - der meiste Durchgangsverkehr in West-Ost-Richtung läuft, Route München-Bregenz-Zürich, und den zieht man mit einer Verbindung Lustenau-Diepoldsau-Widnau nicht ab. Daher denke ich, dass man in den sauren Apfel beißen muss, und eine Verbindung nördlich der L204, in Verbindung mit einem ÖV-Ausbau, realisieren sollte.

Grüße,
Sigi
rower2000 no está en línea   Reply With Quote
Old August 22nd, 2009, 11:26 AM   #13
Energy2003
überall zuhause
 
Energy2003's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Feldkirch (A)! D+CH+FL+Ashford, UK
Posts: 6,697

das war rein auf die Verbindung Ö <> CH bezogen.


mit entsprechend Geld könnte man sogar dort wie die Bundesstrasse von Hohenems nach Lustenau führt was drehen. Autobahnausfahrt wäre sicher kein Problem, und somit hätte dann auch das südlicheste Dornbirn seine gewünschte Ausfahrt (Schweizerstrasse), vom Kreisverkehr beim Chinarestaurant die Strecke untertunnelt in Richtung Grenze (WUNSCHDENKEN!)


Eigentlich sind es ja ohnehin zwei versch. Problematiken:

Verbindung Deutschland - Ö - Schweiz

und

der massive Verkehr von Bregenz bis Gaissau (bedingt durch die Bevölkerungsdichte)
__________________
Dresscode: Kleidung nicht zwingend erforderlich!

1000 y.o. hometown? yes! Feldkirch

Österreich - nur ein kleines Land ... dafür eines der Besten
Energy2003 no está en línea   Reply With Quote
Old August 22nd, 2009, 11:47 AM   #14
rower2000
Registered User
 
Join Date: Dec 2008
Location: Zurich [CH], formerly Bregenz [A]
Posts: 211
Likes (Received): 40

Quote:
Originally Posted by Energy2003 View Post
das war rein auf die Verbindung Ö <> CH bezogen.

...

Eigentlich sind es ja ohnehin zwei versch. Problematiken:

Verbindung Deutschland - Ö - Schweiz

und

der massive Verkehr von Bregenz bis Gaissau (bedingt durch die Bevölkerungsdichte)
IMHO ist das ein Problem: die hohe Bevölkerungsdichte (=> Quellverkehr) und der D-A-CH-Verkehr überlagern sich da, und ich glaube nicht, dass eine Südumfahrung Lustenaus für das Gros des D-A-CH-Verkehrs eine Anziehungskraft hätte, da die meisten Richtung Zürich wollen, nicht Richtung Italien. Lediglich ein paar Tage im Sommer ist Italien die überwiegende Richtung, was durch eine nördliche Variante eben viel besser abgefangen werden kann.

Schöne Grüße,
Sigi
rower2000 no está en línea   Reply With Quote
Old August 22nd, 2009, 02:47 PM   #15
Energy2003
überall zuhause
 
Energy2003's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Feldkirch (A)! D+CH+FL+Ashford, UK
Posts: 6,697

wenn es mal in den Köpfen, Karten, Routenplanern und GPS-System drinnen ist (dauert halt paar Jahre) würden sich die Leute sicher früher oder später mit ein paar km mehr anfreunden.

denn der Verkehr durch Hard, Gaissau ist einfach nur ne Katastrophe; speziell am Samstag

(für die regionalen Betriebe sicher ein Vorteil, da aufgrund des starken Verkehrs wenig Kaufkraftabwanderung stattfinden kann )
__________________
Dresscode: Kleidung nicht zwingend erforderlich!

1000 y.o. hometown? yes! Feldkirch

Österreich - nur ein kleines Land ... dafür eines der Besten
Energy2003 no está en línea   Reply With Quote
Old August 23rd, 2009, 12:00 PM   #16
rheintram
yeah, whatever
 
rheintram's Avatar
 
Join Date: Mar 2008
Location: Jerusalem
Posts: 2,646
Likes (Received): 130

Ich stimme Energy vollkommen zu: Es gibt da einfach zwei Problematiken. Um die beiden Autobahnen zu verbinden gibt es imho einfach nur eine sinnvolle Lösung und das ist einfach die L204 erweitern und unterirdisch (oder auch per Brückenbauwerk) direkt an die Schweizer Autobahn anzuschließen.

Im Bereich Hard - Bregenz kann man selbst wenn die Vignettenflüchtlinge weg sind (und da bin ich sehr dafür) einfach keine signifikante Verkehrssenkung schaffen (siehe Studie) und zwar einfach weil das Gebiet so dicht besiedelt ist und aus sich selbst den Großteil des Verkehrs generiert. Meine Mutter pendelt etwa zw. Lustenau und Bregenz. Früher hat sie teilweise die Betonstraße genommen --> war unmöglich. Später ist sie übers Ried nach Wolfurt, dort auf die Autobahn und bei Waidach wieder runter. Auch dort gibt es morgens Stau und zähen Verkehr. Mittlerweile fährt sie mit dem Zug und ist auf dieser Strecke konkurrenzlos schnell.

In der Studie gibt's ja sogar die Variante die Betonstraße komplett unterirdisch zu führen und selbst diese Variante hätte kaum Entlastungswirkung. Schließlich braucht man für den lokalen Verkehr auch oberirdisch Verkehrsflächen.

Und ja, ich bin sehr für die Ringstraßenbahn. Denn es braucht auch eine lokale Verkehrsentlastung und die kann imho nur geschehen indem der MIV reduziert und der ÖPNV attraktiviert wird.
rheintram no está en línea   Reply With Quote
Old August 23rd, 2009, 04:29 PM   #17
rower2000
Registered User
 
Join Date: Dec 2008
Location: Zurich [CH], formerly Bregenz [A]
Posts: 211
Likes (Received): 40

Quote:
Originally Posted by rheintram View Post
Und ja, ich bin sehr für die Ringstraßenbahn. Denn es braucht auch eine lokale Verkehrsentlastung und die kann imho nur geschehen indem der MIV reduziert und der ÖPNV attraktiviert wird.
Dann sind wir uns ja im grundlegenden Punkt einig .
rower2000 no está en línea   Reply With Quote
Old August 24th, 2009, 08:29 AM   #18
Energy2003
überall zuhause
 
Energy2003's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Feldkirch (A)! D+CH+FL+Ashford, UK
Posts: 6,697

auch wenn es nicht wirklich mit dem Pfändertunnel zu tun hat;

wenn es mit der Ringbahn soweit kommen sollte, muss irgendjemand schon genau ein Auge drauf werfen, was Rhomberg Bau da genau vorhat.


staatliche Subventionen
irgendwelche Cross-Sharing Geschichten ?
Miete-Rückkauf
Einnahmen gehen zB die ersten 30 Jahre an Rhomberg (ähnlich wie Bau Autobahnfianzierungen)
ODER hohe Ticketpreise ?

(aufgrund der Baukosten auch Mehrfachnennungen möglich)
__________________
Dresscode: Kleidung nicht zwingend erforderlich!

1000 y.o. hometown? yes! Feldkirch

Österreich - nur ein kleines Land ... dafür eines der Besten
Energy2003 no está en línea   Reply With Quote
Old August 26th, 2009, 09:59 AM   #19
thun
Registered User
 
thun's Avatar
 
Join Date: Aug 2007
Posts: 3,132

Meine Aussage mit "zweispurig" war auf den Fall bezogen, dass eine vierspurige Verbindung nördlich von Lustenau entsteht (wo sie IMO als einzige wirklich sinnvoll wäre um den Großteil des Transits (nämlich D -> Zürich und Chur) abzuziehen. Für den Transit CH -> Arlberg könnte dann eine (zweispurige?) Verbindung südlich Lustenau reichen.
Ich nehme an, die geposteten Zahlen beziehen sich nur auf den Fall dass nur eine Verbindung gebaut wird, oder?
__________________
Folglich mein TagesTipp => Es genau so hinzunehmen wie ich es sagte. Notorisches Widersprechen wird nichts bringen. Ehrlich! Vertraut mir da voellig!
__________ __________ __________
thun no está en línea   Reply With Quote
Old August 26th, 2009, 12:08 PM   #20
rheintram
yeah, whatever
 
rheintram's Avatar
 
Join Date: Mar 2008
Location: Jerusalem
Posts: 2,646
Likes (Received): 130

Nördlich von Lustenau kann es eben keine echte Entlastung geben, siehe Studie. Der LKW Verkehr geht ja heute schon durch Lustenau. Das heißt im Raum Bregenz - Hard ist das Verkehrsproblem zum größtenteils hausgemacht und dazu kommen noch die Vignettenflüchtlinge. Das heißt dort kann man eventuell was machen durch eine allgemeine congestion charge.

Die Korridorvignette hat ja bisher kaum eine Verkehrsentlastung gebracht, was auch nicht verwundert, wenn man bedenkt, dass sie etwa 500 Mal verkauft wird pro Tag. Angenommen diese 500 wären sonst über Hard - Bregenz gefahren, dann wär das dort gerade mal im 1-2% Mehrverkehrbereich. Da ist natürlich keine Entlastung spürbar.

Deshalb bringt auch die Verbindung nördlich von Lustenau einfach letztendlich nichts, sondern wäre nur wahnsinnig viel Aufwand für wenig Nutzen. Sinnvoll wäre ein Ausbau der L204 und eventuell bei Höchst Brugg eine Verbindung zw. Schweizer Autobahn und Rheinstraße, für den lokalen Verkehr.

Man darf sich halt nicht in die Tasche lügen und so tun, als ob der Verkehr nur von Aussen käme. Der Großteil tut das nicht. Und deshalb braucht man auch andere Lösungen. In Lustenau könnte man jedoch die LKWs aus dem Ortsgebiet rauskriegen, wenn man sich für diese unterirdische Variante entscheidet.
rheintram no está en línea   Reply With Quote


Reply

Thread Tools
Rate This Thread
Rate This Thread:

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off



All times are GMT +2. The time now is 09:16 PM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 Beta 1
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like v3.2.5 (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2014 DragonByte Technologies Ltd.

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2014 DragonByte Technologies Ltd.

SkyscraperCity ☆ In Urbanity We trust ☆ about us | privacy policy | DMCA policy

Hosted by Blacksun, dedicated to this site too!
Forum server management by DaiTengu