search the site
 daily menu » rate the banner | guess the city | one on oneforums map | privacy policy | DMCA | news magazine | posting guidelines

Go Back   SkyscraperCity > European Forums > Deutschsprachiges Wolkenkratzer Forum > Österreich > Wien

Wien » Wien Talk



Global Announcement

As a general reminder, please respect others and respect copyrights. Go here to familiarize yourself with our posting policy.


Reply

 
Thread Tools
Old October 30th, 2017, 09:06 PM   #3621
Dreidecker
Moderator
 
Dreidecker's Avatar
 
Join Date: May 2010
Location: Vienna
Posts: 15,626
Likes (Received): 5729

Ganz schöne Löcher haben die Trümmer im Dach des Hauptbahnhofs gerissen. Eine sechsstellige Summe mache der Schaden aus, sagte der Sprecher der ÖBB in "Wien heute".
__________________
Hier gehts zum feuchtfröhlichen "Schiffe, Boote und Wasserfahrzeuge-Strang" - not to be missed!
Dreidecker no está en línea   Reply With Quote

Sponsored Links
Old October 31st, 2017, 03:00 AM   #3622
rudiwien
Registered User
 
Join Date: Jan 2015
Posts: 959
Likes (Received): 1113



http://wien.orf.at/news/stories/2875195/
Quote:
Bahnhofsperre: ÖBB prüfen rechtliches Vorgehen

Der Sturm hat am Sonntag auch für eine mehrstündige Sperre des Hauptbahnhofs gesorgt. Der Grund: Von einer angrenzenden Baustelle wurden Teile heruntergeweht. Die ÖBB wollen sich nun „schadlos halten“ und prüfen rechtliche Schritte.

Die Baustellenteile landeten auf dem Vorplatz des Bahnhofs und auf den Dächern über den Bahnsteigen. Der gesamte Hauptbahnhof musste deshalb geräumt werden und war oberirdisch für mehrere Stunden gesperrt - mehr dazu in Sturm: Hauptbahnhof wieder offen. Höhenretter der Feuerwehr versuchten, die Baustelle in 70 Metern Höhe zu sichern. Drei Türme mit bis zu 88 Metern werden im Zuge des Projekts „The Icon“ neben dem Hauptbahnhof errichtet.


Die Bauteile beschädigten das Dach des Hauptbahnhofs

ÖBB wollen sich „schadlos halten“
Seit Montagvormittag sind alle Sperren auf dem Hauptbahnhof aufgehoben. Verletzte gab es zum Glück keine. Wie groß die Schäden sind, werde derzeit untersucht, sagt ÖBB-Pressesprecher Bernhard Rieder gegenüber „Wien heute“: „Wir gehen etwa von einem sechsstelligen Betrag aus.“

Dieses Geld wollen sich die ÖBB nun von der Baufirma zurückholen: „Wir müssen uns die rechtlichen Schritte ganz genau anschauen“, so Rieder. Der Schaden sei ja durch eine Fremdfirma entstanden. „Da müssen wir natürlich schauen, wie sich die ÖBB auch schadlos halten können.“


Baustelle neben dem Bahnhof
Neben dem Bahnhof entstehen drei Türme mit bis zu 88 Metern


Baufirma: „Ordnungsgemäß gesichert“
Die Baufirma Porr erklärte in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber „Wien heute“, die Baustelle sei „ordnungsgemäß gesichert“ gewesen. „Aufgrund der Sturmwarnungen haben wir die Baustelle am Samstag noch einmal prüfen und nachsichern lassen“, so Bauleiter Gerhard Holpfer. Trotzdem hätten sich durch die großen Windkräfte einige Schalungselemente gelöst, und zwei hätten auf dem Bahnhofsdach ein Loch verursacht.

Beitrag aus Wien heute, 30.10.2017: http://tvthek.orf.at/profile/Wien-he...anach/14164713

ÖBB-Sprecher über das weitere Vorgehen
Die ÖBB wollen sich nach der stundenlangen Sperre der Hauptbahnhofs und Schäden am Bahnsteigdach „schadlos halten“ und prüfen rechtliche Schritte.


Man habe umgehend mit den ÖBB Kontakt aufgenommen, so Holpfer. „In Absprache mit den ÖBB wurden die beiden Schalungselemente vorerst als Abdeckung über dem Loch belassen.“ Am Dienstag würden diese von Porr entfernt und der Schaden mit Abdichtungsmaßnahmen provisorisch behoben. "Die weiteren Schritte werden sich nach Vorliegen des Sachverständigen-Gutachtens ergeben.“ Vom Projektbetreiber Signa hieß es zudem gegenüber „Wien heute“, die Versicherung werde den Schaden abdecken.

Rund tausend Einsätze der Feuerwehr in Wien
Die Feuerwehr war am Sonntag mit insgesamt 19 Fahrzeugen und 76 Feuerwehrleuten am Hauptbahnhof im Einsatz. Der Bahnhof war dabei jedoch nur einer von hunderten Einsatzorten in Wien: Insgesamt gab es seit Samstagabend rund tausend Einsätze. „Für uns war es ein Großkampftag“, bilanzierte die Wiener Berufsfeuerwehr nach dem Sturm. Bis zu 350 Feuerwehrleute waren gleichzeitig im Sturm-Dienst - mehr dazu in Rund tausend Sturmeinsätze für Feuerwehr.

Üblicherweise stelle die Feuerwehr „bei so elementaren Ereignissen wie dem Sturm“ ihre Leistungen nicht in Rechnung, so Feuerwehrsprecher Christian Feiler gegenüber wien.ORF.at. „Allerdings prüfen wir die größeren Fälle, ob es zu einer Mitverantwortung und damit zu einer Verrechnung kommt.“ Diese Prüfung finde in den nächsten Tagen statt.

Die Kosten beginnen für ein Gruppenfahrzeug mit sechs Feuerwehrleuten - die kleinste verfügbare Einheit bei der Wiener Berufsfeuerwehr - bei 474 Euro pro Stunde. Grundsätzlich nicht verrechnet werden Menschen- und Tierrettungen, Brandeinsätze und Leichenbergungen.
rudiwien no está en línea   Reply With Quote
Old October 31st, 2017, 11:15 AM   #3623
Ricci86
Registered User
 
Ricci86's Avatar
 
Join Date: Apr 2013
Location: Bad Vöslau
Posts: 547
Likes (Received): 386

So gut gesichert wie bei Monte Laa? Wo Dämmmaterial einfach liegen gelassen wurde. Das liegt jetzt in der Umgebung, zB auch vis a vis beim Autohändler.
Natürlich muss das die Porr sagen, dass hier gesichert und sogar nachgesichert wurde....
Tatsächlich darf sowas aber nicht passieren. Erst recht, wenn dieses Unwetter lang vorher deutlich kommuniziert wurde.
__________________
Home: Bad Voeslau
Office: Vienna X
Ricci86 no está en línea   Reply With Quote
Old November 1st, 2017, 12:31 PM   #3624
Slartibartfas
Registered User
 
Join Date: Aug 2006
Location: Vedunia
Posts: 11,493
Likes (Received): 5748

Ich will da nicht vorschnell urteilen, das sollen Experten klären. Bei Stürmen sind auch schon Kräne eingeknickt, die Kräfte darf man nicht unterschätzen besonders wenn die Angriffsfläche groß ist. Sollte PORR fahrlässig gehandelt sollen sie aber ruhig ordentlich blechen für diese Allgemeingefährdung wo auch leicht etwas passieren hätte können was über Sachschaden hinausginge.
__________________
"Brexit means Brexit and we are going to make a Titanic success of it.”
Boris Johnson, Foreign Secretary, UK
Slartibartfas no está en línea   Reply With Quote
Old November 1st, 2017, 12:56 PM   #3625
belgianBlue
Registered User
 
Join Date: May 2014
Posts: 3,088
Likes (Received): 819

seh ich auch so das gehört untersucht die arbeiter auch befragt

dann wird ma sehen ob da aus kostengründen fahrlässig gehandelt wurde oder ob man einfach nicht davon ausgegangen ist dass es so art werden wird oder man irgendwo angriffsflächen unterschätzt hat (wenn das im anderen winkel reinfährt oder verwirbelungen auftreten gibts da schnell mal ziemliche kräfte due auch einen massiven spanngurt wenn er vorgelockert wurde abreißen können)

je nachdem wird das die versicherung zahlen oder die porr oder die signa (bin kein jurist)
dazu kommt bei fahrlässigkeit halt vl. noch eine strafe und dabei kann man es dann auch belassen eine 100%ige sicherheit wirds nie geben und wo menschen abreitne passieren fehler das ist nun mal so
__________________

Slartibartfas liked this post
belgianBlue no está en línea   Reply With Quote


Reply

Tags
bahnhof wien, hauptbahnhof wien, neubau hauptbahnhof wien, vienna, vienna central station, wien, wien hauptbahnhof, öbb

Thread Tools

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Related topics on SkyscraperCity


All times are GMT +2. The time now is 04:01 AM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 Beta 4
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions Inc.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.

SkyscraperCity ☆ In Urbanity We trust ☆ about us | privacy policy | DMCA policy

Hosted by Blacksun, dedicated to this site too!
Forum server management by DaiTengu