daily menu » rate the banner | guess the city | one on oneforums map | privacy policy | DMCA | news magazine | posting guidelines

Go Back   SkyscraperCity > European Forums > Euroscrapers > Local discussions > Switzerland > Basel



Global Announcement

As a general reminder, please respect others and respect copyrights. Go here to familiarize yourself with our posting policy.


Reply

 
Thread Tools Rating: Thread Rating: 12 votes, 5.00 average.
Old November 23rd, 2012, 04:38 PM   #361
christina_kl
Registered User
 
Join Date: Nov 2012
Location: Kaiserslautern
Posts: 6
Likes (Received): 0

Quote:
Originally Posted by christina_kl View Post
unsere aufgabe sieht parkhaus, wohnen und gewerbe/handel/gastro vor, ist aber alles konzeptabhängig. ein wohnturm ist auch kein muss...
ist ja auch nur ne diplomaufgabe
christina_kl no está en línea   Reply With Quote

Sponsored Links
 
Old November 23rd, 2012, 05:22 PM   #362
curious.sle
Registered User
 
Join Date: Jan 2009
Location: Riehen
Posts: 925
Likes (Received): 99

Quote:
Originally Posted by hausmeister View Post
Da hatten wir auf der letzten Seite doch dieses wunderbare Beispiel aus Hong Kong.

18 Kowloon east

Saubere Sache ^.^
curious.sle no está en línea   Reply With Quote
Old November 23rd, 2012, 06:22 PM   #363
rübenzahn
Registered User
 
Join Date: Mar 2008
Location: basel
Posts: 583
Likes (Received): 11

Quote:
Originally Posted by christina_kl View Post
ist ja auch nur ne diplomaufgabe
aber dein projekt könnte konkret werden?
rübenzahn no está en línea   Reply With Quote
Old December 6th, 2012, 04:12 PM   #364
urbanbasel
Registered User
 
urbanbasel's Avatar
 
Join Date: Jan 2008
Posts: 345
Likes (Received): 44

urbanbasel no está en línea   Reply With Quote
Old December 30th, 2012, 03:05 PM   #365
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,719
Likes (Received): 62

Im Februar ist der Neubau der Messe Basel fertig!

Die Bauarbeiten am Neubau der Messe Basel gehen in die letzte Runde: in zwei Monaten – im Februar 2013 – ist der Messeneubau fertig, nach einer 22-monatigen effektiven Bauzeit (seit Juni 2010). Während in den nächsten Wochen der Innenausbau und die Fassadenverkleidung abgeschlossen werden, beginnen bereits die Umgebungsarbeiten.





Zwei Monate vor der Übergabe des fertigen Gebäudekomplexes durch den Totalunternehmer HRS Real Estate AG an die MCH Messe Basel ist der Baufortschritt im vorgegebenen Terminplan. Die Zahl der auf der Baustelle tätigen Arbeiter – zeitweise waren es täglich über tausend – nimmt allmählich ab. Gearbeitet wird zurzeit im Ein- und Zweischichtbetrieb. Allerdings wird bis zum Jahresende im Aussenbereich wieder nachts gearbeitet, denn für die Demontage des provisorischen Schutztunnels über den Tramgleisen sowie für die Befestigung der Stromleitungen muss der Tramverkehr ruhen. Die Entfernung des Schutztunnels ist gleichzeitig der Startschuss für die Umgebungsarbeiten, die bis Ende Januar dauern werden. Dazu gehören unter anderem der Bau neuer Tramhaltestellen, Belagsarbeiten sowie die abschliessende Allmendmöblierung und Bepflanzung.

Parallel zu diesen Umgebungsarbeiten ist Endspurt bei der Fertigstellung des Gebäudekomplexes. Die Arbeiten auf dem Dach sind abgeschlossen, die Technikzentralen installiert, das Substrat für die Dachbegrünung eingebracht. In den nächsten Wochen wird die lamellenartige Fassadenverkleidung in den Obergeschossen montiert, was schnell voranschreiten wird. Insgesamt wird die Fassade dann aus rund 14’000 einzelnen Teilen bestehen. Zügig voran geht auch die Montage der Glasfassade im Erdgeschoss mit insgesamt 4’900 Quadratmetern Glas. Die Erdgeschossfassade rund um den ganzen Hallenkomplex wird bis Mitte Dezember fertig montiert sein.

Im Gebäudeinneren ist die Installation der Haustechnik, Tore und Türen, Lifte und Rolltreppen sowie der Sprinkler und Sanitäranlagen abgeschlossen. Seit Ende November wird das Gebäude bereits beheizt. Mit der Verkabelung der installierten Anlagen betreffend Strom, Brandschutz, Zutritt etc. folgt nun ihre Inbetriebsetzung. In einem weiteren Schritt müssen die Schnittstellen hinsichtlich des Brandschutzes getestet werden. Ziel ist, dass alle Komponenten bis Jahresende in Betrieb sind. Im Januar werden sie dann mit so genannten integralen Tests auf Herz und Nieren geprüft.

Im Bereich der City Lounge werden bis zur Bauübergabe auch die Räumlichkeiten für die Drittnutzungen – Restaurant, Bar, Kiosk/Take Away sowie MCH-Lounge – mit den Grundinstallationen ausgerüstet. Der Einbau erfolgt dann ab Februar.

Bereits Mitte Dezember wird im Gebäudeinneren mit der Baureinigung begonnen, bevor die Betonböden versiegelt und Brandschutz- und Malerausbesserungen vorgenommen werden. Im Januar stehen weitere abschliessende Arbeiten an: unter anderem werden die Toiletten-Anlagen eingebaut sowie in der Event Halle die Schiebe- und Faltwände montiert und die technischen Einrichtungen verkleidet.

Quelle: www.blog.messe.ch
-------------------------------
Der Messe Neubau ging unglaublich schnell vorwärts, in ca. 2 Monaten werden die meisten arbeiten beendet sein.
Don Calo no está en línea   Reply With Quote
Old January 2nd, 2013, 06:59 PM   #366
hausmeister
Registered User
 
hausmeister's Avatar
 
Join Date: Jan 2008
Location: basel
Posts: 1,101
Likes (Received): 47

Aus einem Interview mit René Kamm (Quelle: bazonline.ch):

Quote:
Wir selber sind ebenfalls weiter aktiv und werden für den Perimeter des heutigen Parkhauses eine Testplanung in Auftrag geben. Wir könnten uns an diesem Ort eine über das notwendige Parking hinausgehende Nutzung mit Hotel und Wohnraum gut vorstellen. Ob das machbar ist und wie das konkret aussehen könnte, werden wir im Laufe dieses Jahres erfahren.
hausmeister está en línea ahora   Reply With Quote
Old January 2nd, 2013, 07:06 PM   #367
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,719
Likes (Received): 62

PÜNKTLICH


PÜNKTLICH und planmäßig will die Baselworld, die Weltmesse für Uhren und Schmuck, am 25. April in Tore im Neubau der Messe Basel öffnen. Derzeit werden bei dem 430-Millionen-Franken-Projekt (im Vordergrund) die Fassade montiert und der Innenausbau fertiggestellt. (FOTO: ERICH MEYER)

Quelle: www.badische-zeitung.de
Don Calo no está en línea   Reply With Quote
Old January 3rd, 2013, 04:31 PM   #368
hausmeister
Registered User
 
hausmeister's Avatar
 
Join Date: Jan 2008
Location: basel
Posts: 1,101
Likes (Received): 47

Zum Thema Zukunft des Messeparkings (Quelle: ACS Clubmagazin/mobilitaet.bs): pdf
hausmeister está en línea ahora   Reply With Quote
Old January 5th, 2013, 09:50 AM   #369
curious.sle
Registered User
 
Join Date: Jan 2009
Location: Riehen
Posts: 925
Likes (Received): 99

Quote:
Originally Posted by hausmeister View Post
Zum Thema Zukunft des Messeparkings (Quelle: ACS Clubmagazin/mobilitaet.bs): pdf
Good news.. der Ort währe gut für eine intensivere aber nicht extensivere Nutzung sprich Höhe :-)

Würde auch was hermachen zusammen mit Messeturm und bald Claraturm.
curious.sle no está en línea   Reply With Quote
Old January 8th, 2013, 10:25 PM   #370
BananaPancakes
Registered User
 
Join Date: Dec 2012
Location: bern/ basel
Posts: 51
Likes (Received): 2

Bezüglich Parking:

08.01.2013 | 22:24
http://bazonline.ch/basel/stadt/Mess...story/22761271

Quote:
Die Messe denkt über einen Neubau des Parkhauses nach und startet erste Testplanungen. Der Neubau könnte auch ein Hotel sowie Wohnungen enthalten.

Drei Architekturbüros planen testweise einen Neubau für das sanierungsreife Basler Messe-Parkhaus neben der in Bau befindlichen neuen Halle. Er soll gleich viele Parkplätze enthalten sowie allenfalls ein Hotel und Wohnungen, wie die Messe am Dienstag mitteilte.

Das Messe-Parkhaus hat heute 1200 Parkplätze; 1200 bis 1400 sollten es laut Messe wieder werden. Der Abriss der benachbarten Halle 3 für den spektakulären Passarellen-Neubau hat 200 frühere Plätze auf dem Dach des Altbaus gekostet. Kein Thema bei der Testplanung sei hingegen zusätzliche Messe-Hallenfläche, sagte ein Messe-Sprecher.

Wieviele Wohnungen und Hotelbetten bei einem Parkhaus-Neubau wünschenswert sind, wollte der Sprecher nicht sagen: Die Testplanung sei offen, weil sie das Sinnvolle aufzeigen solle - Hotelbetten gebe es aus Messesicht ja viel zuwenige. Zu klären sei vorab, ob ein Neubau städtebaulich sinnvoll und finanzierbar ist.

Drei Basler Büros angefragt

In Absprache mit Kantonsbehörden sind drei Basler Architekturbüros eingeladen worden, Vorschläge einzureichen: Buchner Bründler, Herzog & de Meuron sowie Morger Dettli. Deren Ideen sollen bis im Sommer vorliegen. Anhand dieser entscheide die Messe, ob sie einen Architekturwettbewerb lanciert oder die Neubau-Idee fallen lässt.

Fest stehe für die Messe erst, dass sie für einen allfälligen Parkhaus-Neubau keine Staats-Subvention beantragen würde. Denkbar sei die Finanzierung von Teilen oder des Ganzen durch Investoren. Vergleichsgrösse ist die blosse Sanierung des alten Parkhauses, die der Sprecher auf rund vier bis sechs Millionen Franken schätzt.

Mit dem Entscheid von 2006 für den Passarellenhallen-Neubau war auch die Parkhaussanierung vorgesehen. Konkret geht es unter anderem um Decken, Haustechnik, Lifte und die Fassade. Bei der kostenbedingten Überarbeitung 2008/09 wurde die Sanierung jedoch vertagt. Jetzt wird es laut Messe langsam Zeit dafür.
BananaPancakes no está en línea   Reply With Quote
Old February 8th, 2013, 08:57 AM   #371
trauch
trauch
 
trauch's Avatar
 
Join Date: Feb 2011
Location: Basel/ Rheinfelden
Posts: 1,032
Likes (Received): 28

Im Eiltempo auf den Messeplatz gestellt
Der Messe-Neubau ist heute weniger als zwei Jahre nach dem Start offiziell vollendet. Jetzt wird das Gebäude getestet, dann beginnt bereits der Aufbau für die Baselworld, die am 25. April als erste Messe in den neuen Hallen stattfindet.

Jetzt steht sie da, nigelnagelneu und auf Hochglanz poliert, die Messe Basel. Nach einer effektiven Bauzeit von 22 Monaten kann heute das Prestige*objekt des Architekturbüros Herzog & de Meuron termingerecht den Messe-Chefs übergeben werden. 60 Prozent der Basler Stimmbürger hatten Ja *gesagt zu dem Projekt, 430 Millionen Franken hat der Bau gekostet. Im *Sommer und Herbst 2010 fanden die Vorbereitungs*arbeiten statt.

Bäume wurden gefällt, Tramhaltestellen verschoben und eine Sickergrube erstellt. Damit stand der ersten Hauptbauphase nichts mehr im Wege. Diese fand zwischen der Art Basel 2011 und der Swissbau 2012 statt. Realisiert wurde in *dieser Zeit die Überbauung des *Messeplatzes. Das Bauvolumen der Etappe umfasste 160 000 Kubikmeter, dabei wurden 2500 Tonnen Stahl und 7300 Tonnen Beton verarbeitet.

Aus dem Boden gestampft
Wegen der Swissbau und der Baselworld 2012 folgte eine dreimonatige Baupause. Es verblieb also nicht einmal mehr ein Jahr für die zweite und letzte Hauptbauetappe. Das neue Gebäude musste rechtzeitig fertig werden für die Baselworld 2013, die im April als erste Messe in den neuen Hallen stattfinden wird. Ab April 2012 wurden deshalb im Eiltempo die alten Gebäudeteile abgebrochen und der neue Komplex in wenigen Monaten regelrecht aus dem Boden gestampft.

Bis zu 1200 Arbeiter waren täglich am Werk, immer wieder auch im Dreischichtbetrieb sehr zum Leidwesen der lärmgeplagten Anwohner. Diese beschwerten sich mehrfach bei der Messeleitung und in den Medien über den Dauerlärm und versammelten sich zu Demonstrationen vor dem Bauzaun.

Dauerstress und Dumpinglöhne
Der Zeitdruck machte sich auch auf der anderen Seite des Zauns bemerkbar. Auf der Baustelle kam es zu mehreren teils schweren Unfällen, welche die Gewerkschaft Unia auf den Dauerstress zurückführte. Ein slowenischer Arbeiter verlor mehrere Finger, als ein Stahl*träger auf seine Hand krachte. Auch die langen Ketten von Subunternehmern, die sich irgendwo in Osteuropa ver*loren, sorgten für Wirbel. Einige der *engagierten Firmen zahlten Dumpinglöhne oder gar kein Salär.

Ende 2012 sprang in einem Fall die Messe selbst ein und übernahm ausstehende Löhne. Bei einigen Unternehmen wurden zudem Arbeitszeiten massiv überschritten, Betroffene erzählten von zwölf Stunden Arbeit ohne Pause. Die Messe wurde zu einem Paradebeispiel im Kampf der Gewerkschaften um eine Solidarhaftung. Am 13. Februar gibt es einen Blick hinter die neue Fassade. Dann findet der erste Medienrundgang statt.

Quelle: http://bazonline.ch/basel/stadt/Im-E...story/18656408
---

Entgegen meiner und wohl vieler Meinungen sieht das Gebäude selbst super aus. Vor allem der Bereich unter dem Loch (City Lounge) ist gewaltig und sehr urban. Leider ist das Gebäude im Kontext zur Umgebung, aber auch von der Pfalz aus ein Unding, wie ein riesiges Ufo, das im Kleinbasel gelandet ist. Mal schauen, ob da irgendwelche ausgeflippten Künstler oder schlitzäugigen Uhrenfetischisten aussteigen... ;-)
trauch no está en línea   Reply With Quote
Old February 8th, 2013, 10:51 AM   #372
hausmeister
Registered User
 
hausmeister's Avatar
 
Join Date: Jan 2008
Location: basel
Posts: 1,101
Likes (Received): 47

Quote:
Originally Posted by trauch View Post
Leider ist das Gebäude im Kontext zur Umgebung, aber auch von der Pfalz aus ein Unding, wie ein riesiges Ufo, das im Kleinbasel gelandet ist.
Nach dem Riegel nun das Ufo.. scheint zumindest auch schon bei den Baz-Kommentatoren angekommen zu sein

Ohne zu werten: Ich halte es nicht für zwingend, dass sich ein Gebäude in die Umgebung einfügt. Mit Ausnahme von Wright's Fallingwater tut das auch kaum eine Ikone (was nicht heissen soll, dass die Halle eine Ikone werden wird). Die Halle wird genau wie der Messeturm und später der Claraturm aus dem Stadtbild herausstechen. Alleine schon wegen der Dimension aber auch wegen Form und Material. Das kann man mögen oder nicht, ist aber nicht per se schlecht (finde ich; Herr Fingerhut sähe das vielleicht anders...).

Ich denke der Mehrheit der Schlechtredner - Dich ausgenommen - wird die Meinung schon vor Baubeginn gemacht haben und sich kaum die Mühe machen die Architektur neutral auf sich wirken zu lassen.

Ich persönlich finde, für das Gesamtbild braucht es den Claraturm. Bei der City Lounge bin ich ebenfalls positiv überrascht.
hausmeister está en línea ahora   Reply With Quote
Old February 8th, 2013, 03:05 PM   #373
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,719
Likes (Received): 62

Beim Centre Pompidou in Paris war ähnliche Kritik zu hören als es fertig gestellt wurde, es sei ein unding und viel zu gross. Heute sind alle kritiger verstummt. Es braucht ab und zu grössere städtebauliche Eingriffe damit sich eine Stadt weiter entwickelt. Auch ich war auch ich skeptisch besonders bezüglich der sogenanten "citylounge", aber nach der Fertigstellung bin auch ich positiv überrascht. Ein schattiger unort wird es auf jeden Fall nicht, alle die dies behaupten haben den Messneubau wahrscheinlich noch gar nicht besichtigt. Mit dem Claraturm entsteht dort ein neues urbanes Zentrum von Basel.
Don Calo no está en línea   Reply With Quote
Old February 8th, 2013, 03:09 PM   #374
Don Calo
Registered User
 
Don Calo's Avatar
 
Join Date: Jun 2007
Location: Basel
Posts: 2,719
Likes (Received): 62

«Dieser Bau war nicht einfach zu bewältigen»

Martin Kull, der Chef beim Messe-Totalunternehmer, spricht über Termindruck, Lohndumping und die Architekten. Auf der Baustelle wurden pro Tag rund eine Million Franken verbaut.


Es war ein äusserst ehrgeiziges Projekt. Innerhalb weniger Monate entstand in Basel ein neuer Messekomplex. Der Totalunternehmer, HRS Real Estate AG beendet heute termingerecht die Arbeiten auf dem Messeplatz. Im Interview mit der Basler Zeitung zieht Martin Kull, CEO und Mitinhaber der HRS sein Fazit.

Herr Kull, die Arbeiten am Messebau sind abgeschlossen, und das punktgenau auf den vereinbarten Termin. Schlafen Sie jetzt wieder ruhiger?

Ich kann sagen, dass es mir sehr gut geht und ich dank einem guten Team meistens ruhig schlafen konnte. Wir wissen alle, dass es ein ambitiöses Projekt war. Wir sind äusserst glücklich, dass wir den Bau rechtzeitig und in einer hervorragenden Qualität fertigstellen konnten.

Gab es Momente, in denen Sie daran zweifelten, dass der Bau in nur einem Jahr zu realisieren ist?

Es war nie so, dass wir befürchteten, wir schaffen es nicht. Sehen Sie, normalerweise ist es auf dem Bau üblich, Zeitreserven einzuplanen. Auf diese greift man im äussersten Notfall zurück. Solche Puffer geben Sicherheit. Auf der Messebaustelle mussten wir lernen, ohne grosse Zeitpuffer auszukommen. Die enge Terminplanung liess solche einfach nicht zu. Um nicht ins Hintertreffen zu geraten, musste von Beginn weg alles auf den Tag genau geplant und ausgeführt werden. Deshalb war es ein gutes Zeichen, wenn wir von unseren Leuten auf der Baustelle hörten: «Wir sind exakt im Programm, übrig haben wir aber keine Minute.» Wir standen tatsächlich unter enormem Druck, und es wäre völlig falsch zu sagen, der Bau sei einfach zu bewältigen gewesen. Für das Management aller Unternehmen war der Messebau eine sehr grosse Herausforderung.

Haben Sie schon ein vergleichbares Projekt realisiert?

Es gibt in der Schweiz kaum Baustellen, auf denen pro Tag eine Million Schweizer Franken über eine längere Zeit verbaut wird. Während der dritten Bauetappe war dies bei uns an jedem Tag der Fall. Das sind Bauvolumen, die in der Schweiz einzigartig sind. Ich wüsste nicht, wo schon einmal so etwas gebaut wurde. SolcheProjekte zeigen natürlich gewisseLeistungsgrenzen auf. Auch bei unseren Subunternehmen. Leider lief ja auch nicht immer alles einwandfrei ab. Das müssen wir zugeben. Probleme gab es vor allem bei der Metallbau-Subunternehmer-Kette.

Nicht alle Arbeiter auf der Messe waren zufrieden. Es gab Arbeiter, die über mehrere Monate auf ihren Lohn warten mussten. Was sagen Sie heute dazu?

Es ist immer belastend, wenn jemand arbeitet und dafür keinen Lohn bekommt. Das ist ein Zustand, der nicht sein darf. Passiert so etwas, muss man so schnell wie möglich eine Lösung finden. Das haben wir gemacht. Leider ist es so, dass es auf einer Baustelle etwas Unvorhergesehenes geben kann, das nicht wie geplant abläuft. Auf der Messebaustelle waren es unglücklicherweise die Dumpinglöhne bei wenigen Arbeitsgattungen. Das kratzt etwas am Glanz, leider.

Hätte man das nicht verhindern können?

Ich wüsste nicht, wie wir dies hätten vermeiden können, führten wir im Vorfeld doch intensive Gespräche mit den Unternehmungen und der Gewerkschaft, insbesondere betreffend Arbeitszeitmodelle und Bewilligungen. Zudem führten wir ein restriktives Personalcontrolling. So wussten wir immer, wie viele Bauleute wir an jedem einzelnen Tag brauchen. Tatsache ist: Es will niemand, dass Arbeiter nicht branchenkonform für ihre Arbeit entlöhnt werden.

Wird sich das mit der Solidarhaftung ändern?

Das kann ich heute nicht sagen, da wir die gesetzliche Grundlagen noch nicht kennen. Die Erstunternehmer müssen sich jetzt intensiv darüber Gedanken machen, wie sie mit der neuen Situation, sobald die gesetzlichen Rahmenbedingungen bekannt sind, umgehen wollen. Um die Löhne der Arbeiter unserer Subunternehmer kontrollieren zu können, fehlt heute die rechtliche Grundlage. Sie sind nicht verpflichtet, die Daten offenzulegen. Dafür gibt es ja die Gewerkschaften, die Unia, die Syna, und die paritätischen Kommissionen, die hier Einblick nehmen. Auch wir haben intensive Gespräche mit der Gewerkschaft geführt. Trotz all dieser Bemühungen wurde aber kein Rezept gefunden, um Lohndumping auf der Messebaustelle zu verhindern. Als die Fälle bekannt wurden, haben wir schnell gehandelt. Das war besonders beim Gipserunternehmen der Fall. Innerhalb weniger Stunden war die Firma nicht mehr auf der Baustelle.

Was gefällt Ihnen am fertigen Messebau am besten?

Fuür mich war die hervorragende Zusammenarbeit mit allen Beteiligten ein persönliches Highlight. Es war eine perfekte Teamarbeit. Das fertiggestellte Gebäude gefällt mir ausserordentlich gut. Was hier die Architekten Herzog & de Meuron entworfen haben, ist einmalig. Wir sind stolz darauf, dass wir diesen Entwurf mit all unseren Planern und Unternehmern bauen durften. Ich bin davon überzeugt, dass der Messeplatz an dieser zentralen Lage die Kulturstadt Basel weiter stärkt.

Herzog & de Meuron sind weltbekannte Architekten. Machte das Ihre Arbeit komplizierter?

Überhaupt nicht. Im Vorfeld hörten wir allerdings, dass es schwierig sei, mit diesen Weltstars zusammenzuarbeiten. Diese Kritik können wir aber aufgrund unserer Erfahrungen nicht bestätigen, im Gegenteil. Die Zusammenarbeit war unkompliziert und es gab keine unnötigen Diskussionen. Das zeigt doch einmal mehr: Wenn Menschen am gleichen Ziel arbeiten, sich respektieren, fair miteinander umgehen, dann ist alles möglich.

Was hat Sie auf der Messebaustelle beeindruckt?

Imposant war das Bauvolumen pro Tag. Eine Herausforderung war auch die Baulogistik auf engstem Raum. Speziell war die Fertigung der über 14'000 Fassadenlamellen. Normalerweise werden serienmässig produzierte Elemente verarbeitet. In diesem Fall wurde jede einzelne Lamelle einzeln angefertigt.

Wie viele Arbeiter waren auf der Messebaustelle tätig?

Die Tagespitzenleistung lag bei 1200 bis 1300 Arbeitern.

Wie war die Zusammenarbeit mit dem Kanton Basel-Stadt?

Die Zusammenarbeit mit der öffentlichen Hand war vorbildlich. Das gilt für das Bewilligungsverfahren vor Baubeginn wie auch später während der Bau- und Abnahmephase. Es war ein guter und konstruktiver Kontakt.

Kritiker sagen, die Messe Basel ist eine heilige Kuh. Sie sei unantastbar und alles werde durchgewunken. Was sagen Sie dazu?

Ich kann nur sagen, dass man als Basler auf die Messe stolz sein sollte. Es stehen Leute dahinter, die nicht nur mit viel Herzblut, Engagement und Professionalität arbeiten, sondern sehr viel für Basel tun. Wenn die Baselworld nicht mehr in Basel wäre, wäre das ein grosser Verlust für die Region. Diese Messe hat eine weltweite Ausstrahlung.

Sie befinden sich mitten in der Schlussabnahme. Was heisst das?

Wir testen, ob die Schutz- und Sicherheitsmassnahmen funktionieren. Wir schauen, ob in einem Brandfall die richtigen Tuüren auf und zu gehen. Die Messehalle muss gerade während der Baselworld gut gesichert sein. Zu dieser Zeit befindet sich ein Vermögen in der Halle. Es ist deshalb nicht einfach nur eine Halle mit einem Gittertor, es braucht komplexe Steuerungs- und Sicherheitssysteme, da der Raum einbruch- und vandalensicher sein muss. Diese Systeme werden jetzt alle auf ihre Funktionsfähigkeit kontrolliert.

430 Millionen Franken waren für den Messebau budgetiert. Wurden die Kosten eingehalten?

Ja, wir haben die vertraglich definierten Leistungen unsererseits zeitgerecht und im vorgegebenen Budget realisiert.

Würden Sie den Auftrag für den Messebau unter den beschriebenen Bedingungen wieder übernehmen?

Sicher. Komplexe Bauten faszinieren und wir sind Bauleute aus Leidenschaft. Wir lassen uns von Schwierigkeiten, die es auf der Messebaustelle sicherlich gab, nicht abschrecken.

Quelle: www.bazonline.ch
Don Calo no está en línea   Reply With Quote
Old February 8th, 2013, 06:04 PM   #375
MaMu691
Registered User
 
Join Date: Jan 2012
Posts: 110
Likes (Received): 13

Hat jemand Zeit & Lust ein paar aktuelle Bilder zu posten, damit man sich ein Bild der fertiggestellten Messe, der Citylounge und vor allem auch des Messeplatzes machen kann? Das wäre super, da ich momentan leider nicht in Basel bin.
MaMu691 no está en línea   Reply With Quote
Old February 8th, 2013, 06:59 PM   #376
rübenzahn
Registered User
 
Join Date: Mar 2008
Location: basel
Posts: 583
Likes (Received): 11


baz.ch
__________________

MaMu691 liked this post
rübenzahn no está en línea   Reply With Quote
Old February 8th, 2013, 07:36 PM   #377
curious.sle
Registered User
 
Join Date: Jan 2009
Location: Riehen
Posts: 925
Likes (Received): 99

Jetzt wo die LED Laufbänder (das ist das Teil in Höhe erster Stock) auf beiden Seiten in Betrieb sind sieht es nachts nochmals besser aus. (Siehe heute wo die Einweihung oder so etwas stattfindet).
curious.sle no está en línea   Reply With Quote
Old February 9th, 2013, 06:14 PM   #378
Chrizz
Registered User
 
Chrizz's Avatar
 
Join Date: Feb 2013
Location: Basel
Posts: 13
Likes (Received): 6

[IMG][/IMG]
__________________

And1 liked this post
Chrizz no está en línea   Reply With Quote
Old February 9th, 2013, 06:15 PM   #379
Chrizz
Registered User
 
Chrizz's Avatar
 
Join Date: Feb 2013
Location: Basel
Posts: 13
Likes (Received): 6

[IMG][/IMG]
__________________

And1 liked this post
Chrizz no está en línea   Reply With Quote
Old February 9th, 2013, 06:15 PM   #380
Chrizz
Registered User
 
Chrizz's Avatar
 
Join Date: Feb 2013
Location: Basel
Posts: 13
Likes (Received): 6

[IMG][/IMG]
__________________

And1 liked this post
Chrizz no está en línea   Reply With Quote


Reply

Thread Tools
Rate This Thread
Rate This Thread:

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off



All times are GMT +2. The time now is 05:29 PM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 Beta 1
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like v3.2.5 (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2014 DragonByte Technologies Ltd.

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2014 DragonByte Technologies Ltd.

SkyscraperCity ☆ In Urbanity We trust ☆ about us | privacy policy | DMCA policy

Hosted by Blacksun, dedicated to this site too!
Forum server management by DaiTengu