Berlin | Jahn-Turm neben Europa-Center | 300m | Vision - Page 6 - SkyscraperCity
 

forums map | news magazine | posting guidelines

Go Back   SkyscraperCity > European Forums > Deutschsprachiges Wolkenkratzer Forum > Deutschland - Urbane Zentren > Berlin

Berlin » Berlin Talk | Potsdam & Umland


Global Announcement

As a general reminder, please respect others and respect copyrights. Go here to familiarize yourself with our posting policy.


Reply

 
Thread Tools
Old September 18th, 2019, 10:54 PM   #101
HelloMoto163
Registered User
 
Join Date: Aug 2005
Location: Berlin
Posts: 501
Likes (Received): 92

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Endlich mal zwei vernünftige Kommentare.

Ich komme mir hier vor wie im Kindergarten, wo die Kleinen sich in Was-ist-was-Bücher über Wolkenkratzer vertiefen.

Mir wird hier auch dauernd unterstellt, ich sei spießig oder würde nicht wollen, daß sich Berlin weiterentwickelt. Es ist ärgerlich, wenn die Leute nicht mal in der Lage sind, meine Position korrekt wiederzugeben.

Ich finde es unsagbar spießig, auf andere Metropolen zu schielen. Und was ist mit Euch eigentlich los? Habt Ihr keinen Kontakt zu normalen Menschen, zu Berlinern, zu Ausländern, die hierher kommen?

Hört Ihr von denen, daß sie hier Wolkenkratzer vermissen?

Also, das ist alles schon sehr seltsam. Ihr dürft gerne Eure ästhetischen Vorstellungen hier vorbringen und verteidigen. Dagegen hat niemand etwas. Nur sollte man halt auch seriös diskutieren.

Anekdote: Mir hat mal ein junger Ami im Jahr 2000 gesagt, Berlin wirke auf ihn so amerikanisch. Er hatte sich das anders vorgestellt.

Berlin hat seinen ureigenen Charakter. Und 300-Meter-Hochhäuser sind sicherlich das Falscheste, was man Berlin antun kann. Ludi hatte bereits ausgeführt, daß die Flächen im Europadorf bereits verplant sind.

Warum kommt man jetzt immer noch mit diesem Märchen an, daß man da Viagra-Türme hinbauen könnte?

Sind Ludis Ausführungen falsch? Oder will man hier die Realität nicht zur Kenntnis nehmen?

Ich freue mich über schöne 100-150-Meter-Türme in Berlin an den richtigen Stellen. Ansonsten freue ich mich über zahlreiche andere Entwicklungspotentiale bei niedrigen Bauten.

Also mir kommen hier einige Leute vor, als wüßten sie überhaupt nicht, in was für einer Stadt sie wohnen, und als würden sie einfach nur Wolkenkratzer toll finden. Und als hätten sie eine etwas pubertäre Vorstellung davon, was "modern" oder "Metropole" ist.

Wenn Wolkenkratzer so geil wären, würden die Leute alle nach Frankfurt am Main pilgern.

PS: Ich habe noch nie jemanden im Real Life kennengelernt, der hier in Berlin Wolkenkratzer oder Hochhäuser vermissen würde.
__________________
Musik-Museum
Wenn du nicht möchtest, dass dir Spießertum unterstellt wird darfst du im Gegenzug nicht ständig diejenigen als Legobauer, Was-ist-was-Kinder, Pubertierende nennen die eben Wolkenkratzer vermissen und von Viagratürmen sprechen. Genau solche Spitzen sind es, die dich als Spießer erscheinen lassen. Mir gefallen Wolkenkratzer ebenso, wenn nicht sogar mega fett geil!
Trotzdem respektiere ich andere Ansichten und Meinungen und haue nicht bei jeder Gelegenheit raus, wie geil ich die testosterongeladenen Türme finde, um es mal in deinem Ton zu formulieren.
Wenn du seriös diskutieren möchtest, dann fange bitte endlich mal an.
__________________

sandtimer, Humphrey_C liked this post
HelloMoto163 no está en línea   Reply With Quote
Sponsored Links
Advertisement
 
Old September 19th, 2019, 02:53 PM   #102
cardiac86
Registered User
 
cardiac86's Avatar
 
Join Date: Apr 2008
Location: Börlin
Posts: 2,344
Likes (Received): 1722

Außerdem nutzen nur Spießer das Wort Spießig.
cardiac86 no está en línea   Reply With Quote
Old September 19th, 2019, 07:32 PM   #103
Langer Eugen
In the brig
 
Join Date: Jan 2018
Posts: 57
Likes (Received): 161

Quote:
Originally Posted by HelloMoto163 View Post
Wenn du nicht möchtest, dass dir Spießertum unterstellt wird darfst du im Gegenzug nicht ständig diejenigen als Legobauer, Was-ist-was-Kinder, Pubertierende nennen die eben Wolkenkratzer vermissen und von Viagratürmen sprechen. Genau solche Spitzen sind es, die dich als Spießer erscheinen lassen.
´
Daß ich angeblich "spießig" sei, wurde mir bereits vorgehalten, bevor ich von Viagra-Türmen und Pubertätsphantasien sprach.

Im übrigen entpuppst du dich selbst als Spießer, wenn du schon an solch harmlosen und sachlich gut begründeten Polemiken Anstoß nimmst. Der Begriff "Lego-Phantasien" drängt sich geradezu auf bei der Realitätsfremdheit einiger User hier.

Die Leute hier gehen eben so gut wie nie auf Sachargumente ein. Jeder weiß, daß der Jahn-Turm nie realisiert werden wird. Sagt man irgendwelche sachlichen Gegenargumente, kommen nur hilflose Antworten, wie dörflich und zurückgeblieben doch Berlin sei ohne Super-Talls.

Dann verweist man darauf, was in London alles möglich wurde, ohne zu checken, daß man sich mit diesem Argument selbst in die Parade fährt, da London eben über Jahrzehnte wuchs, bis es mal zu "The Shard" kam. Einen Jahn-Turm hätte man dort in den Achtzigern mit Sicherheit auch nicht gebaut. In Berlin haben wir noch nicht mal einen Wolkenkratzer. Und auch kein Finanzzentrum. Aber da wären wir ja wieder bei der so mißlichen Sachebene.

Ach so: Falls "Viagra-Turm" die zarten Seelen der User hier verletzen sollte, spreche ich lieber von infantilen und größenwahnsinnigen Phallus-Symbolen.

Ist das okay?
__________________
Musik-Museum
__________________

Bauer-Ewald liked this post
Langer Eugen no está en línea   Reply With Quote
Old September 19th, 2019, 07:47 PM   #104
d.henney
なのん
 
d.henney's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Location: Lausitz/Dresden/Berlin, Kanto/Chubu/Kansai
Posts: 1,430
Likes (Received): 1120

Was geht denn immer mit euch? Was bitte ist an 250 m unrealistisch in einer europäischen Metropole und Hauptsatdt? In Berlin stehen schon Hochhäuser, selbst 300 m hat Berlin schon vor langer Zeit durchbrochen und es gibt bereits mehrere 100 m und höher und es werden auch immer mehr gebaut und angedacht. Also warum soll es ein absolutes Traumschloss und unseriös sein, wenn man sagt, dass Berlin einzelne 250-m-Bauten vertägt und bauen könnte (wenn der politische Gegenwind nicht so immens wäre)? Nochmal: Von supertalls wie in NY oder Shanghai oder einem boom, wie ihn Shenzen bevor steht, redet niemand! Und es gibt sicherlich mehr als genug Leute in Berlin, denen es egal ist, ob eine neues Hochhaus nun 150 m oder 200 m hoch ist, die wollen nur von der Arbeit nach Hause oder in irgendeiner Bar sich besaufen.

Ahja: Berlin ist Hauptstadt Deutschlands, einer Wirtschaftsmacht. Die Staatspolitik ist hier anwesend und Berlin ist Kultureller hotspot der Nation. Man muss kein Finanzzentrum sein, um Hochäuser zu bauen! Und Berlin ist genau wie London im Jahre 2019. Heute kann jeder Investor sofort 500 m bauen lassen, ohne technologische Hürden zu haben. Heute kann man eben einfach mal so ein the Shard hinsetzen, was früher nicht unbedingt ging. Hochhäuser bauen ist heute so einfach wie nie zuvor! Da braucht man keine Entwicklung im Hochhausbau durchzumachen, denn die sind eh getan.
__________________
のんのんびより \o/

Humphrey_C liked this post

Last edited by d.henney; September 19th, 2019 at 07:56 PM.
d.henney no está en línea   Reply With Quote
Old September 19th, 2019, 10:49 PM   #105
goingup
Registered User
 
Join Date: Mar 2015
Location: berlin
Posts: 197
Likes (Received): 117

dass ich selber ausländer und langjährige berliner (16+, hab leider deutsch nicht in eine schule gelernt, sorry) bin, kenne ich natürlich viele andere leute von andere länder.

Ob es hier ein skyline wie london oder stockholm gibt, ist erstmals würscht. Sie finden diese kultur geil, aber kampfen über wohnplatz und die arbeitgebern oft am büro. Ausserdem, braucht berlin tatsächlich mehr hotel zimmern.

Berlin braucht keine 300m höhe skyline, aber wenn es ein investor selber eine viagra oder was auch immer peinlich beleidgungsversuch turm bauen will, warum nicht? Ich könnte es verstehen, gegen ein 300m türm zu sein, wenn nicht die gleiche argumente gegen alles was alles über 60m gesagt sind
__________________
Tut mir leid, Deutsch ist nicht meine Muttersprache.
goingup no está en línea   Reply With Quote
Old September 20th, 2019, 01:09 AM   #106
Berliniér
Registered User
 
Join Date: Jun 2013
Posts: 625
Likes (Received): 1046

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Daß ich angeblich "spießig" sei, wurde mir bereits vorgehalten, bevor ich von Viagra-Türmen und Pubertätsphantasien sprach.
[...]
Ach so: Falls "Viagra-Turm" die zarten Seelen der User hier verletzen sollte, spreche ich lieber von infantilen und größenwahnsinnigen Phallus-Symbolen.
Ist das okay?
  • Rotterdam
  • Frankfurt
  • Basel
  • Mailand
  • Bonn
  • Manchester
  • Courbevoie
  • Wien
  • Benidorm
  • Lyon
  • Breslau
  • Latina
  • Puteaux
  • Turin
  • Barcelona
  • Köln
-in jeder dieser "infantil-größenwahnsinnigen Phallusstädte" stehen höhere Hochhäuser als in Berlin (>150m).

Außereuropäische Hochhaus-Städte wie NY, Chicago, Toronto oder "irgendwas in Asien" habe ich bewusst ausgelassen, denn die müssten sich ja außerhalb deiner mentalen Prozessierbarkeit befinden, wahrscheinlich bekommst du bei so viel "Viagra" direkt nen Herzinfarkt. Der global gemessene Durchschnitt für Wolkenkratzer liegt bei 247m (Stand 2018). Aktuell gibt es 144 sogenannte Supertalls (Gebäude >300m) auf der Welt, davon stehen 116 in Asien und -wenn ich Russland auslasse- eines (in Zahlen: 1) in Europa. Wer sich diese Zahlen anschaut, kann nur zu dem Schluss kommen, dass in Zukunft eigtl. nur zwei Dinge plausibel sind.
a) Europa baut mehr Supertalls oder b) Europa baut mehr Supertalls.

Du wirst es in zehn bis zwanzig Jahren schwer haben, überhaupt noch eine europäische Großstadt zu besuchen, ohne von gigantischen Phallen malträtiert zu werden, die durch ihre omnipotente Präsenz deinen kleinbürgerlichen Ordnungsdrang penetrieren und liebgewonnene Klassenmodelle auf den Kopf stellen, weil sie nachhaltig, urban, vernetzt, intelligent, ästhetisch, ökonomisch und ökologisch sind, ohne dass graue weiße Männer in kontrastarmen Anzügen von krummgebeutelten Lohnsklaven auf Baren herausgetragen werden, um hinter getönten Scheiben großmotorisierter Geländewagen zu verschwinden.

Das beste Indiz für einen Spießer ist, dass er die Vergangenheit als Messgröße heran zieht, um damit die Zukunft zu prognostizieren.
Wir haben nicht mehr 1980, die Welt hat sich in Sachen Baueffizienz, Urbanitätszuwachs in den Städten, Stadtplanung, Gesellschaft und Verkehr massiv gewandelt in den letzten vierzig Jahren.
Die Zukunft wird stattfinden und sie wird hoch werden, soviel ist sicher. Du kannst daneben stehen und meckern und hoffen, dass der Berliner Sumpf aus frustrierten Spießbürgern und nostalgischen Altlinken noch viele Jahre lang ideologische Regierungskoalitionen ermöglicht, die sich "Preservative gegen drohende Phallen" über den Kopf ziehen, aber ich würde nicht darauf wetten.

Der einzige Mensch, der tatsächlich darüber (mit)entscheiden wird, ob und wieviele Supertalls Europa (und Berlin) in Zukunft bekommt, wird Christine Lagarde sein.
__________________
Berliniér no está en línea   Reply With Quote
Old September 20th, 2019, 10:44 AM   #107
Heinrich Harrer
Registered User
 
Join Date: Nov 2017
Posts: 222
Likes (Received): 426

Na ja selbst in London gibt es nur einen Supertall (Shard) und der ist als touristische Attraktion wegen des Ausblicks sozusagen das Pendant zum Fernsehturm.
Dann gibt es noch 22 Bishopsgate, der auf 278 Meter gekürzt wurde und sonst kommt lange erst mal nichts.
Tatsächlich gibt es in demokratischen Staaten wenige Gründe Supertalls zu bauen und das wird wohl auch erst mal so bleiben. 200er kann man aber ruhig mal ein paar bauen, wenn genug Masse gemacht wurde das sie nicht so alleine rumstehen.
Heinrich Harrer no está en línea   Reply With Quote
Old September 20th, 2019, 03:17 PM   #108
Langer Eugen
In the brig
 
Join Date: Jan 2018
Posts: 57
Likes (Received): 161

Na ja, eine seriöse Diskussion ist in diesem Forum schlicht nicht möglich. Lernt erst mal vernünftig zu argumentieren und nicht alles nach Strich und Faden zu verdrehen. Kommt mir hier nach wie vor vor wie in einem Kindergarten.

Wann wird denn der erste Supertall in Rom oder Athen gebaut? Eure Prognosen?

In Bonn hat ein großes, dort ansässiges Unternehmen seine Zentrale gebaut.

Und dieser Turm ist nicht 300 Meter hoch.

Falls es noch keiner mitgekriegt hat.

Und ich habe mich auch nie gegen 150-Meter-Hochhäuser (an den richtigen Stellen) ausgesprochen.

Aber das wird man bei der Aufnahmefähigkeit einiger Foristen hier vermutlich noch 200 Postings später nicht begriffen haben.

Meditation soll die Achtsamkeit erhöhen.

Und man muß schon unfaßbar naiv sein, wenn man fernöstliche Zustände und Entwicklungen hier auf Europa überträgt.

Man entschuldige bitte meine "Was-ist-was"-Assoziationen.

Ich prophezeie hiermit, daß der Jahn-Turm nicht kommen wird. Und daß auch die nächsten 20 Jahre mit ziemlicher Sicherheit kein 200-Meter-Turm in Berlin kommen wird. Und in den 20 Jahren wird man hoffentlich klüger und legt solche Kindergarten-Träume endgültig ad acta.

Mit Euren Supertall-Apologien kommt Ihr mir vor wie Monsanto-Manager, die die Segnungen der industriellen Landwirtschaft preisen und rein gar nichts von den Schattenseiten und Gegenbewegungen wie Bio und Fairtrade mitbekommen haben.

Ich bin gerne "Spießer" und hinterfrage fragwürdige sogenannte "Trends".

Man hat auch mal wie irre in Städten Autobahnen gebaut. Man schaue sich mal die städtischen Zukunftsvisionen der Sechziger an. Die Leute damals sind mit genau demselben Oberschlaumeier-Habitus aufgetreten wie die Supertall-Foristen hier.

Euch fehlt es wohl einfach ein bißchen an Lebenserfahrung...

PS: @Berlinier. Noch mal für dich explizit: Ich halte 300-Meter-Türme für größenwahnsinnige, infantile Phallus-Symbole. So schrieb ich es. Hier schreibe ich es noch mal. Hoffe, daß du dir diese einfache Tatsache merken kannst.

Die Diskussionen hier würden schon viel besser laufen, wenn sich einige Foristen nicht dauernd etwas zusammenreimen würden, was in meinen Postings nicht steht.
__________________
Musik-Museum
__________________

allaboutmusical, Bauer-Ewald liked this post
Langer Eugen no está en línea   Reply With Quote
Old September 20th, 2019, 03:59 PM   #109
d.henney
なのん
 
d.henney's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Location: Lausitz/Dresden/Berlin, Kanto/Chubu/Kansai
Posts: 1,430
Likes (Received): 1120

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Und man muß schon unfaßbar naiv sein, wenn man fernöstliche Zustände und Entwicklungen hier auf Europa überträgt.
Anscheinend befürchtest du aber sowas, anders ist deine Abneigung gegenüber allem was höher als das Park Inn ist und nur durch seine Höhe den Untergang Berlins bedeutet, nicht zu erklären.

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Ich prophezeie hiermit, daß der Jahn-Turm nicht kommen wird. Und daß auch die nächsten 20 Jahre mit ziemlicher Sicherheit kein 200-Meter-Turm in Berlin kommen wird. Und in den 20 Jahren wird man hoffentlich klüger und legt solche Kindergarten-Träume endgültig ad acta.
Nochmal: Was ist an einem 200-m-Turm in Berlin ein Kindergartentraum? Nur weil du durch 200 m den Absturz Berlins fürchtest? Vor 20 Jahren standen so viele Sachen nicht, da ist es eher wahrscheinlich, dass in 20 Jahren ein 200-m-Gebäude in Berlin steht.

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Mit Euren Supertall-Apologien kommt Ihr mir vor wie Monsanto-Manager, die die Segnungen der industriellen Landwirtschaft preisen und rein gar nichts von den Schattenseiten und Gegenbewegungen wie Bio und Fairtrade mitbekommen haben.
Dann erzäle mir mal bitte, warum in Berlin kein 200-m-Turm gebaut werden kann! Ist das in Berlin phyiskalisch nicht möglich? Ziehen dann alle aus Ökos Prenzlauer Berg wieder nach Stuttgart und die Türken nach Istanbul? Kommt dann kein Tourist mehr? Geht die Politik wieder zurück nach Bonn? Bleiben dann nur noch die Leute, deren Ahnen einen Bauernhof in der Region gehabt haben? Nein? Na also …

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Man hat auch mal wie irre in Städten Autobahnen gebaut.
Das sind völlig verschiedene Dinge! Eine autogerechte Stadt beeinträchtig den gesamten Alltag einer Stadt. Ein paar Hochhäuser dagegen stören niemanden in so einer großflächigen Stadt wie Berlin. Oder was bitte stört dich am sagen wir an den beiden Hochhäusern am Zoo, wenn du durch Prenzlauer Berg schlenderst? Richtig: Gar nichts!

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Ich halte 300-Meter-Türme für größenwahnsinnige, infantile Phallus-Symbole. So schrieb ich es.
Und warum? Statt eines 300-m-Hochhauses mit mehreren Büroetagen, Hotelzimmern, Wohnungen und Ärzteräumen müssten all diese Nutzungen auf die Fläche verteilt werden. Das heißt, dass das die MIeten in Berlin noch teurer werden, die Leute noch weitere Wege machen müßten, noch weniger Bäume auf eingesparten Flächen angepflanzt werden können und man bei einem Ausflug aufs Land noch weiter fahren muss. Ja, man kann nicht einfach so in jede Stadt Kleinstadt ein Burj Khalifa hinsetzen, da fehlt die Verhältnismäßigkeit. Aber zwei, drei Türme mit rund 300 m in kleinen clustern wo es passt verträgt so eine große und inhomogene Stadt wie Berlin allemal. Dass ein fettes Hochhaus mitten in Roma oder Athina nicht wirklich verträglich ist, sollte dagegen klar sein.
__________________
のんのんびより \o/
d.henney no está en línea   Reply With Quote
Old September 20th, 2019, 07:09 PM   #110
Langer Eugen
In the brig
 
Join Date: Jan 2018
Posts: 57
Likes (Received): 161

Quote:
Originally Posted by d.henney View Post
Dass ein fettes Hochhaus mitten in Roma oder Athina nicht wirklich verträglich ist, sollte dagegen klar sein.
Wieso sollte das klar sein? Ist es physikalisch nicht möglich, so ein Hochhaus in Rom oder Athen zu bauen? Wen sollte das stören? Und wo sollen all die Arztpraxen, Hotels und Kindergärten hin?

Deine Argumente überzeugen mich nicht.

Warum sollte in Rom und Athen nicht möglich sein, was überall sonst auf der Welt völlig normal ist?
__________________
Musik-Museum
__________________

FranzRuhl liked this post
Langer Eugen no está en línea   Reply With Quote
Old September 20th, 2019, 08:29 PM   #111
TM_Germany
Got Fachwerk?
 
TM_Germany's Avatar
 
Join Date: Nov 2015
Location: Limburg a.d. Lahn
Posts: 686
Likes (Received): 1454

Edit: Halte mich aus dieser Dummheit doch lieber raus
__________________
All pics by me unless otherwise credited.

Neotradtional Architecture in Germany

Leipzig in Spring: Historicism at its finest.
TM_Germany no está en línea   Reply With Quote
Old September 22nd, 2019, 12:42 AM   #112
d.henney
なのん
 
d.henney's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Location: Lausitz/Dresden/Berlin, Kanto/Chubu/Kansai
Posts: 1,430
Likes (Received): 1120

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Wieso sollte das klar sein? Ist es physikalisch nicht möglich, so ein Hochhaus in Rom oder Athen zu bauen? Wen sollte das stören? Und wo sollen all die Arztpraxen, Hotels und Kindergärten hin?
Das zeigt, dass du nicht genau genug drüber nachdenkst, was ich aussage. Berlin ist eine inhomogene, bunte Stadt, Roma beispielsweise durch seinen relativ weitgehend lan anhaltenden und erhaltenen Stadtkern, der Roma zu dem macht, für das es bekannt ist. Wäre Berlin noch immer voller Preußenkram ohne Nazibauten, DDR-Platten und 196X-Westberlin-Krempel, dann würde ich auch gegen signifikante Hochhäuser sein (so wie ich das bei Dresden bin). Es gibt halt Städte, die sind relativ viel weniger dafür geeignet, signifikannt zu wachsen. Berlin verträgt das aus den genannten Gründen, allerdings auch nicht in solchem Maße wie New York, Shanghai oder Shenzen. Ich hoffe, damit sollte endlich dir mal klar sein, wie ich das meine.
__________________
のんのんびより \o/

camistyle liked this post
d.henney no está en línea   Reply With Quote
Old September 22nd, 2019, 07:02 PM   #113
Langer Eugen
In the brig
 
Join Date: Jan 2018
Posts: 57
Likes (Received): 161

Was interessiert mich dieser historische Stadtkern-Krempel? Das ist doch totales Spießertum. Warum sollte man darauf Rücksicht nehmen?

Warum sollte man auf den Fernsehturm Rücksicht nehmen? Auf die Höhe der Bestandsbauten? Auf die Wünsche der Berliner? Auf die historisch einmalige Chance, eine Metropole ohne Potenz- und Protz-Bauten zu schaffen?

Warum sollte man überhaupt Rücksicht nehmen auf die spezifischen Gegebenheiten einer Stadt?

Ich find Supertalls geil - und alles andere ist mir scheißegal.

Wenn die alten Römer schon so spießig und ängstlich gewesen wären, hätten wir heute kein Kolosseum etc.

Daher würden Cäsar, Perikles und Co. heute mit Sicherheit Supertalls in Rom und Athen befürworten.

Der Jahn-Turm wird mit Sicherheit kommen. Alles spricht dafür.
__________________
Musik-Museum
Langer Eugen no está en línea   Reply With Quote
Old September 23rd, 2019, 01:56 PM   #114
derFriedrich
Registered User
 
Join Date: Nov 2018
Location: Berlin
Posts: 19
Likes (Received): 34

Ach Eugen. Wenn man hier so mitliest erkenne ich die gleichen Argumentationsstränge wie sie jeder Zugezogene äußert, sobald in seinem Kiez eine Veränderung ansteht und mit Biegen, Brechen und Bürger-Ini der Status Quo gehalten werden soll. Wobei dieser Status Quo auch nur das Resultat aus einer vorher erfolgten Veränderung (die sicher auch Gegner hatte) ist. Berlin hat dank der Nazis und den aus ihrem Vernichtungskrieg resultierten Bombardements, sowie der brutalen Schlacht um die Stadt '45 keine zusammenhängende Alt-Struktur im Zentrum. Dank der Deutschen Teilung ist auch der Wiederaufbau komplett unterschiedlich erfolgt. Sowohl im Hinblick darauf ob alte Gebäude "geschont" werden, als auch in architektonischer Hinsicht. Nach der Wiedervereinigung wuchsen zwei Städte zusammen, die irgendwie eigenständig waren, irgendwie andersartig waren aber mental und geografisch nun doch nebeneinander liegen. Dieses daraus entstehende Chaos ist quasi zum Grundstock dieser Stadt im Jahr 2019 geworden. Eine Stadt die man stadtentwicklungspolitisch eben nicht mit London oder Paris, auch nicht mit New York, Amsterdam oder Dresden vergleich und gleich setzen kann.
Warum dieser Exkurs? Will sagen, diese Stadt ist auf Grund ihrer Geschichte einzigartig (was fairerweise am Ende auf jede Stadt zutrifft, nur auf Berlin vielleicht ein wenig mehr). Ich kann also keinen Status Quo zementieren den es schlicht nie gab. Die Stadtentwicklung (und darum gehts ja hier im Forum am Ende irgendwie) muss auf die Bedürfnisse der Bewohner gucken und die Prozesse in die nötigen Bahnen lenken. Die Bewohner sind jedoch nicht nur versnobte Neuberliner in Friedrichshain die den EST schon deswegen ablehnen, weil er nicht in "IHR" Friedrichshain passt, sondern auch all die Firmen die dringend nach Büroraum suchen. Menschen die nicht genügend Wohnraum finden (in allen Preisklassen). Unternehmen die sich gern in dieser pulsierenden Stadt ansiedeln würden aber nicht genügend Flächen finden. Da wir uns jedoch wohl innerhalb unserer Gesellschaft ziemlich einig sind, dass in Zeiten des Klimabewusstseins eine Zersiedlung der Stadt bis nach Eberswalde nicht zeitgemäß ist, was bleibt da übrig?
Dann baue ich halt in die Höhe. Und nur weil ich seit 30 Jahren nicht mehr über 120m gebaut habe, und daher als Stadt keine "Tradition" diesbezüglich habe kann das keine Antwort auf die drängenden Fragen der Stadt sein.
Persönlich finde ich 150m aus optischen Gesichtspunkten völlig ausreichend. Aber das ist nur meine Meinung. Und als in Berlin geborener, der nie in einer Stadt mit "richtiger" Skyline gelebt hat, kann ich auch kaum anders empfinden. Trotzdem: wenn jemand meint, es wäre für ihn finanziell tragbar, und gesellschaftlich verträglich 200+m in der City West zu bauen.... warum nicht? Ich mache mir auch optisch aus dem RAW nichts, aber lass doch die Leute da auch machen. Wenn Berlin ein Charaktermerkmal hat, das jedem in den Sinn kommt ist das wohl -Freiheit-. Also auch die Freiheit einen Turm in die Stadt zu bauen. Ob das jetzt Hippies in Prenzlauer Berg oder Kreuzberg passt oder nicht.
Berlin ist ein wilder Mix aus diversen Stilen. Gründerzeitviertel neben Platte, neben Büroarchitektur. Warum nicht auch ein paar Hochhäuser dazwischen?
Und ja, ein Hochhauscluster würde mir in Berlin sehr gefallen. Warum? Gibts hier noch nicht. Ich fände es schön den bunten Mix der Stadt auch noch damit erweitert zu sehen.
Wenn man mal in einer Stadt was probieren kann, dann hier.
__________________
derFriedrich no está en línea   Reply With Quote
Old September 23rd, 2019, 09:41 PM   #115
Langer Eugen
In the brig
 
Join Date: Jan 2018
Posts: 57
Likes (Received): 161

Berlin hat seit 50 Jahren (Fünfzig) nicht mehr über 125 Meter gebaut.

Wer jetzt in der Stadt einen 200-Meter-Turm haben will, hat deshalb schlicht keine Chance.

Da kann man so viel herumheulen, wie man will. Ökofundamentalismus ist schlecht? Aber Hochhausfundamentalismus ist gut?

Dein Posting ist ein klassisches Beispiel für "Daneben-Posting", wie es hier viele machen. Als ob ich irgendwelche Probleme mit Veränderung hätte. Habe ich den Palast der Republik bis auf's Messer verteidigt? Habe ich mich gegen Zoofenster oder Upper West ausgesprochen?

Demnächst wirft man mir hier noch Islamophobie oder Blasphemie vor. Das wäre der nächste Schritt, wenn die eigenen Argumentationen schlicht nicht greifen. Nur zu.

Hier geht es um den Jahn-Turm. Das sind 300-Meter, nicht 200.

Wenn Berlin die Stadt der "Freiheit" ist, wieso führen wir dann nicht die Todesstrafe oder ein Abtreibungsverbot ein? Haben wir noch nicht. Würde das Potpourri hier gut abrunden.

Steinigungen fehlen auch noch in einer Stadt der "Freiheit".

Versteht mich nicht falsch, aber das hier ist ein kleiner Lehrgang, wie man mit abstrakten Begriffen im luftleeren Raum die Illusion der Argumentativität erzeugt.

Am Ende zählt, was Bürger und Politik wollen. Was die Experten als statthaft für Berlin ansehen. Und wer nicht auf dem Mars lebt, der wird konstatieren müssen, daß es Projekte und Dimensionen gibt, die im Moment noch fehl am Platze sind.

Ich finde es immer lustig, wie man hier gegen die Fata Morgana des Spießertums oder Nimbytums polemisiert. Ihr erzeugt diese Fata Morgana selbst, weil Eure "Argumentationen" nicht den Hauch einer Plausibilität haben.

Aber vielleicht irre ich mich ja, und wir haben hier in Berlin in 20 Jahren einen 200er stehen.

Ich gehe nicht davon aus.

Von einem 300er sowieso nicht.

Derweil schafft auch ein schönes Karstadt am Hermannplatz Veränderung in Berlin. Das sind die Veränderungen, die ich mir wünsche.

Stelle ich mir Hochhaus-Cluster von über 180 Meter vor, dann denke ich nur: Schade, daß man in Berlin offenbar wirklich so doof ist und sein Alleinstellungsmerkmal, nämlich Metropole ohne Potenz- und Protzbauten einfach so aufgibt.

Wer schon mit der Sonderbarkeit Berlins kommt infolge seiner Geschichte, sollte doch zumindest dieses Potential und Alleinstellungsmerkmal erkennen.

Finde es erschreckend, wie wenig die Leute hier erkennen, daß man mit diesen Potenztürmen und der sie begleitenden Spekulation und Verteuerung, Kommerzialisierung die Axt an Berlins Seele legt.

Was glaubt Ihr, warum die Leute Berlin so anziehend finden.

Hier scheint man wirklich auf dem Mars zu leben und keinerlei Kontakt zu normalen Menschen zu haben.
__________________
Musik-Museum
__________________

Bauer-Ewald liked this post
Langer Eugen no está en línea   Reply With Quote
Old September 24th, 2019, 12:10 AM   #116
Berliniér
Registered User
 
Join Date: Jun 2013
Posts: 625
Likes (Received): 1046

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Berlin hat seit 50 Jahren (Fünfzig) nicht mehr über 125 Meter gebaut.Wer jetzt in der Stadt einen 200-Meter-Turm haben will, hat deshalb schlicht keine Chance.
Du möchtest gern meinungsstark daherkommen, gönnst deinen Texten einen Absatz nach jedem einzelnen Satz, so als würdest du philosophische Zitate unters Volk streuen und dann schreibst du so einen undifferenzierten Käse.
Was in den letzten fünfzig Jahren in der DDR, im dritten Reich, der weimarer Republik oder in Jüterbog im Jahr 1007 gebaut wurde, spielt für unser (disfunktionales) zentralbankengesteuertes Geld- und Anlagesystem im Jahr 2019 keine Rolle.
Dein Vergleich ist ungefähr so absurd, wie die überlieferte Behauptung Kaiser Wilhelms, dass die Zukunft der Mobilität den Pferden gehört, weil bisher so wenig überzeugende Autos gebaut wurden.

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Hier geht es um den Jahn-Turm. Das sind 300-Meter, nicht 200.
..und spätestens 2050 werden 400 die neuen 300 sein, so what. Man kann in jeder Höhe häßlich bauen, das allein ist weder ein Kriterium für Ästhetik, noch für gesellschaftliche Teilhabe, noch für Liberalität, Progressivität, Phallusaktivität oder sonst irgendeines deiner Schlagworte.
Du störst dich allein an der Höhe eines Gebäudes, so als würde ein Gebäude ab einem gewissen Höhenmaß plötzlich entweder zu einer introvertierten Gelddruckmaschine oder einem elitären Machtsymbol.
Es mag solche Beispiele geben, das reflexartige Wiederholen solcher Stereotype unter Verkennung sowohl technischer Fortschritte, als auch demographischer Trends und real-ökonomischer Begebenheiten, legt aber vor allem den Schluss nahe, dass du entweder gar nicht an substantiierter Diskussion interessiert bist oder Schwierigkeiten hast eine solche zu führen.

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Stelle ich mir Hochhaus-Cluster von über 180 Meter vor, dann denke ich nur: Schade, daß man in Berlin offenbar wirklich so doof ist und sein Alleinstellungsmerkmal, nämlich Metropole ohne Potenz- und Protzbauten einfach so aufgibt.
Wenn ich früher mein Zimmer aufräumen sollte, hab ich auch immer behauptet, die Käsestullen mit dem grünen Fell unterm Schreibtisch wären ein Alleinstellungsmerkmal meiner individualistisch-humanistischen Lebenseinstellung.

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Versteht mich nicht falsch, aber das hier ist ein kleiner Lehrgang, wie man mit abstrakten Begriffen im luftleeren Raum die Illusion der Argumentativität erzeugt.
__________________

goschio, dubaibobby liked this post
Berliniér no está en línea   Reply With Quote
Old September 24th, 2019, 04:22 PM   #117
Langer Eugen
In the brig
 
Join Date: Jan 2018
Posts: 57
Likes (Received): 161

Quote:
Originally Posted by Berliniér View Post
Es mag solche Beispiele geben, das reflexartige Wiederholen solcher Stereotype unter Verkennung sowohl technischer Fortschritte, als auch demographischer Trends und real-ökonomischer Begebenheiten, legt aber vor allem den Schluss nahe, dass du entweder gar nicht an substantiierter Diskussion interessiert bist oder Schwierigkeiten hast eine solche zu führen.
Testen wir mal, ob du zu einer sogenannten "substantiierten" Diskussion fähig bist. Bitte belege doch mal mit Zitat, wo ich die technischen Fortschritte beim Hochhausbau leugne oder verkenne.

Meine Ausführungen gelten ja völlig unabhängig davon, wie leicht ein Hochhaus technisch zu bauen sei. Meine Argumente beziehen sich auf ganz andere Dinge.

Der Vorwurf, daß ich angeblich "real-ökonomische" Begebenheiten verkennen würde, ist wohl unfreiwillige Realsatire.

Ich meine mich zu erinnern, daß hier einige schon von einer schwachen Berliner Wirtschaft gesprochen hätten. Ich kann nicht erkennen, daß die ökonomischen Gegebenheiten in Berlin für Hochhäuser über 200 Meter sprächen.

Dein Posting zeigt einmal mehr, daß hier einige Leute nicht "substantiiert" diskutieren können.

Mal ganz abgesehen davon, daß 300 Meter schlicht und einfach an jedem Ort in Berlin völlig scheiße und deplatziert aussehen und politisch nicht durchsetzbar sind.

Daß hier einige Leute ein pathologisches Verhältnis zum Thema Höhe haben, zeigt für mich der Fakt, daß Projekte wie Zoofenster oder Upper West doch sehr schön aussehen und auch ruhig in 150-Meter gebaut werden könnten (am Alex). Das wäre ein wirklicher Gewinn für die Stadt.

Die 300 Meter sind nichts als ein Phantasma. Ästhetik scheint da nur von minderem Interesse zu sein.

Regula Lüscher hat immerhin kapiert, daß Hochhäuser über 150 Meter ästhetisch sinnlos sind. Mit jedem weiteren Meter verliert das Thema Ästhetik an Relevanz, da die menschliche Wahrnehmung nun mal begrenzt ist.

Wer Hochhäuser und ihre Ästhetik richtig genießen will, sollte unter 200 Metern bleiben.

Ich würde mich freuen, wenn die Hochhaus-Phantasten hier mal ihre Prognosen abgeben würden, wann ihrer Meinung nach in Berlin die 200 und die 300 Meter erreicht werden.

Schaun mer doch einfach mal, wer den besseren Riecher hat.

Ich halte 200 Meter in 20 Jahren frühestens für möglich. 300 Meter wird es vermutlich die nächsten 40 Jahre nicht geben.

Kleiner Hinweis: In Mainhattan ist man schon seit Langem bei 257 Meter.

Es versteht sich von selbst, daß ich auch 200 Meter ablehne. Hochhäuser, von z.B. 160 Metern Höhe reichen völlig für einen "internationalen" Effekt aus. Alles darüberhinaus ist infantiler Quatsch. Schon 130 Meter wirken in Berlin "international" bzw. weltstädtisch. In diesen Höhen ist die Ästhetik auch viel entscheidender.

Na ja, Ihr scheint wirklich keinen Kontakt zu normalen Menschen zu haben. Also Leuten, die Berlin toll finden und hierher kommen.
__________________
Musik-Museum
__________________

Bauer-Ewald liked this post
Langer Eugen no está en línea   Reply With Quote
Old September 28th, 2019, 01:33 PM   #118
d.henney
なのん
 
d.henney's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Location: Lausitz/Dresden/Berlin, Kanto/Chubu/Kansai
Posts: 1,430
Likes (Received): 1120

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Ich kann nicht erkennen, daß die ökonomischen Gegebenheiten in Berlin für Hochhäuser über 200 Meter sprächen.
In Berlin herrscht Büro- und Wohnraummangel! Ein klareres Zeichen für Bauten auch in die Höhe gibts da eigentlich nicht. Und bei 200 m kann man einfach mehr Nutzraum unterbringen. Klar, bei 1 km Höhe noch mehr, aber es braucht eh Verhältnismäßigkeit. Aber 250 m sind nun wirklich nicht hoch. Das ist mittlerweile selbst in „Zweite-Welt-Staaten“ relativ normal.

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Mal ganz abgesehen davon, daß 300 Meter schlicht und einfach an jedem Ort in Berlin völlig scheiße und deplatziert aussehen und politisch nicht durchsetzbar sind.
Warum wäre das deplatziert? Was genau würde ein 280-m-Turm mit Spitze in einem kleinen cluster als Zentrum mit ein paar 170-m-bauten drumrum denn stören? Das the Shard in London beispielsweise stört auch niemanden wirklich, eher im Gegenteil bereichert es die Stadt.

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Daß hier einige Leute ein pathologisches Verhältnis zum Thema Höhe haben, zeigt für mich der Fakt, daß Projekte wie Zoofenster oder Upper West doch sehr schön aussehen und auch ruhig in 150-Meter gebaut werden könnten (am Alex). Das wäre ein wirklicher Gewinn für die Stadt.
Das Zoofenster sieht in jeder Höhe scheiße aus. Wie man so einen krummen Bau als Gewinn abstempeln kann … Auch solche deutlich runden Formen halte ich für Quatsch am Alex, weil es den Fernsehturm Konkurrenz gibt. Der Fernsehturm als Wahrzeichen sollte dort herausstechen, das wäre am verträglichsten.

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Die 300 Meter sind nichts als ein Phantasma. Ästhetik scheint da nur von minderem Interesse zu sein.
Warum soll alles über 300 m nicht ästhetisch sein? Du findest das olle Zoofenster ästhetisch, aber beispielsweise die Petronas Tower nicht, weil die über 300 m hoch sind? Sorry, das will ich einfach nicht verstehen wollen …

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Regula Lüscher hat immerhin kapiert, daß Hochhäuser über 150 Meter ästhetisch sinnlos sind. Mit jedem weiteren Meter verliert das Thema Ästhetik an Relevanz, da die menschliche Wahrnehmung nun mal begrenzt ist. Wer Hochhäuser und ihre Ästhetik richtig genießen will, sollte unter 200 Metern bleiben.
Ist halt völliger Blödsinn. Alles über 200 m als pauschal unästhetisch abzustempeln ist einfach Blödsinn.

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Ich würde mich freuen, wenn die Hochhaus-Phantasten hier mal ihre Prognosen abgeben würden, wann ihrer Meinung nach in Berlin die 200 und die 300 Meter erreicht werden.
Schon morgen könnte einer anfangen. Es liegt da schlicht am Geld und etwas am Standort. Sag mir einen plausiblen Grund (außer deine angebliche Ästhetik), warum ein 250-m-Hochhaus sagen wir neben den beiden neuen in mediaspree nicht machbar sein sollte?

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Ich halte 200 Meter in 20 Jahren frühestens für möglich. 300 Meter wird es vermutlich die nächsten 40 Jahre nicht geben.
Warum? Weil Berlin erstmal ästhetische 150 m bauen MUSS?

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Kleiner Hinweis: In Mainhattan ist man schon seit Langem bei 257 Meter.
Ja und? Warum sollte das dann nicht im wachsenden Berlin MIT WOHNRAUMMANGEL möglich sein?

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Es versteht sich von selbst, daß ich auch 200 Meter ablehne. Hochhäuser, von z.B. 160 Metern Höhe reichen völlig für einen "internationalen" Effekt aus. Alles darüberhinaus ist infantiler Quatsch. Schon 130 Meter wirken in Berlin "international" bzw. weltstädtisch. In diesen Höhen ist die Ästhetik auch viel entscheidender.
Natürlich wirken viele 150 m schon weltstädtisch. Aber alles damit zupflastern würde ähnlich schlimm aussehen wie ein Kommieblock-Wohnviertel. Gweisse Varianz sollte da schon drin sein und das in Berlin 300 m durchaus gut aussehen können beweist der Fernsehtrum schon seit Jahren.

Quote:
Originally Posted by Langer Eugen View Post
Na ja, Ihr scheint wirklich keinen Kontakt zu normalen Menschen zu haben. Also Leuten, die Berlin toll finden und hierher kommen.
Ich hab Sippschaft in Berlin, bin da schon öfter. ;P Und ich finde Berlin ja auch toll, also kenne ich schonmal mindestens einen, den ich jeden Tag sehe. Berlin könnte aber noch toller sein, wenn die Stadt sich weiter abwechslungsreich entwickeln würde, so wie es das schon immer getan hat und zu dem erst wurde, für was es heute anerkannt wird.
__________________
のんのんびより \o/

goschio liked this post
d.henney no está en línea   Reply With Quote
Old September 28th, 2019, 09:28 PM   #119
Langer Eugen
In the brig
 
Join Date: Jan 2018
Posts: 57
Likes (Received): 161

Du scheinst offenbar nicht der Talentierteste in Sachen Text-Verständnis zu sein.

Also bitte: Wann, schätzt du, kriegt Berlin einen 200-Meter-Turm?
Und wann einen 300-Meter-Turm?

Was ist deine Prognose?

Du bist in dem obigen Posting brutalstmöglich dieser Frage ausgewichen und ergehst dich in Platitüden. Dein Posting ist wirklich ein Sammelsurium an Merkwürdigkeiten und völligem Desinteresse für Semantik.

Also bitte: Was sind deine Prognosen?

Es geht hier um die Frage, wer die Lage vor Ort besser einschätzen kann. Solche "Spießer" wie ich, die sich über moderate und schöne Hochhäuser freuen, oder Leute wie Du, die unsereins alle Nase lang versichern, wie problemlos, völlig natürlich und bereichernd doch 200- und 300-Meter-Türme in Berlin seien.

Ich halte deine Auffassungen für unsagbar naiv und pubertär. Man muß meiner Meinung nach schon ziemlich derangiert sein, wenn man allen Ernstes auch nur 200-Meter-Türme in Berlin für realistisch hält.

Ich finde es auch erschreckend, wie wenig manche Leute offenbar Berlin verstehen. Darf ich fragen, wie alt du bist?

Für die nächsten zehn Jahre sind im Zentrum nicht mehr als 150 Meter drin. Das ist, denke ich, offensichtlich. Und es wäre auch das achte Weltwunder, wenn danach ein 200-Meter-Turm hier entstehen würde.

Aber jetzt darfst du mal prognostizieren. Was hältst du für realistisch?
__________________
Musik-Museum
__________________

Bauer-Ewald liked this post
Langer Eugen no está en línea   Reply With Quote
Old September 28th, 2019, 11:01 PM   #120
Heinrich Harrer
Registered User
 
Join Date: Nov 2017
Posts: 222
Likes (Received): 426

Wenn man eure Posts stapelt kriegt man bestimmt schon nen Jahnturm dabei raus.
Na ja wenigstens bekommt der Thread so einen Sinn.
__________________
Heinrich Harrer no está en línea   Reply With Quote
Sponsored Links
Advertisement
 


Reply

Thread Tools

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off


Similar Threads
Thread Thread Starter Forum Replies Last Post
World Supertalls List ZZ-II Supertalls 1015 October 11th, 2019 07:50 PM
250-299m BUILDING LIST - ALL POLLS LINKED HERE RafflesCity Rate Our Talls: 250-299 meters 52 July 31st, 2019 05:46 PM
Liste der 300 höchsten Hochhäuser in Deutschland KlausDiggy Deutschsprachiges Wolkenkratzer Forum 77 January 22nd, 2018 07:21 PM


All times are GMT +2. The time now is 09:13 PM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 Beta 4
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions Inc.
vBulletin Security provided by vBSecurity v2.2.2 (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.

SkyscraperCity ☆ In Urbanity We trust ☆ about us