Hannover | STADTBAHN | Projekt Zehn Siebzehn / Oberirdischer Ausbau der D-Linie | In Bau - Page 856 - SkyscraperCity
 

forums map | DMCA | news magazine | posting guidelines

Go Back   SkyscraperCity > European Forums > Deutschsprachiges Wolkenkratzer Forum > Deutschland - Urbane Zentren > Hannover > ÖPNV & Verkehr


Global Announcement

As a general reminder, please respect others and respect copyrights. Go here to familiarize yourself with our posting policy.


Reply

 
Thread Tools
Old March 21st, 2019, 11:41 AM   #17101
rescuemod
Registered User
 
rescuemod's Avatar
 
Join Date: Mar 2018
Posts: 323
Likes (Received): 85

Quote:
Originally Posted by Pianissimo View Post
Als sehr viel unsinniger hat es sich erwiesen, U-Bahnen mit der Absicht zu bauen, den oberirdischen Verkehr vom Straßenbahnbetrieb "zu entlasten", um mehr Verkehrsfläche dem MIV zur Verfügung zu stellen. Die deutlich höhere Personentransport-Kapazität des ÖPNV legt es nahe, vorrangig dafür die oberirdischen Verkehrsflächen zu nutzen, um so in Verbund mit Fußverkehr und Radverkehr Mobilität für alle zu ermöglichen.

Klar, wenn die 10 in den Untergrund wandert, wird die Limmerstraße ne vierspurige Ausfallstraße...

Ließt du eigentlich was du da schreibst? Ganz früher war das vielleicht mal eine Intention, doch das wurde schnell verworfen und die gewonnen Flächen dem Fuß- und Radverkehr übergeben.


Und jeder einzelne Meter U-Bahn der in Hannover gebaut wurde hat sich x-fach rentiert. Wohingegen der oberirdische Ausbau dies nicht überall schafft, vorallem in Linden Mitte und Nord
__________________

BW1513 liked this post
rescuemod no está en línea   Reply With Quote
Sponsored Links
Advertisement
 
Old March 21st, 2019, 12:52 PM   #17102
6001
Dokumentarist
 
6001's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Posts: 3,472
Likes (Received): 1974

Quote:
Originally Posted by Pianissimo View Post
Als sehr viel unsinniger hat es sich erwiesen, U-Bahnen mit der Absicht zu bauen, den oberirdischen Verkehr vom Straßenbahnbetrieb "zu entlasten", um mehr Verkehrsfläche dem MIV zur Verfügung zu stellen. Die deutlich höhere Personentransport-Kapazität des ÖPNV legt es nahe, vorrangig dafür die oberirdischen Verkehrsflächen zu nutzen, um so in Verbund mit Fußverkehr und Radverkehr Mobilität für alle zu ermöglichen.

quelle: https://i.ytimg.com/vi/HlKomF0vvKs/hqdefault.jpg
__________________
gruß andreas
6001 no está en línea   Reply With Quote
Old March 21st, 2019, 12:58 PM   #17103
Oststädter
Registered User
 
Join Date: Jan 2012
Posts: 2,878
Likes (Received): 341

Quote:
Originally Posted by Pianissimo View Post
Dann müsstest du allerdings ein ausgeklügeltes Vorrang-Verkehrsleitsystem für die Busse auf dem Abschnitt Kötnerholzweg-Fössestraße einbauen, das gewährleistet, dass für die Passagiere keine längeren Reisezeiten entstehen.

An der Kreuzung Kötnerholzweg/Fössetraße könnte die bestehende Haltestelle für die Linie 120 ausgebaut werden, so dass dort auch die 700er Busse halten können.
Das ist eine Kleinigkeit die ständig gemacht wird.

Wieso ist die Fahrzeit für die Grünen plötzlich relevant? Der Fahrgast dient doch eigentlich nur als Störfaktor für den MIV.
Oststädter no está en línea   Reply With Quote
Old March 21st, 2019, 01:02 PM   #17104
Oststädter
Registered User
 
Join Date: Jan 2012
Posts: 2,878
Likes (Received): 341

Quote:
Originally Posted by Pianissimo View Post
Als sehr viel unsinniger hat es sich erwiesen, U-Bahnen mit der Absicht zu bauen, den oberirdischen Verkehr vom Straßenbahnbetrieb "zu entlasten", um mehr Verkehrsfläche dem MIV zur Verfügung zu stellen.
Gibt es dazu Erkenntnisse? In Hannover haben wir so ein System ja nicht, deshalb wäre es vielleicht mal Interessant das System aus Hannover, das gebaut wurde um den ÖPNV von den Störeinflüssen des MIV zu befreien gebaut wurde mit so einem System zu vergleichen das gebaut würde um für den MIV Platz an der Oberfläche zu schaffen. In welchen Städten hat man den sowas gemacht?
Quote:
Originally Posted by Pianissimo View Post
Die deutlich höhere Personentransport-Kapazität des ÖPNV legt es nahe, vorrangig dafür die oberirdischen Verkehrsflächen zu nutzen, um so in Verbund mit Fußverkehr und Radverkehr Mobilität für alle zu ermöglichen.
Die deutlich einfachere Entflechtung von streckengebundenen Verkehrsarten legt es nahe diese Verkehrsarten in eine andere Ebene zu verlegen als Verkehrsarten mit individueller Streckenführung.
Oststädter no está en línea   Reply With Quote
Old March 21st, 2019, 03:19 PM   #17105
Amarok
Netter Wadenbeißer
 
Amarok's Avatar
 
Join Date: Mar 2009
Posts: 4,137
Likes (Received): 1411

Quote:
Originally Posted by Pianissimo View Post
Als sehr viel unsinniger hat es sich erwiesen, U-Bahnen mit der Absicht zu bauen, den oberirdischen Verkehr vom Straßenbahnbetrieb "zu entlasten", um mehr Verkehrsfläche dem MIV zur Verfügung zu stellen.


Die alte Platte wieder… Wird nicht besser oder wahrer, wenn man es andauernd wiederholt.
__________________
·
SPD und Grüne: Die Totengräber des Stadtbahnsystems
Signatur und vorangehender Beitrag © User „Amarok” 2019
Amarok no está en línea   Reply With Quote
Sponsored Links
Advertisement
 


Reply

Thread Tools

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off



All times are GMT +2. The time now is 06:11 PM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 Beta 4
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions Inc.
vBulletin Security provided by vBSecurity v2.2.2 (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.

SkyscraperCity ☆ In Urbanity We trust ☆ about us