SkyscraperCity banner

21 - 30 of 30 Posts

·
Registered
Joined
·
208 Posts
Macht es wirklich ein unterschied ob konsumenten beim quelle, c&a, h&m, warenhäuser, oder grosse elektroladen auf eine shopping meile oder einkaufzentrum kaufen? Es ist am ende das gleiche scheiss verkauft und am gleichen gross firmen geld gegeben. Im ehemalige h&m laden (vor umzug) ist jetzt ein künstlerbedarf laden. Im ehemalige elektroladen ist jetzt ein restaurant.

cih bin für mehr einzigartige klamottenladen, cafés, restaurants, bars, club, usw. eine ganze sür auf beide seiten für radverkehr. Sowas ist alles machbar wenn die meiten nicht zu hoch sind
 

·
なのん
Joined
·
1,614 Posts
Die Vorstellung, dass Einkaufszentren keine negativen Auswirkungen auf Einkaufsstraßen haben, glaubt wohl nur die Werbeabteilung von Deutschlands größter Einkaufszentrenentwickler selber. ;) Ansonsten ist die Auswirkung von Einkaufszentren ziemlich gut belegt, von Oberhausen bis in die mittelgroßen französischen Städten und von den USA bis nach Chemnitz.
Es ist aber eben nicht Chemnitz oder eine France-Mittelstadt, sondern Berlin.

Schau dir mal die Einkaufsstraßen in den Innenstadtbezirken Ostberlins an. Ob Schönhauser Allee, Frankfurter Allee, Warschauer Straße oder Prenzlauerallee, richtig einkaufen kann man dort nicht. Es gibt die Ringzentren und die Zentren am Alex, aber keine einzige Einkaufsstraße im ganzen Osten wo Mitteleinkommen ihre Kleidung, Schuhe, Spielzeug oder Elektrogeräte kaufen können. Bei miesem Wetter finde ich das ok, aber an einem sonnigen Samstag finde ich Einkaufen in Berlin eine sehr sehr traurige Angelegenheit.
Elektrowaren werden eh meist online gekauft. Solche Läden sind in Einkaufsstraßen nicht mehr relevant. In EInkaufsstraßen gibt es was für den Magen, Ramsch, den man zum Geburtstag kauft, bissl Klamotten gibts immer etc. Es gibt nur noch wenige Straßen wie Zeil, Kö, Prager Straße oder Kudam. In kleineren Einlaufsstraßen gibt es eben genau das Zeug sowieso, was eh nicht mehr in einer mall mieten kann. In einer mall hast du die größeren Ketten.

Wenn es wirklich gelingen sollte ein neues Einkaufszentrum am Hermannplatz zu etablieren, werden H&M und die letzten Läden die jetzt noch in der K-M-Str sind dort hin ziehen. Dann ist die Karl - Marx - Straße endgültig so eine typische Berliner Hauptstraße geworden: Vier- bis Sechsspurige Autostraße, dreckig und voller Ramschläden. Die K-M-Straße ist aber schon noch etwas herausgehoben. Neukölln würde sein Herz verlieren.
Was stört denn aber genau die „Ramschläden“, wenn der H&M von nebenan weg zieht? Dann ist auf einmal Gewerbefläche für ein Cafe oder Spezialgeschäft (Brautkleider, Änderungsschneiderei, Fahrradladen beispielsweise) frei. Außerdem bekommt jeder normale Laden sowieso schon einiges seiner Waren online los, der ist gar nicht mehr soooo sehr auf Laufkundschaft angewiesen.

Ich hoffe trotzdem auf diese potentiell tolle Entwicklung am Hermannplatz. In dem großen Haus der Zwanziger ist neben Karstadt platz viele viele tolle neue Entwicklungen. Aber halt nicht für H&M und die andere Läden in der Karl-Marx-Straße.
Der Bau würde vor allem eines machen: Er würde dem Rest Berlins und Fremden von außerhalb deutlich signalisieren: Hier, in der Gegend ist auch was los. Gewisse Leuchttürmchen braucht man und der Stadtteil dort hat nicht wirklich einen. Ähnlich wie beim KaDeWe, das hat dem Kudam auch nicht geschadet, eher im Gegenteil der Gegend einen weiteren Grund verschafft, dort mal abzuhängen.
 

·
Registered
Joined
·
2,387 Posts
Einkaufstraßen sind doch auch nichts anderes als langgestreckte, unüberdachte Malls. Weiß gar nicht wieso das immer so romantisiert wird. Außerdem ist Berlin sowieso eine Mall-Stadt (mit über 50 Malls). Das ist hier also eher die Norm als eine Ausnahme.
 

·
Registered
Joined
·
3,298 Posts
Der Baustadtrat von Friedrichshain-Kreuzberg, Florian Schmidt (Grüne), hatte nach einem Machtwort des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) seinen Widerstand aufgegeben. Zuvor hatte Schmidt die Signa-Pläne durch einen Vermerk auf Eis gelegt.
Tja, da spricht ein linksradikaler Ökofaschist mal ein Machtwort und schon wirds was mit der Reko am Hermannplatz... :cheers::lol:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/alte-kaufhaeuser-neue-shopping-tempel-signa-konzern-investiert-in-berlin-3-5-milliarden-euro/25017892.html
 

·
Registered
Joined
·
3,298 Posts
Warst doch mal ab. Machtworte sollen ja angeblich schonmal geholfen haben ;)

Den Kopf können wir wenn die Absage tatsächlich kommt immernoch in den märkischen Sand stecken :D
 
21 - 30 of 30 Posts
Top