SkyscraperCity Forum banner

BREMEN - BREMERHAVEN | Projekte & Meldungen - Projects & News

22480 Views 54 Replies 9 Participants Last post by  Bremennorder
Getreideverkehrsanlage wird verkauft

Lange Jahre war sie im Dornröschenschlaf, nun geschieht etwas. Der Senat der Stadt Bremen hat beschlossen, die Getreideverkehrsanlage, einen denkmalgeschützten Komplex beachtlichen Ausmaßes aus den Jahren 1914-16 (Vorderteil) und 1926-29 (hinterer, fensterloser Teil) aufgrund zunehmend hoher Instandhaltungskosten zu veräußern.

Das Ding sieht in natura so aus (Bild von der Homepage des Landesamts für Denkmalpflege Bremen):



oder so (wikimapia):



Im Vorfeld der Entwicklung des angrenzenden ehemaligen AG-Weser-Geländes (erst Space Park, jetzt Waterfront Bremen) gab es Ende der Neunziger schon einmal Planspiele für eine Umnutzung des riesigen Gebäudes (die Klinkerwand des hinteren Teils aus den Zwanziger Jahren soll zur Erbauungszeit die höchste und größte Klinkerwand der Welt gewesen sein), allerdings sind sie alle an der enormen Investitionssumme und der damals nochmals deutlich ungünstigeren Lage gescheitert. Mittlerweile hat sich nebenan sehr erfolgreich das Einkaufszentrum Waterfront mitsamt Hotel entwickelt und auch die sich gegenüber und nach Osten anschließende Überseestadt läuft ganz gut, so dass die Lage mittlerweile doch vielversprechender erscheint.

Die diesbzgl. Pressemitteilung ist im Hinblick auf mögliche Bieter und Konzepte etwas dürre, offiziell um den Prozess nicht zu stören, so dass da auch einfach eine Sanierung und Weiternutzung als Speichergebäude möglich bleibt.

Link zum Artikel des Weserkuriers:

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-politik-wirtschaft_artikel,-Bremer-Getreideanlage-zu-verkaufen-_arid,1278232.html

Gerade mit dem älteren, wasserseitigen Vorderteil des Gebäudes könnte man verdammt viel machen, auch im Hinblick auf Wohnungen oder andere Nutzungen, Problem bleibt wohl der hintere Anbau, er hat weder Wasserlage und eine zwar interessante, weil sehr sachliche, zeittypische, aber leider fensterlose Fassade - und so viele Autos gibt es in ganz Gröpelingen nicht, um daraus nun ein Parkhaus zu machen, was auch immer mal geplant war.

Mal sehen, ob da was geht in Zukunft - könnte doch ein zusätzlicher Impuls für diesen bis jetzt etwas randständigen Teil der Überseestadt werden.
1 - 19 of 19 Posts
In Vegesack am westlichen Ende der Weserpromenade des Stadtgartens. Hier gab es aber sehr großen Gegenwind aus der Bevölkerung.


Gibt es eigentlich Neuigkeiten zum Baumwollbörsen-Projekt? Wird das überhaupt realisiert? Ich habe davon zuletzt vor etwa zwei Jahren gehört...

Nach meinem Kenntnisstand soll außerdem als markantes Hochhausprojekt eine Fassadenneugestaltung des Gewoba-Hochhauses realisiert werden und die Bahnhofsvorstadt aufwerten:
http://schaufenster-bremen.com/wp-content/uploads/2016/05/Springer-Architekten-1.jpg

Ich sag's euch: In ein paar Jahren wird Bremen zu Frankfurt 2.0! Na gut, aber vielleicht schafft man es mit dem "Mut", der in letzter Zeit bei vielen Bauprojekten zu spüren ist, tatsächlich eines Tages mal weg vom Image des "Dorfs mit Straßenbahn".
Wo war das geplant? :eek:
  • Like
Reactions: Heinzer
... und das sind ja "nur" die Projekte, für die wir 2018 Entwürfe erwarten. Es ist ja auch ansonsten noch gewaltig viel in Bau oder in Planung.

In der Überseestadt wird es 2018 wohl auch so schnell weitergehen wie in den letzten Jahren. Unter anderem Bömers Spitze, die Hafenpassage, das B&B-Hotel und das Europaquartier werden gebaut; das Cecilienquartier, die Überseegärten und noch viel, viel mehr stehen in den Startlöchern. Irgendwann wird ja auch das große Kellogs-Areal mit in die Planungen einbezogen werden können.
In Bremen-Nord sind das Tauwerkquartier und der Lesum-Park in Bau, ebenfalls zwei sehr große Projekte.
Auch die Bahnhofsvorstadt wird interessant. Hier wird bald das City-Gate fertig; Postamt 5, der Umbau des Gewoba-Hochhauses (danke für die Information, Heinzer!) und ein neuer ZOB mit Hochhaus (na gut, das dauert noch) stehen an.

Und die Meldungen nehmen keine Ende! Wer hätte das alles vor fünf Jahren für möglich gehalten? Ich nicht.
Huch, davon habe ich ja noch nie etwas gehört. Ich habe dazu auf die Schnelle nur einen Weserkurier-Artikel von 2012 gefunden, in dem es heißt, die Pläne lägen in der Schublade. So aktuell scheint das also nicht mehr zu sein.
Wo hätte das denn gebaut werden sollen?

http://www.musicon-bremen.de/presse.html
Das ist ja abgefahren, was für Pläne es zwischenzeitlich so alles gab. Vielen Dank euch beiden für euer gutes Erinnerungsvermögen. Ich freue mich schon auf die Visualisierungen :)
Ich habe zufällig gerade einen erst eine halbe Stunde alten Weser-Kurier-Artikel gefunden über einen Stadtplaner, der ein Hochhaus-Konzept für Bremen vorschlägt. Ich kann seinen Ideen in weiten Teilen nur zustimmen. Es geht übrigens auch ein bisschen um die allgemeine Hochhaus-Situation in Bremen, über die hier ja zuletzt in verschiedenen Threads diskutiert wurde.

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-hoch-hinaus-aber-nicht-ueberall-_arid,1709417.html
  • Like
Reactions: erbse and Heinzer
Auch von mir noch mal ein herzliches Dankeschön fürs Aufbewahren und Einstellen der Zeitungsartikel und für die schönen Grafiken, Foggia71!

Das Aufbau-Magazin ist auch total interessant - danke für den Tipp, Heinzer!
Auf das 10-in-10 Projekt bin ich auch schon mal gestoßen. Die Weserspitze finde ich ebenfalls besonders interessant. Der Entwurf gefällt auch mir halbwegs. Das Projekt hätte gerne realisiert werden dürfen.
Ich habe mich in letzter Zeit mal mit dem geplanten Wohnungsbau in Bremen beschäftigt. Dass jetzt auch noch das Brinkmann-Gelände in Woltmershausen zu den zu bebauenden Flächen gekommen ist, hat mich motiviert, mal eine Übersicht zu basteln.
Berücksichtigt habe ich dabei die größten kurz- und mittelfristig geplanten oder in Bau befindlichen Wohnungsbauprojekte in Bremen (etwa ab 100 Wohneinheiten).

Gelb = in Bau
Rot = kurz- oder mittelfristig geplant (etwa für die nächsten 10 Jahre)
Umrandet = Gemischte Nutzung/nur zum Teil kleineren Wohnungsbau

Einmal für Bremen-Stadt...



... und einmal für Bremen-Nord



Habe ich etwas Wichtiges vergessen oder andere Fehler begangen? Verbesserungsvorschläge sind erwünscht!
Skyline Bremen

In irgendeinem anderen Thread kam mal wieder die Bremer Skyline-Frage auf, wahrscheinlich, als es um die Kohlhökerstraße ging. Das hat mich dazu bewogen, mal eine Übersicht zu basteln. Ich habe alle möglichen Skyline-Bausteine eingezeichnet: Historische Bauten in pink, bestehende Hochhäuser in grün und geplante/in Bau befindliche in blau. Fernsehtürme und Ähnliches habe ich weiß gefärbt. Die Höhengrenze liegt bei etwa 40m. Ab da sind Gebäude für Bremen nach meiner Einschätzung stadtbildprägend hoch.



Und, was sagt uns das? Wohl am ehesten, dass wir von einer Bremer Skyline wohl auch langfristig nur träumen können. Es gibt echt einiges an hohen Gebäuden in Bremen, aber sie sind leider viel zu weit verteilt. Nirgends mag sich eine besonders hohe Konzentration ergeben. Auffällig ist aber auf jeden Fall, dass alleine das, was für die nächsten Jahre geplant ist, bald die Hälfte aller Hochhäuser ausmacht - hier ist eine deutliche Entwicklung zu verzeichnen.

Meine Hoffnungen liegen nach wie vor auf dem vorderen Bereich der Überseestadt. Die Bunker-Aufstockung dort hätte es noch einmal spannend gemacht in Kombination mit möglichen Hochpunkten auf der Überseeinsel. Aber nun stehen ja nur noch letztere im Raum und können wahrscheinlich auch nicht mehr viel anrichten. Der Bunker hingegen hätte noch mal einen interessanten Übergang zwischen Wesertower und Bömers Spitze einerseits und den Zech-Bauten andererseits geschaffen.

Ich finde: Es muss auch gar nicht unbedingt eine Skyline sein. Eine abwechslungsreiche und abgerundete Stadtsilhouette hat auch was. Und da ist Bremen sicherlich nicht weit von entfernt. Von der Stephanibrücke auf die Innenstadt oder von der Wilhelm-Kaisen-Brücke auf die Überseestadt gucken könnte ich jetzt schon stundenlang. :)

Edit: Den Landmarktower gibt es natürlich schon...
Hochhaus Ziegenmarkt

Guten Abend, :hi:

mal wieder ein kurioser Fund aus den Weiten des Internets - genauer gesagt von der Seite der Architekten Wirth, die meines Wissens gerade den Wettbewerb für das "Haven Hööft" in Vegesack mit einem sehr schönen Entwurf gewonnen haben.

Schon mal vorweg: Es scheint sich um nichts als eine realitätsferne Vision zu handeln - bitte nicht ausrasten! :lol:

Ach so, und ob das hier der richtige Thread dafür ist, weiß ich nicht. Ich habe mich mal daran orientiert, dass es in diesem Thread schon einiges zum Thema "Für Bremen geplant, aber nicht gebaut" gibt. Dazu passt mein Beitrag ganz gut, denke ich. Ansonsten gerne verschieben (womöglich in den TALK-Thread?)!

Nun aber los. Lasst die Bilder einfach mal auf euch wirken. Ja, das ist der Ziegenmarkt im Bremer Steintor-Viertel:











Hier die Seite: http://wirth-architekten.com/projekt/wohnhochhaus-am-ziegenmarkt/

Es finden sich dort leider überhaupt keine weiteren Informationen, noch nicht mal ein Datum. Das Ganze scheint aber nur eine Idee und kein ernsthaftes Projekt zu sein. Das vermute ich zumindest vor dem Hintergrund, dass am Ziegenmarkt ja erst vor einigen Jahren neu gebaut wurde.

Aber mal davon ab: Ich finds ja schon echt geil, wenn ich das mal so sagen darf. Der Platz ist natürlich echt sensibel und prinzipiell würde ich ein solch hohes Gebäude dort eher ablehnen. Aber bei dem Design? - Da mache ich mit! :cheers:

Das Hochhaus geht meiner Meinung nach vorsichtig genug mit den Altbauten um. Ich denke nicht, dass es sie erdrücken würde. Und selbst ist es natürlich der Hingucker schlechthin. Die Abstufungen sind einfach traumhaft und ich nehme sogar einen leichten Hauch klassischer Züge wahr. Könnte gefühlt auch in New York stehen. Also, wenn es nach mir ginge: Reißt diesen weißen Kasten da weg und stellt das Hochhaus da hin!

Wo ich mir diesen Entwurf auch vorstellen könnte, ist das Grundstück Bahnhofstraße Ecke Herdentorsteinweg. Dort steht dieses Dudler-Gebäude, das hier im Forum als "Stadthaus" einen eigenen Strang hat und das TauriHB mit einem Wolkenkratzer in LA verbindet. Franksz hatte da mal eine schöne Visualisierung gebastelt und das Gebäude um einiges erhöht - das kommt fast an den Wirth-Entwurf ran.

Mich würde mal eure Meinung zu dieser Vision interessieren!
  • Like
Reactions: Heinzer
Ja, die frühen 2010er Jahre waren insgesamt irgendwie nicht so doll in Bremen. Das gelungenste Projekt, das dieser Jahre entsprungen ist, ist sicherlich die Landesbank. Ansonsten in der Tat Versäumnisse und vertane Chancen zuhauf: Die Volksbank an der Domsheide und die Dudler-Bauten in der Bahnhofsvorstadt. Selbst das City-Gate stammt ja aus dieser Zeit. Ebenso das Kühne-und-Nagel-Haus, das ist auch nicht gerade besser. Auch, was die Überseestadt betrifft, war die Zeit nicht die beste. Man schaue sich nur den Bereich rund um den Landmarktower an. WDVS-Kisten über WDVS-Kisten. Noch so ein Beispiel wäre dieser Bau in der Neustadt nahe Kirchweg/Buntentorsteinweg, in dem u. a. ein Rewe ist. Oder auch das Findorffer Tor. Meine Güte, während ich so nachdenke, fällt mir auf, dass da doch einiges scheifgelaufen ist die Jahre...
Na ja, in letzter Zeit geht es architektonisch ja aber wieder bergauf; eine solche Enttäuschung wie den Bau am Ziegenmarkt gab es jedenfalls schon länger nicht mehr.

Heinzer, dir noch einen schönen Resturlaub! :)
Lloydtowers

Mal wieder was Interessantes aus der Rubrik "Geplant, aber nicht gebaut" - die im Masterplan für die Überseestadt angedachten "Lloydtowers" am Weserbahnhof:



Da finde ich den Wesertower etwa gleich vom Eindruck her - höher, dafür eben nur einer. Diese Türme bieten von der Innenstadt her sicherlich das eindrucksvollere Panorama, sind aber wohl nicht wie jetzt teilweise der Wesertower auch aus der Ferne zu sehen. Tut sich irgendwie nicht viel.
Was mich am Wesertower übrigens stört ist, dass es ganz schön viel ausmacht, wenn die dort Arbeitenden es nicht zufällig hinbekommen, ihre Rollos einheitlich herabzulassen oder nicht. Das sieht manchmal echt seltsam aus, wenn nur ein, zwei aus der Reihe tanzen...
TauriHB, deine Übersicht ist echt schön geworden! Zusammen mit Foggias "Bremen - coming soon" ist das mal etwas, das man Bekannten, Nicht-Bremer Forumsfreunden oder anderen Interessierten stolz präsentieren kann. Ganz spontan fällt mir noch der Hochbunker in der Neustadt ein - oder unterschreitet der die 40m?
BauFuchs, ich will deinen Post mal nicht unbeantwortet lassen: Ich habe leider keine Ahnung, was es mit dem Aussichtsturm auf sich hat. Ich finde ihn aber ziemlich schick und hätte mich sehr über seine Realisierung gefreut.

---

Die Immobilienzeitung hat vor etwa einer Woche einen Artikel veröffentlicht, der die vielen geplanten Bremer Großprojekte zusammenfasst - unter dem Titel "Projektboom an der Weser": https://www.immobilien-zeitung.de/150252/projektboom-an-weser

Die Rede ist dort unter anderem vom "stärksten Investitionsschub seit über 25 Jahren". Viele Projekte aus Innenstadt und Überseestadt werden aufgezählt.
Allerdings ist sowohl Zechs Innenstadtumbau dabei als auch die Projekte auf dem Sparkassen-Areal und an der Kohlhökerstraße. Für mich alles noch große Fragezeichen, am sichersten scheint mir von den dreien noch die Kohlhökerstraße. Dieses Projekt würde ich samt Hochhaus begrüßen, am liebsten mit schöner gestalteter Straßenfront, da gebe ich Heinzer ganz recht (siehe Stadtbildforum), ein mögliches Kippen durch Bürgerinitiativen fände ich schade. Ebenso hoffe ich sehr auf eine "City-Galerie", bitte schön kleinteilig, wie es bereits vorsichtig angedeutet wurde, und mit neuen Wegebeziehungen. Aber das Projekt scheint mir doch arg ins Stocken geraten zu sein, Zech klang zuletzt ja auch eher pessimistisch. Wenn die Karstadt-Kaufhof-Fusion nicht ausgenutzt werden kann, könnte es auch sein, dass es dort auch die nächsten Jahre nicht weitergeht. Und ob der Libeskind-Entwurf realisiert wird, da wäre mir ich ebenfalls nicht so sicher. Der Widerstand ist ja bereits vor Bekanntwerden des genauen Entwurfs groß und wird nach dem 5. April vermutlich nicht kleiner werden.
Allerdings wurde auch neulich in der Immobilienzeitung ein Artikel veröffentlicht, in dem Folgendes zu lesen ist (was natürlich rein gar nichts heißen muss):
Die vier geplanten Hochhäuser haben beim rot-grünen Senat gute Chancen, wie auf der Mipim zu hören war.
https://www.immobilien-zeitung.de/1000060227/bremen-libeskind-entwurf-hat-gute-chancen


Was ich also sagen will:
Sicherlich gibt es viele beeindruckende Entwicklungen in Bremen, vor allem in der Überseestadt herrscht der in dem Artikel angesprochene "Boom". Für die Innenstadt gibt es zwar große Planungen, aber derzeit boomt da leider noch gar nichts. Der einzige, der dort wirklich schon was macht, ist Jacobs und ansonsten scheint mir nur die Lloydhof-Neugestaltung sicher.
Hotels in Bremen

Artikel in der Allgemeinen Hotel- und Gastronomiezeitung zur beeindruckenden Entwicklung des Hotelmarkts in Bremen (Titel: Bremen kann sich sehen lassen):

https://www.ahgz.de/news/marktdaten-bremen-kann-sich-sehen-lassen,200012258647.html

Neben aktuellen Marktdaten (sind aber nicht unbedingt neu, hatte Tauri teilweise schon im Bevölkerung- & Statistik-Thread vorgestellt) findet sich auch eine Aufzählung der vielen laufenden und geplanten Hotelprojekte in Bremen:

Anfang 2019 öffnete bereits in Bremen-Überseestadt das zweite Hotel der Budgetkette B&B Hotels in der Hansestadt. [...] Unter den 115 Einzel-, Doppel- und Familienzimmern sind auch barrierefreie und behindertengerechte Einheiten. Ende 2018 ist Arcona Living mit 44 Zimmern beim Hauptbahnhof an den Start gegangen. Die neue Dorint-Marke Essential gab in Bremen dieses Jahr ihr Deutschland-Debüt. Allerdings handelt es sich dabei nicht um einen Hotelneubau, der die Gesamtkapazität der Stadt verändern würde, sondern um die Übernahme eines Bestandshotels, des früheren Best Western Bremen East. Ebenfalls durch eine Übernahme hat sich die Hotelgruppe Achat den Markt erschlossen: Das Achat Plaza City-Bremen war zuvor das Hotel Elements Pure Bremen.

Auch Privathoteliers investieren. In der Einkaufslage Sögestraße sind 2018 die Überfluss-Apartments mit rund 40 Einheiten gestartet. [...]
Im Apartment-Segment drängt Accorhotels mit seiner Marke Adagio derzeit voran. Im laufenden Jahr soll ein Adagio-Hotel mit 95 Zimmern am Bahnhofsvorplatz eröffnet werden. Im gleichen Gebäude ist ein Ibis Budget geplant. Am Hauptbahnhof entsteht auch das erste Haus der Meininger-Gruppe in der Hansestadt. Die Fertigstellung des elfstöckigen Neubaus ist für das Frühjahr 2022 geplant. Typisch für die Marke ist ein Hybrid-Konzept mit Angeboten eines Budgethotels und Hostel-Merkmalen wie Mehrbettzimmer und Gästeküche. Ebenfalls in den Startlöchern: ein Moxy und ein Niu.
Zech in Bremen

Interessanter Artikel bei Buten un binnen über Zechs Investitionen in Bremen:

Wo der Baulöwe Zech in Bremen überall seine Finger im Spiel hat

Zu Kaufhof keine Neuigkeiten, aber ein gelungener Überblick und außerdem ein paar Hintergrundinfos zu Zech.
  • Like
Reactions: BauFuchs
Noch ein allgemeines Thema, das ich auch mal in diesen Thread setze:
Der Bremer Stadtdialog von letzter Wochen beschäftigtsich ausführlich mit den Ergebnissen des von der GEWOBA durchgeführten Wettbewerbs "Ungewöhnlich Wohnen - Kinder in der Stadt", dem Entwürfe für die Hafenkante und die Gartenstadt Werdersee entstammen:

In welchem Thread postet man Projekte, von denen man keine Ahnung hat, wo sie sich befinden?
Ich habe diese Konzeptstudie für ein Bürogebäude in Bremen gefunden - laut Beschreibung liegt das Grundstück auf einer Brachfläche in Innenstadt-Nähe. Jemand eine Idee?



Quelle: https://cyrus.archi/project/hybrides-arbeiten/

Erinnert mich irgendwie an die Kubatur vom Spurwerk, könnte es damit zusammenhängen?
GMD Architekten zeigen auf Instagram eine Visualisierung für ein Bürogebäude an mir unbekanntem Standort in Bremen:



Quelle: https://www.instagram.com/p/CnEknw_KGsg/?utm_source=ig_web_copy_link
Dieser Artikel von der WFB fasst einige Projekte aus dem letzten Jahr zusammen, illustriert mit Fotos:

1 - 19 of 19 Posts
Top