SkyscraperCity Forum banner

BREMEN - BREMERHAVEN | Projekte & Meldungen - Projects & News

22469 Views 54 Replies 9 Participants Last post by  Bremennorder
Getreideverkehrsanlage wird verkauft

Lange Jahre war sie im Dornröschenschlaf, nun geschieht etwas. Der Senat der Stadt Bremen hat beschlossen, die Getreideverkehrsanlage, einen denkmalgeschützten Komplex beachtlichen Ausmaßes aus den Jahren 1914-16 (Vorderteil) und 1926-29 (hinterer, fensterloser Teil) aufgrund zunehmend hoher Instandhaltungskosten zu veräußern.

Das Ding sieht in natura so aus (Bild von der Homepage des Landesamts für Denkmalpflege Bremen):



oder so (wikimapia):



Im Vorfeld der Entwicklung des angrenzenden ehemaligen AG-Weser-Geländes (erst Space Park, jetzt Waterfront Bremen) gab es Ende der Neunziger schon einmal Planspiele für eine Umnutzung des riesigen Gebäudes (die Klinkerwand des hinteren Teils aus den Zwanziger Jahren soll zur Erbauungszeit die höchste und größte Klinkerwand der Welt gewesen sein), allerdings sind sie alle an der enormen Investitionssumme und der damals nochmals deutlich ungünstigeren Lage gescheitert. Mittlerweile hat sich nebenan sehr erfolgreich das Einkaufszentrum Waterfront mitsamt Hotel entwickelt und auch die sich gegenüber und nach Osten anschließende Überseestadt läuft ganz gut, so dass die Lage mittlerweile doch vielversprechender erscheint.

Die diesbzgl. Pressemitteilung ist im Hinblick auf mögliche Bieter und Konzepte etwas dürre, offiziell um den Prozess nicht zu stören, so dass da auch einfach eine Sanierung und Weiternutzung als Speichergebäude möglich bleibt.

Link zum Artikel des Weserkuriers:

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-politik-wirtschaft_artikel,-Bremer-Getreideanlage-zu-verkaufen-_arid,1278232.html

Gerade mit dem älteren, wasserseitigen Vorderteil des Gebäudes könnte man verdammt viel machen, auch im Hinblick auf Wohnungen oder andere Nutzungen, Problem bleibt wohl der hintere Anbau, er hat weder Wasserlage und eine zwar interessante, weil sehr sachliche, zeittypische, aber leider fensterlose Fassade - und so viele Autos gibt es in ganz Gröpelingen nicht, um daraus nun ein Parkhaus zu machen, was auch immer mal geplant war.

Mal sehen, ob da was geht in Zukunft - könnte doch ein zusätzlicher Impuls für diesen bis jetzt etwas randständigen Teil der Überseestadt werden.
1 - 3 of 3 Posts
Wo war das geplant? :eek:
Hier noch zwei Projekte, die wahrscheinlich nicht mehr gebaut werden, obwohl sie mal konkret geplant waren
Irgendwie ist dieser Thread bei mir seit längerer Zeit unter dem Radar geblieben. Vermutlich, weil ich im letzten Sommer lange Zeit im Ausland verbracht habe.

Die Idee mit dem Hochhaus am Ziegenmarkt finde ich auch interessant. Es hätte dem gesamten Viertel auch ein "Landmark" verpassen können. Wenn man auf dem Dom steht und in Richtung Hastedt guckt, nimmt man die Östliche Vorstadt kaum wahr. Natürlich hätte der Bau in dieser Lage dann sehr schlicht und klassisch gestaltet werden müssen.

Diese Silhouette stimmt leider nicht. Das ursprüngliche Foto wurde aus dem obersten Geschoss des Möbelhauses Flamme geschossen. Der Platz vorne ist also der Ulrichsplatz und nicht der Ziegenmarkt.
Da bin ich mir sehr sicher, Robert C. Spies ist auch mit der Vermarktung des Areals beauftragt.
Erinnert mich irgendwie an die Kubatur vom Spurwerk, könnte es damit zusammenhängen?
1 - 3 of 3 Posts
Top