SkyscraperCity banner

1 - 20 of 201 Posts

·
Administrator
Joined
·
6,802 Posts
Discussion Starter · #1 ·
Der ehemalige 400 Meter lange Schuppen 3 in der Überseestadt wird zu einem Gewerbe- und Wohngebäude aus- und umgebaut sowie entlang der Konsul-Smidt-Straße Sozialwohnungen errichtet.
Für die jeweiligen Bautenteile (Gewerbe, Hochpunkt und Wohnungen) werden jetzt jeweils Architekturwettbewerbe durchgeführt.

Projekt: Schuppen 3
Straße: zwischen Konsul-Smidt-Straße und Überseepromenade
Bauherr: ASSET Berlin Wohnimmobilien GmbH
Vermarkter: Robert C. Spies KG
Eckdaten:
- Investitionsvolumen: ca. 170 Millionen Euro
- Baubeginn: Ende 2017/Anfang 2018
- Bruttogeschossfläche: ca. 65.000 m²
- ca. 450 Wohneinheiten (ca. 320 frei finanziert (Eigentumswohnungen); ca. 130 öffentlich gefördert)

Visualisierung:

Ist-Zustand:



Soll-Zustand:



Quellen:
http://www.schuppen3.de
http://www.asset-firmengruppe.de/aktuelle-projekte/schuppen-3
http://robertcspies.de/wohnimmobilien/angebote/bremen
 

·
Registered
Joined
·
1,914 Posts
Großprojekt Schuppen 3

Das Ding sollte im weiteren Verlauf auch einen eigenen Thread bekommen, im Moment ist die Datenlage aber noch sehr dünn.

Neben einem kleinen Grundstück neben dem Torhaus und dem ab sofort im Bau befindlichen "Rive" dahinter handelt es sich um das letzte freie Grundstück an der Nordseite des Europahafens: das 65.000 qm große Grundstück des Schuppens 3. Bereits seit letztem Jahr war klar, dass sich ein Investor gefunden hat, der den schwierigen Spagat vom Erhalt kostengünstiger Ateliers, reichlich tlw. geförderten Wohnungen und einer Kita sowie denkmalrechtliche Belange hinbekommen möchte.

Der 400 m lange Schuppen 3 (hier mal ein http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-gewoba-steigt-beim-schuppen-3-ein-_arid,1580516.html Link zu einem Weserkurierartikel mit Luftbild) soll auf immerhin 115 m Länge erhalten werden, in diesem Bereich sollen kostengünstige Nutzungen für Künstler bestehen bleiben.

Insgesamt sollen immerhin 450 Wohneinheiten entstehen, davon 165 gefördert und ein 13stöckiges Wohnhochhaus.

Zum Verhängnis wurde dem Schuppen 3 im Gegensatz zum vollständig erhaltenen/umgenutzten und unter Denkmalschutz gestellten Schuppen 2 folgendes: 1. der enorme Boom in der Überseestadt, der Preise und somit Renditedruck steigen lässt (kaum denkbar, dass das damalige Starterprojekt Schuppen eins aus dem Jahr 2006 heute noch ohne Aufstockungen und Erweiterungen durchkommen würde) und 2. die Einstöckigkeit des Gebäudes, das eine Verdichtung und die geplante und erwünschte Bruttogeschossfläche unmöglich gemacht hätte.

Immerhin kann die sogar ab dem Schuppen 2 durchgehende Kranschiene teilweise erhalten werden und eben der erste Teil des sehr langen Gebäudes. Zur Zeit laufen vier Wettbewerbe für die einzelnen Gebäudeteile (umgenutzter Schuppenrest, Hochhaus, geförderte Wohnungsriegel zur Straße, restliche Wohnungen mit Blick auf Europahafen), die bis Weihnachten beendet sein sollen. Man darf gespannt sein, zuletzt ist man ja auch in der Überseestadt mehr und mehr weg vom Stahl und Glas und hin zu ortstypischer Verklinkerung gegangen....

Auch wenn mich jeder Abriss der überkommenen Hafenarchitektur stört, so muss man wohl auch sagen, dass diesem gedrungenen, fast wie ein Nachkriegsprovisorium wirkenden Teil wohl in kaum einer anderen Stadt überhaupt soviel Aufmerksamkeit zuteil hätte werden können wie hier.

Baubeginn ist aktuell für den Herbst 2018 geplant.
 

·
Registered
Joined
·
59 Posts
Projekt: Europaquartier (ehemaliger Schuppen 3)
Straße: Konsul-Smidt-Straße
Bauherr: Asset Firmengruppe
Architekten: Stefan Forster Architekten aus Frankfurt und Störmer, Murphy und Partner aus Hamburg
Eckdaten: - 65.000 qm BGF für Wohnen, Büro, Handel und Dienstleistungen
- 520 Wohnungen, davon 160 öffentlich gefördert
- 600 Parkplätze

Visualisierung:

Entwurf von Stefan Forster Architekten für den geförderten Wohnungsbau



Entwurf von Störmer, Murphy und Partner für die verbleibenden 115 m des ehemaligen Schuppen 3






Bis Dezember laufen noch zwei weitere Architekturwettbewerbe für die Eigentumswohnungen an der Überseepromenade und einem 13-geschossigen Gebäude mit einer Höhe von 56 Metern

Quellen: http://www.sfa.de/projekte/ueberseestadt
http://www.immobilien-zeitung.de/1000046998/bremen-aus-schuppen-3-entsteht-europaquartier
https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/politik/schuppen-architektur-wohnungen-bau100.html
 

·
Registered
Joined
·
1,914 Posts
Schönes Projekt, das Europaquartier. Und der Entwurf für die Front zur Konsul-Smidt-Strasse beweist, dass auch der Kostendruck im geförderten Wohnungsbau nicht zwingend zum 70er-Jahre-Charme führen muss, der leider an verschiedenen Stellen in der Überseestadt bereits realisiert wurde.
 

·
Registered
Joined
·
1,914 Posts
Noch einmal der für das Europaquartier zu 2/3 abzureißende Schuppen 3 in ganzer Pracht vor etwa 4 Wochen:



Und heute von ungefähr derelben Stelle:



Im Dezember sollen auch die verbliebenen Wettbewerbe für das Hochhaus und die Einzelgebäude abgeschlossen werden. Es geht hier nun also richtig los.
 

·
Administrator
Joined
·
6,802 Posts
Discussion Starter · #7 · (Edited)
Europaquartier: Konsul-Smidt-Straße

Zu diesem Post gibt's weitere Details.

Projekt: Europaquartier (ehemaliger Schuppen 3)
Straße: Konsul-Smidt-Straße
Bauherr/Vermarkter: GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen
Architekten: Stefan Forster Architekten GmbH
Eckdaten:
- Gewerbe: Cafés und Einzelhandel im Sockelgeschoss
- Wohnen: 156 Wohneinheiten (öffentlich gefördert) in 2 Gebäuden zu jeweils 5 Etagen mit jeweils teilweisem Staffelgeschoss

Visualisierung:



Lage:



Quellen:
https://www.sfa.de/projekte/ueberseestadt
http://www.immobilien-zeitung.de/1000046998/bremen-aus-schuppen-3-entsteht-europaquartier
 

·
Administrator
Joined
·
6,802 Posts
Discussion Starter · #8 · (Edited)
Europaquartier: Konsul-Smidt-Straße

Zu diesem Post gibt's weitere Details.

Projekt: Europaquartier (ehemaliger Schuppen 3)
Straße: Konsul-Smidt-Straße
Architekten: HASLOB KRUSE + PARTNER ARCHITEKTEN BDA
Eckdaten: ? Gebäudekomplexe zu 2-6 Etagen

Visualisierung:



Lage:



Quellen:
https://www.hkp-architekten.de/index.php/portfolio-item/wohnen_am_europahafen
https://www.competitionline.com/de/beitraege/151628
http://www.immobilien-zeitung.de/1000046998/bremen-aus-schuppen-3-entsteht-europaquartier
 

·
Registered
Joined
·
1,914 Posts
Wird dieser Entwurf auch umgesetzt? Auf der Website ist nämlich die Rede von 3 gleichberechtigten ersten Plätzen... man findet aber wirklich nichts zu den anderen beiden.

Der Entwurf knüpft meines Erachtens durchaus an den Trend zu hochwertigerer und ortsbezogener Architektur in der Überseestadt an, ohne, dass der Funke zumindest bei mir so richtig überspringen wollte.

Trotzdem natürlich mit tlw. reliefierten Klinkerfassaden und der wirklich an Industriegebäude des frühen 20. Jhdts. gemahnenden Fenstergliederung definitiv ein interessanter Beitrag. Trotz Unkenntnis der anderen Siegerentwürfe ginge das zumindest in Ordnung imho.
 

·
Administrator
Joined
·
6,802 Posts
Discussion Starter · #10 · (Edited)
Europaquartier: Gedanken

Wird dieser Entwurf auch umgesetzt? Auf der Website ist nämlich die Rede von 3 gleichberechtigten ersten Plätzen... man findet aber wirklich nichts zu den anderen beiden.
Das Europaquartier besteht aus 4 Teilkomplexen:
- Eigentumswohnungen (HASLOB KRUSE + PARTNER ARCHITEKTEN BDA)
- Mietwohnungen (Stefan Forster Architekten GmbH)
- Hochpunkt - Wohngebäude zu 13 Etagen (???)
- Gewerbe (Störmer Murphy and Partners GbR)

Evtl. bezieht sich das "3 gleichrangige 1. Preise" auf den Anteil Wohnungsbau im Gesamtprojekt.
Das Gesamtprojekt besteht aus 1 Teil Gewerbe und 3 Teilen Wohnen (siehe oben).
Somit wäre der 1. Preis von HASLOB KRUSE einer von 3 gleichrangingen Entwürfen im Teilbereich Wohnen neben denen von Stefan Forster und dem noch zu ermittelnden Architekten für den Hochpunkt.
 

·
Registered
Joined
·
1,914 Posts
Wettbewerbsergebnisse präsentiert

Nachdem der Entwurf für den geförderten Wohnriegel zur Konsul-Smidt-Straße sowie den umgenutzten Restschuppen 3 nun schon eine Weile bekannt waren, hatte UNIT-er im Dezember auch die Eigentumswohnungen schon vorgestellt. Heute ist der Siegerentwurf für den 13-stöckigen Hochpunkt vorgestellt worden, so dass das gesamte Ensemble nun bekannt ist.


Link zum Weserkurier: https://www.weser-kurier.de/bremen/...uer-schuppen-3-stehen-fest-_arid,1690164.html


Ab morgen werden die Ergebnisse im Schuppen 1 ausgestellt. Unter www.europa-quartier.de wird es in Kürze weitere Informationen geben.


Mein erster Eindruck ist vorsichtig positiv, die bereits gezeigten Entwürfe zeigen eine zwar alles andere als (über)ambitionierte, aber doch solide Klinkerarchitektur mit deutlichem Lokalbezug, das Hochhaus (Sauerbruch Hutton, Berlin) sieht auch gar nicht schlecht aus:


(Quelle: Weserkurier/Sauerbruch Hutton)

Und das ganze auf einen Blick:


(Quelle: Weserkurier/spiesimmobilien)
 

·
Registered
Joined
·
1,104 Posts
Ich stimme zu: Das kann echt was werden! Mir gefallen die Entwürfe ebenfalls. Ich hoffe sehr, dass das Hochhaus nicht zur Enttäuschung wird. Es wird übrigens 15-stöckig (!) und etwa 56m hoch (gibt es hier im Forum nicht eine 50m-Hochhäuser-Liste?).
 

·
Administrator
Joined
·
6,802 Posts
Discussion Starter · #13 · (Edited)
Europaquartier: Gedanken

Das Europaquartier besteht aus 4 Teilkomplexen:
- Eigentumswohnungen (HASLOB KRUSE + PARTNER ARCHITEKTEN BDA)
- Mietwohnungen (Stefan Forster Architekten GmbH)
- Hochpunkt - Wohngebäude zu 13 Etagen (???)
- Gewerbe (Störmer Murphy and Partners GbR)
Laut WESER KURIER sind es sogar 5 Architekturbüros, die für das Europaquartier verantwortlich zeichnen.

1. Störmer Murphy and Partners GbR: Gewerbe (u.a. Deutschlandzentrale eines Unternehmens) und 1 Kindergarten
2. HASLOB KRUSE + PARTNER ARCHITEKTEN BDA: frei finanzierte Wohnungen (4 von 8 Gebäuden pro Architekturbüro)
3. SPRINGER ARCHITEKTEN Gesellschaft mbH: frei finanzierte Wohnungen (4 von 8 Gebäuden pro Architekturbüro)
4. Sauerbruch Hutton: Hochpunkt bzw. Wohnhochhaus (15 Etagen; Kleingewerbe im Erdgeschoss)
5. Stefan Forster Architekten GmbH: öffentlich geförderte Wohnungen

Das Gebäude links vom Hochpunkt bzw. Wohnhochhaus mit der Aufschrift "EQ Europaquartier" fällt aus dem Rahmen.
Entweder dient es lediglich als Werbeträger für das Europaquartier oder aber es ist ein eigenständiges wie auch immer genutztes Gebäude.
Jedoch wären es dann nur noch 7 Gebäude für frei finanzierten Wohnungsbau; laut WESER KURIER sollen es aber 8 (4 pro Architekturbüro) sein.

Quellen:
https://www.weser-kurier.de/bremen/...uer-schuppen-3-stehen-fest-_arid,1690164.html
http://robertcspies.de/gewerbe-und-investment/home
 

·
Registered
Joined
·
1,914 Posts
Ja, das Haus links des Hochpunkts wirkt fast wie ein Platzhalter in der Grafik, so als ob da noch etwas käme. Die mittleren vier Häuser entsprechen den gezeigten Haslob Kruse-Entwürfen, die 3 (4?) äußeren wären dann von Springer Architekten. Evtl. sind es ja doch 3 Sieger und das 3. Büro baut nur eines der acht Gebäude, das östlichste? Aber warum dann der Platzhalter? Man weiß es nicht... ich werde Donnerstag mal in den Schuppen 1 gehen und mir die Ausstellung zum Wettbewerb ansehen und hier berichten.

Noch etwas: SPRINGER Architekten auch mit diesem Entwurf, genannt "Hafenhäuser", auf der Homepage als "laufendes Projekt" bezeichnet. Es muss irgendein nicht realisierter Entwurf für die Hafenkante sein, interessant sind auf der Visualisierung die Straßenbahngleise, die erst ganz weit am Horizont mal eventuellstens bis hierher gelegt werden sollen. Abgesehen davon auch einfach ein guter Entwurf:

http://springerarchitekten.de/Werke/Laufende%20Projekte/Hafenhäuser%20Bremen/Bilder/hafenhaeuser-bremen

Sieht tendenziell sogar besser aus als das, was man auf dem Gesamtrendering für das Europaquartier von den SPRINGER-Gebäuden erkennen kann.
 

·
Registered
Joined
·
59 Posts
Noch etwas: SPRINGER Architekten auch mit diesem Entwurf, genannt "Hafenhäuser", auf der Homepage als "laufendes Projekt" bezeichnet. Es muss irgendein nicht realisierter Entwurf für die Hafenkante sein.
Abgesehen davon auch einfach ein guter Entwurf:

http://springerarchitekten.de/Werke/Laufende Projekte/Hafenhäuser Bremen/Bilder/hafenhaeuser-bremen
Nein, dieser Entwurf wird derzeit unter dem Namen "Deichhäuser" von JustusGrosse entwickelt. Es handelt sich somit nur um eine falsche/andere Betitelung bei SPRINGER Architekten.

http://justus-grosse.de/de/aktuelles/projekt/101-Baubeginn-Projekt-Deichhaeuser-erfolgt.html



Ansonsten wissen mir die bislang veröffentlichten Entwürfe für das Europaquartier auch zu gefallen. Bin jetzt auf die bislang noch nicht veröffentlichten Entwürfe der 4 Gebäude des frei finanzierten Wohnungsbaus von SPRINGER Architekten gespannt. Bei den Gebäuden sollte es sich, wie bereits vermutet, um die jeweils äußeren 2 Gebäude handeln (wobei das mit der Aufschrift "EQ" versehene Gebäude bei genauerer Betrachtung definitiv nur zu Werbezwecken beschriftet ist und kein Platzhalter ist).
 

·
Administrator
Joined
·
6,802 Posts
Discussion Starter · #17 · (Edited)
Europaquartier: Konsul-Smidt-Straße

Zu diesen Posts A, B und C gibt's weitere Details.

Die im verlinkten Post C genannten 3 gleichrangigen 1. Preise beziehen sich in der Tat nur auf die frei finanzierten am Weserufer gelegenen 8 Gebäudekomplexe.
Im verlinkten Post B wird einer dieser 3 gleichrangigen 1. Preise bereits gezeigt; in diesem Post ist nun ein weiterer gleichrangiger 1. Preis zu sehen.

Projekt: Europaquartier (ehemaliger Schuppen 3)
Straße: Konsul-Smidt-Straße
Architekten: SPRINGER ARCHITEKTEN Gesellschaft mbH
Eckdaten: 3 Gebäudekomplexe zu jeweils 5 Etagen (laut der Quelle Competitonline)

Visualisierung:



Quellen:
http://www.springerarchitekten.de/News/101117-wettbewerb-schuppen-3
https://www.competitionline.com/de/beitraege/151632
 

·
Administrator
Joined
·
6,802 Posts
Discussion Starter · #18 ·
Europaquartier: Konsul-Smidt-Straße

Zu diesen Posts A, B, C und D gibt's weitere Details.

Die im verlinkten Post D genannten 3 gleichrangigen 1. Preise beziehen sich in der Tat nur auf die frei finanzierten am Weserufer gelegenen 8 Gebäudekomplexe.
In den verlinkten Posts B und C werden zwei dieser 3 gleichrangigen 1. Preise bereits gezeigt; in diesem Post ist nun ein weiterer gleichrangiger 1. Preis zu sehen.

Projekt: Europaquartier (ehemaliger Schuppen 3)
Straße: Konsul-Smidt-Straße
Architekten: Schettler Architekten
Eckdaten: 3 Gebäudekomplexe zu jeweils 5 Etagen mit jeweils Staffelgeschoss (laut der Quelle Competitonline)

Visualisierung:



Quellen:
http://www.schettler-architekten.de/news.html
https://www.competitionline.com/de/beitraege/151630
 

·
Registered
Joined
·
1,914 Posts
Hier noch 2 weitere Renderings für den Schettler-Entwurf, auf competitionline etwas versteckt bei den Landschaftarchitekturentwürfen des Büros plandrei, die mit Schettler zusammengearbeitet haben:





Für mich v.a. wasserseitig der schwächste Entwurf, könnte so auch in den 60er Jahren gebaut worden sein (allerdings nicht verklinkert), trotzdem ganz okay. Vielleicht muss man sich auch etwas "einkucken". Gerade Springer Architekten (die muss man sich wohl merken, haben auch die gerade abgerüsteten Deichhäuser gebaut) wieder überzeugend mit dem schönen Sockelgeschoss und insgesamt leicht expressionistischem Touch.

Link: https://www.competitionline.com/de/beitraege/151650

Nun bleibt nur noch die Frage: 3 erste Plätze, 8 Gebäude --> wie aufteilen? 3-3-2 oder 4-4-1 (so wie es auf dem Gesamtrendering aussehen könnte) - oder zwar 3 erste Plätze, aber nur Haslob/Kruse und Springer werden gebaut?
 

·
Administrator
Joined
·
6,802 Posts
Discussion Starter · #20 ·
Europaquartier: Gedanken

Nun bleibt nur noch die Frage: 3 erste Plätze, 8 Gebäude --> wie aufteilen? 3-3-2 oder 4-4-1 (so wie es auf dem Gesamtrendering aussehen könnte) - oder zwar 3 erste Plätze, aber nur Haslob/Kruse und Springer werden gebaut?
Keine Ahnung in welcher Formation der FC Europaquartier das Spiel bestreiten wird; vom defensiven 4-4-2 bis zum offensiven 4-3-3 ist alles möglich... ;)

Der Weser-Kurier-Artikel spricht von einem 4-4 (4 Gebäude HASLOB KRUSE + PARTNER ARCHITEKTEN BDA und 4 Gebäude SPRINGER ARCHITEKTEN Gesellschaft mbH.

Mitunter bedeutet ein (gleichrangiger) 1. Preis nicht zwangsläufig, dass dieser deshalb auch umgesetzt wird bzw. umgesetzt werden muss.
Der Eigentümer bzw. Investor kann sich auch für einen anderen (gleichrangigen) Platz entscheiden.
Natürlich können dem Eigentümer bzw. Investor Grenzen bzw. Rahmenbedingungen aufgrund eines städtebaulich freiraumplanerischen Wettbewerbs gesetzt werden.
Sollten sich diese jedoch in mehreren prämierten Wettbewerbsbeiträgen widerspiegeln, könnte der Eigentümer bzw. Investor sich quasi aus diesem Pool bedienen.

Der Ausschreibungstext bzw. die Aufgabenstellung besagen:
Gegenstand ist das Ensemble von acht Gebäuden und deren umgebenden Freiräume und den öffentlichen Freiräumen (Übergang zur inneren Erschließungsstraße, öffentliche Durchwegung zur Promenade) innerhalb des Wettbewerbsgebietes.
und
Es ist der städtebauliche Kontext und die zugehörige Freianlagenplanung zu entwerfen (M. 1:500) sowie exemplarisch drei Baukörper mit umgebenden Freiräumen (M. 1:200).
Ausgehend davon träfe das 4-4 aus HASLOB KRUSE + PARTNER ARCHITEKTEN BDA und SPRINGER ARCHITEKTEN Gesellschaft mbH vollkommen zu.

Quellen:
https://www.weser-kurier.de/bremen/...uer-schuppen-3-stehen-fest-_arid,1690164.html
https://www.competitionline.com/de/ergebnisse/290811
 
1 - 20 of 201 Posts
Top