SkyscraperCity banner

1 - 20 of 217 Posts

·
Registered
Joined
·
3,586 Posts
Discussion Starter · #1 · (Edited)
Rekonstruktion Altes Rathaus zu Dortmund, wenn nicht jetzt wann dann?


Dieser Thread soll der Vision bzw. Information über das alte Rathaus, Mobilisierung von Unterstützern und der Diskussion über Rekonstruktionen in Westdeutschland (NRW) dienen. Außerdem soll der Thread die unzähligen Diskussionen in den übrigen Foren und Sozialen Netzwerken bündeln und eine Internationale Plattform bieten.

Schließlich handelte es sich beim Alten Rathaus in Dortmund bis zu seinem Abriss 1955 um das älteste aus Stein gebaute Rathaus nördlich der Alpen! Darüber hinaus war sowohl die Architektur bis zum Umbau von 1899 sowie die Architektur des Alten Rathauses nach seinem Umbau, Vorbild für viele weitere Rathäuser in Deutschland.

Aktuelle Projekte und Diskussionen wie der Wiederaufbau der Frankfurter Altstadt (in Teilen), die Stadtschlösser in Berlin und Potsdam zeigen oder auch abgeschlossene Projekte wie das Rathaus zu Wesen und die Frauenkirchen in Dresden zeugen vom Willen und der Möglichkeit einer Rekonstruktion!

Dieser Thread richtet sich an alle Aktiven und stillen Mitleser in diesem Forum, nutzt die Chance.

Rathaus mit gotischen Giebel von 1740 bis 1899

Quelle: Stadt Dortmund

Zustand 1864

Quelle: Bildindex


Quelle: Bildindex

Zustand nach dem Umbau 1899.

Quelle: Bildindex


Quelle: Münster Zeitung


Das alte Rathaus und Bibliothek waren nicht minder als die Dortmunder Stadtkirchen, wurden jedoch dem Zeitgeist geopfert!

Quelle:Ruhrnachrichten
 

·
LIBERTINED
Joined
·
45,346 Posts
Wow, eindrücklich. Das Rathaus hätte man unbedingt erhalten müssen. Ein unglaublicher Kulturfrevel, Jahrhunderte von stolzer Geschichte ohne Not auszutilgen! :no: In anderen stark zerstörten Städten ging es ja auch. Eine Stadt wie Ypern hat man noch vor dem 2. Weltkrieg nahezu vollständig (historisierend) rekonstruiert.
 

·
Registered
Joined
·
85 Posts
Wow, eindrücklich. Das Rathaus hätte man unbedingt erhalten müssen. Ein unglaublicher Kulturfrevel, Jahrhunderte von stolzer Geschichte ohne Not auszutilgen! :no: In anderen stark zerstörten Städten ging es ja auch. Eine Stadt wie Ypern hat man noch vor dem 2. Weltkrieg nahezu vollständig (historisierend) rekonstruiert.
Und wie man auf dem Bild sehr schön sieht,
hätten ein paar Zimmerleute mal eben die Zwischendecken einziehen
und ein neuen Dachstuhl aufsetzen können!
Fertich!
 

·
LIBERTINED
Joined
·
45,346 Posts
Wahrlich, es wäre kein großer Aufwand gewesen. Standsicher sieht die Fassade aus.

Der Abriss des Bestandes (Kaufhaus) an der Stelle ist ja derzeit unrealistisch. Aber gäbe es ggf. einen anderen Bauplatz am Markt, an dem man das Rathaus rekonstruieren könnte?


Ich würde mich übrigens auch über regelmäßige Berichte zum Projekt Mercator-Haus sehr freuen! :eek:kay:
 

·
Registered
Joined
·
3,586 Posts
Discussion Starter · #5 ·
Wahrlich, es wäre kein großer Aufwand gewesen. Standsicher sieht die Fassade aus.

Der Abriss des Bestandes (Kaufhaus) an der Stelle ist ja derzeit unrealistisch. Aber gäbe es ggf. einen anderen Bauplatz am Markt, an dem man das Rathaus rekonstruieren könnte?


Ich würde mich übrigens auch über regelmäßige Berichte zum Projekt Mercator-Haus sehr freuen! :eek:kay:
Wenn ich mich nicht ganz irre, müsste das von dir angesprochene "Kaufhaus" also Karstadt aus dem Jahr 2000 nichts mit dem Standort des alten Rathauses gemein haben. Der Standort muss wohl eher etwas weiter östlich gelegen haben, auf dem Grundstück des Brauhauses Wenker. Die auch heute noch im Kronenhaus beheimatet sind.


Quelle: Bing.com

Als Geschichte ist nur noch ein Querschnitte auf dem Kronen Center erhalten :(
 

·
Registered
Joined
·
3,586 Posts
Discussion Starter · #6 ·
Lage des Dortmunder Rathauses


Quelle:Bing.com

Die Balkenstraße teilte früher das alte Rathaus und die ehemalige Bibliothek und war mit einem Rundbogen versehen. Heute müsste sich an dieser Stelle das Hanse-Carree befinden.



Die Glaskuppel müsste den damaligen Übergang überdachen.

Quelle:Kaufmann
 

·
Registered
Joined
·
3,586 Posts
Discussion Starter · #8 ·
Stimmt! Der zweite Dortmunder Bürgermeister Willi Reinke, wollte im Mai 1975 eine Initiative zum Wiederaufbau des Rathauses. Der Grund war einfach die Platznot und das die Stadt bis dato überhaupt kein eigenes Rathaus hatte. Die Sitzung des Stadtrates haben immer abwechselnd im Stadthaus und in Räumlichkeiten der Stadtwerke statt. Allerdings konnte Reinke nur die politischen Gegner (CDU und FDP) überzeugen, nicht aber die eigene SPD Basis :eek:hno:

Letztere forcierten sogar einen Wiederaufbau am alten Standort. Quelle

Oder wenn und aber, eine Rekonstruktion würden der Stadt sicherlich mehr als gut tun und hat meine 101% Unterstützung. Die Stadt Wesel hat es mit Crowfunding schließlich auch geschafft.
 

·
Registered
Joined
·
3,586 Posts
Discussion Starter · #9 · (Edited)
Dortmund | Rekonstruktion Altes Rathaus Visionen, Vorschläge & Bürgerinitative

Bildmaterial vor 1899

Fassade am Alten Markt


Seitenansicht Balkenstraße

Querschnitt

This image (or other media file) is in the public domain because its copyright has expired
 

·
LIBERTINED
Joined
·
45,346 Posts
Zum Glück hat man im 19. Jahrhundert noch den Verstand besessen, einen solchen Bau würdig zu sanieren und sogar zu verbessern.

Gibt es eigentlich eine Facebookseite, einen Verein o.ä. für "Alt-Dortmund"?
Vielleicht könnten darüber genügend Mitstreiter für eine Rathaus-Initiative akquiriert werden! :)
 

·
Registered
Joined
·
3,586 Posts
Discussion Starter · #11 ·
Zum Glück hat man im 19. Jahrhundert noch den Verstand besessen, einen solchen Bau würdig zu sanieren und sogar zu verbessern.

Gibt es eigentlich eine Facebookseite, einen Verein o.ä. für "Alt-Dortmund"?
Vielleicht könnten darüber genügend Mitstreiter für eine Rathaus-Initiative akquiriert werden! :)
Es gibt einige Foren auch gerade in den sozialen Medien die sich mit dem "Alten Dortmund" beschäftigen. Auch im APH und im DAF sind schon einige Diskussionen über eine Rekonstruktion geführt und Daten gesammelt worden. Vielleicht schaffen wir es hier im größten Architekturforum der Welt den Samen für weitere Diskussionen zu säen ;)
 

·
LIBERTINED
Joined
·
45,346 Posts
Klar. Jetzt aber mal konkret werden. Verlinke mal die Gruppen/Seiten in den sozialen Medien! Damit Mitleser wissen, wo sie das streuen können.
 

·
Registered
Joined
·
3,586 Posts
Discussion Starter · #13 ·
Klar. Jetzt aber mal konkret werden. Verlinke mal die Gruppen/Seiten in den sozialen Medien! Damit Mitleser wissen, wo sie das streuen können.
Ist doch schon alles durch ;) Im Hintergrund laufen gerade auch noch einige spannende Prozesse ab. Ich denke am Wochenende könnte es hier ganz interessant werden!
 

·
Registered
Joined
·
54 Posts
Sehr lobenswert das Ganze! Ich bin auf jeden Fall für eine Rekonstruktion, die stolze Geschichte unserer Stadt sollte durch solche Gebäude wieder aufleben. Das Thema Crowdfunding finde ich übrigens sehr interessant. Vielleicht wäre das die Chance, um das Gebäude zu finanzieren.
 

·
Registered
Joined
·
85 Posts
Das alte Dortmunder Rathaus


Quelle: Historisches Dortmund

Zur Geschichte:

Der große Stadtbrand von 1232 vernichtete das Rathaus am Ostenhellweg
mitsamt aller Urkunden und Dokumente der Dortmunder Geschichte.
Graf Konrad von Dortmund verkaufte am 19. Februar 1241 ein Haus am Markt
und die Anrechte an den Fleisch- und Schuhbänken an die Stadt Dortmund.
Dieses Haus wurde nicht von der Bürgergemeinde, also der Stadt erbaut, sondern
wohl schon in der Stauferzeit vom König bzw. seinem Vertreter am Ort, dem Grafen von Dortmund.
Das in einer Urkunde vom 4. September 1241 erstmals als Dortmunder
Rathaus (Domus burgensum) bezeichnete Haus war ein Mehrzweckgebäude.
Im Untergeschoss, wo der Wein lagerte, befanden sich auch die Gefangenen- und Folterkeller.
Die Vorhalle war Sitz des Markt- oder Niedergerichts und in der dahinter
gelegenen Erdgeschosshalle wurden Tuche gelagert und verkauft.
Das Obergeschoss diente dem Rat als Raum für Sitzungen und Gerichtsverhandlungen,
aber auch für Empfänge und Feiern.
Das Dortmunder Rathaus greift in Architektur und Nutzung oberitalienische Vorbilder auf
und diente zahlreichen Rathäusern des Mittelalters im deutschsprachigen Raum als Vorbild.
Im Jahr 1350 wurde das Rathaus grundlegend umgebaut,
dabei wurden auch die romanischen Fenster durch eckige Kreuzfenster ersetzt.
Die beiden Gadder und die Treppe wurden 1380 in die Vorhalle gebaut.
Der Anbau des zweigeschossigen Archivturms an die Südwand erfolgte 1546.
Als dann 1554 das kleine Bürgerhaus zwischen dem Haus „Zum Spiegel“ und dem Rathaus in den Besitz des Rates der Stadt gelangte,
wurde es zur Schreiberei umgebaut und wahrscheinlich auch die vordere Giebelseite dem Rathausgiebel angepasst.
Bereits 1708 wurde der nördliche Staffelgiebel wegen Baufälligkeit abgebrochen.
Die barocken Giebel auf Schreiberei und Rathaus wurden 1740 aufgesetzt.
Der südliche Staffelgiebel wurde 1811 durch einen einfachen Fachwerkgiebel ersetzt.
Der Abbruch des Rathauses, das 1858 durch einen Neubau ersetzt werden sollte,
wurde aufgrund eines Gutachtens des Kunsthistorikers Wilhelm Lübke, von der Regierung in Arnsberg nicht genehmigt.
Als sich Ende des 19. Jahrhunderts Kaiser Wilhelm II. zur Eröffnung des Dortmund-Ems-Kanals ankündigte,
erinnerte man sich wieder an die große Vergangenheit der freien Reichs- und Hansestadt
und restaurierte 1897-1899 das Rathaus mit finanziellen Mitteln aus der Bevölkerung.
Stadtbauinspektor Friedrich Kullrich rekonstruierte dabei die romanischen Fenster im Untergeschoss und einen neogotischen Staffelgiebel,
der dem Originalgiebel schon wieder etwas näher kam, als der 1740 aufgesetzte Barockgiebel.
So präsentierte sich das prachtvolle Gebäude 44 Jahre lang am Marktplatz,
bis es 1943 bei einem der ersten Bombenangriffen getroffen wurde.
10 Jahre lang stand das bis dato über 700 Jahre alte - älteste steinerne Rathaus Deutschlands - als Ruine am 'Alten Markt',
bis es dann doch 1955, trotz Gegenwehr von Bürgern, dem historischen Verein und der Archivdirektorin Luise von Winterfeld, abgerissen wurde.
Da die kompletten Außenmauern noch erhalten waren, wäre es ein Leichtes gewesen,
das alte Rathaus nach den Plänen Kullrichs wiederaufzubauen.
Da beim Abriss auch keine Archäologischen Forschungen mehr betrieben wurden, ist nicht nur das Rathaus selbst der Nachwelt verloren gegangen,
sondern auch die gesamte Entstehung desselben.


Graf Konrad von Dortmund verkauft am 19.Februar 1241 ein Haus am Markt und Anrechte an Fleisch- und Schuhbänken an die Stadt Dortmund.
In dieser Urkunde wird erstmals der Rat von Dortmund erwähnt.
Quelle: Geschichte der Stadt Dortmund
 

·
Registered
Joined
·
3,586 Posts
Discussion Starter · #17 · (Edited)
Wahnsinn! Danke für die Gegenüberstellung Nök :applause:
Auf Abbildungen bzw. Zeichnungen ist es natürlich immer sehr schwer sich das Gebäude in seiner Form und Umgebung vorzustellen. Deswegen anbei einige Fotos und Beispiele eines ähnlichen Typus aus dem westfälischen Raum.

Rathaus Werne

Quelle: Baukunst-nrw

Rathaus Münster

Quelle: Muenster.de

Rathaus Minden

Quelle: Baukunstarchiv-nrw
 

·
Registered
Joined
·
3,586 Posts
Discussion Starter · #19 ·
Das Rathaus im Wandel der Zeit

Hier kann man mal die größeren baulichen Veränderungen vergleichen.

Copyright & Quelle: Nök
Sehr interessant ist auch der Vergleich zwischen dem Rathaus bis 1739 und der
der ehemalige Vikarie/Pfarrhaus der Probsteikirche in der Silberstraße nur etwa 100m Luftlinie neben dem ehemaligen Rathaus.

 

·
Registered
Joined
·
3,586 Posts
Discussion Starter · #20 ·
Dortmunder Rathaus im Detail - Frag doch mal die Maus

Neben dem alten Rathaus auf der linken Seiten war bekanntlich das alte Dortmunder Kornhaus/Brothaus was umgangssprachlich auch Mäusebunker genannt worden ist. Beim Umbau 1899 nach Kullrich wurde dann wo die Dächer von Rathaus und Kornhaus zusammenstießen der Wasserspeier in der Form einer Maus montiert - viele Dortmunder sahen darin aber eher eine große Ratte.
Frag das Forum: Gibt es hier noch eine weitere Erklärung bzw. warum zielt der Wasserspeier direkt auf den Eingang des alten Ratkellers?




Quelle: Du lebst schon lange in Dortmund wenn....
 
1 - 20 of 217 Posts
Top