Skyscraper City Forum banner
1 - 4 of 4 Posts

·
LIBERTINED
Joined
·
45,346 Posts
Discussion Starter · #1 ·
Das Potenzial der noch (weitgehend) erhaltenen Altstädte von Alt-Sachsenhausen und Frankfurt-Höchst wird noch unterschätzt und nicht ausgeschöpft.

Deshalb hier mal eine ausführlichere Bilderschau dazu: http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?p=144825957#post144825957 :)

Diskutieren wir hier kleine Altstadtprojekte, Sanierungen und Verbesserungsmaßnahmen in den beiden Gebieten. Interessanterweise hat gerade das Rekonstruktionsprojekt DomRömer die Aufmerksamkeit wieder stärker auf die vorhandenen historischen Schätze gelegt. Man merkt, solche Maßnahmen stärken Identifikation und Bewusstsein der Stadt.



https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Frankfurt,_Große_Rittergasse_79.jpg


https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hoechster_Altstadt_September_2010_Pano_1.jpg


https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Haus_Alt_Hoechst_12_F-Hoechst.jpg?uselang=de


https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Frankfurt-Höchst_Altstadt_081-z.jpg


https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Haus_Hoechster_Schlossplatz_6_F-Hoechst.jpg
 

·
LIBERTINED
Joined
·
45,346 Posts
Discussion Starter · #2 ·
Alt-Sachsenhausen retten

Alt-Sachsenhausen braucht dringend Aufwertungen, wie auch die obige Bildergalerie zeigt. Sonst ist es bald nichts mehr, was man noch "Altstadt" betiteln könnte.

Was meint ihr? Ich denke zunächst mal führt praktisch nichts daran vorbei, dass die Sachsenhäuser Altstadtseite ihr Schmuddel-Image abschüttelt und aufgewertet wird. Ausgehviertel ja, aber vom Niveau vllt. eher etwas wie die Marburger Oberstadt oder das alte Tübingen. Dafür braucht's klar definierte Maßnahmen, ein Sanierungskonzept für die Fachwerkhäuser, Abriss/Sanierung von Bausünden, Reinigung, gutes Stadtmobiliar, Baulückenschließungen im angepassten Stil usw.


https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Frankfurt_am_Main_(8356043968).jpg


https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kleine_Rittergasseo_(8356051188).jpg


https://www.journal-frankfurt.de/jo...echst-Alt-Sachsenhausen-aufmoebeln-31249.html


https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Große_Rittergasse_(8354984077).jpg


Die CDU-Bürgermeisterkandidatin Bernadette Weyland empfahl unterdessen:

Im Journal Frankfurt fordert OB-Kandidatin Bernadette Weyland (CDU), die Dom-Römer-Gesellschaft künftig in Alt-Sachsenhausen einzusetzen – um den Stadtteil endlich voranzubringen. Was sagt deren Geschäftsführer dazu?

Der CDU-Kandidatin ist der Zustand Alt-Sachsenhausens ein Ärgernis. „Die Häuser verfallen hier – und die Stadt macht seit Jahren nichts“, sagt sie im Gespräch mit dem Journal Frankfurt. Ihre Idee: "Die Dom-Römer-Gesellschaft hat den Bau der neuen Altstadt nahezu abgeschlossen. Es wäre sinnvoll, sie in ein Baumanagement für Alt-Sachsenhausen zu überführen. Mit ähnlichen Gedanken hat sich auch schon der Ortsbeirat hier befasst."

Michael Guntersdorf, Geschäftsführer bei DomRömer, fände das richtig: „Die Stadt kam in dieser Sache schon vor einigen Jahren auf uns zu, ich kann mir das gut vorstellen – auch wenn die Voraussetzungen ganz andere sind als am Römer.“
Er meint damit: Anders als in der Altstadt gehörten in Alt-Sachsenhausen die meisten Gebäude privaten Investoren. „Mit denen könnte sich eine Gesellschaft wie unsere aber zusammentun – und das machen, was wir auch bei der Altstadt geschafft haben: Viele Dinge, die nicht geregelt sind, regeln. Dafür würde man mit einer kleinen, schlagkräftigen Mannschaft einen Generalplan aufsetzen – und das Viertel rasch voranbringen.“

So etwas wünscht sich auch Weyland – und kritisiert die derzeitige Stadtregierung für ihr Zögern beim Paradieshof. Die Zuständigkeiten hätten sich in den vergangenen drei Jahren dreimal geändert. Ins Rollen brachte die Idee, das städtische Gebäude der European School of Design zu geben, noch der grüne Planungsdezernent Olaf Cunitz. Mike Josef von der SPD erbte nach der Kommunalwahl das Thema, nun sind die Liegenschaften aber zum CDU-Dezernenten Jan Schneider gewandert. An ihn gewandt sagt Weyland: "Nicht nur die Design-Schule hat eine gewaltige Last zu tragen, die Ankündigung, die Stadt wolle Alt-Sachsenhausen wieder schöner machen, hat auch Macher wie Steen Rothenberger oder Architekten wie Marie-Theres Deutsch ermutigt, ihren Weg weiterzugehen. Dieses Vertrauen in die Stadt sollte man nicht erschüttern – im Gegenteil, man muss solchen engagierten Bürgern die Hand reichen."

https://www.journal-frankfurt.de/jo...echst-Alt-Sachsenhausen-aufmoebeln-31249.html
 

·
LIBERTINED
Joined
·
45,346 Posts
Discussion Starter · #3 ·
Weiterer Beitrag zum Thema:

Stadtgeflüster: Michael Guntersdorf könnte Alt-Sachsenhausen retten

29.01.2018
Er gilt als Experte für schwierige Aufgaben: Seit 2009 ist Michael Guntersdorf als Geschäftsführer der städtischen Dom-Römer GmbH für den Bau der neuen Altstadt zuständig. Jetzt ist er für eine neue Aufgabe im Gespräch. Und zwar könnte er eine neue Gesellschaft übernehmen, die um die Sanierung von Alt-Sachsenhausen kümmert.

Guntersdorf ist sich jedoch noch nicht sicher ob er diese neue Herausforderung annehmen wird. „Ich warte erst mal die Oberbürgermeisterwahl ab“, (Anm.: 25. Februar 2018) sagte der Baufachmann. Er weiß, welche Aufgabe in Sachsenhausen auf ihn zukäme: „Dann hätte ich es mit allen einzelnen Grundstückseigentümern zu tun, was eine ganz andere Voraussetzung darstellt als auf dem Dom-Römer-Areal“, betonte der 67-Jährige. Er werde auch genau hinhören wie die Aufgabenstellung sein soll und welche Möglichkeiten ihm angeboten werden.

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt...oll-Alt-Sachsenhausen-retten;art51666,2891792


Wäre gut, wenn diese frisch erworbene Expertise nicht einschläft und gleich weiter genutzt wird! Und zwar dort, wo Eile geboten ist. Mit weiteren Quartieren in der Kernaltstadt können wir allzu schnell wohl eh nicht rechnen; immerhin mit den Rathaustürmen.
 

·
Schwarzkutte
Joined
·
940 Posts
Man sollte da nicht zu viel kaputt machen, ist schließlich das einzige Viertel wo tatsächlich noch so was wie Nachtleben herrscht, ohne dass man dabei alle zwei Meter über Drogenjunkies stolpert. Aufwertung ja, gerne auch mit mehr Nutzungen die zur Belebung auch tagsüber führen, aber die Kneipen und auch Läden wie das Oberbayern sind unverzichtbar. Schon schlimm genug, dass mittlerweile sogar Öfchen und G-Block zumachen mussten. Den sinnlosen Shisha-Bars dagegen würde niemand eine Träne nachweinen.
 
1 - 4 of 4 Posts
Top