Skyscraper City Forum banner

Zweite Röhre bauen?

  • Ja und einspurig

    Votes: 2 8.3%
  • Ja und zweispurig

    Votes: 10 41.7%
  • Nein

    Votes: 12 50.0%
1 - 20 of 22 Posts

·
Registered
Joined
·
8,111 Posts
If this project can be done without questioning the other projects in urban plain, and increasing transit capacity to reduce the overload of traffic, why not? But it will not be the case (Alpine Initiative prevents the increase in capacity, and the money is already short for agglomeration projects), so for now I vote NO.
 

·
Registered
Joined
·
2,501 Posts
Das Geld würde man lieber in Agglo-Projekte (Ausbau der Metropol-S-Bahnen, etc.) ausgeben als ne zweite Röhre zu bauen. Aber es zeigt sich wieder mal, dass die Alpen- und BAuern-Lobby wieder mal grösser ist in der Schweiz als der Rest und dass man liebiger Geld in unsinnige Berg-Projekte reinsteckt. Echt diese Bünzli-Schweiz geht mir langsam auf den Sack, Geld gewissen Schmarotzer-Kantonen in den Arsch zu schieben.
 

·
Steve's Photo Gallery
Joined
·
7,335 Posts
Discussion Starter · #5 ·
Von der wichtigsten Verbindung in den Süden profitieren doch nicht nur Bergkantone. :eek:hno:
 

·
Registered
Joined
·
2,501 Posts
Von der wichtigsten Verbindung in den Süden profitieren doch nicht nur Bergkantone. :eek:hno:
Was bringt mir als Nordwestschweizer eine zweite Röhre. Ich fahre praktisch nie mit dem Auto durch den Gotthard. Wenn schon nehme ich den Zug. Und die meisten Güter können auch auf die Schiene beladen werden. Ausserdem gibts noch andere Routen.
Von einer zweiten Röhre profitiert klar das Tessin am meisten, damit sie nicht so abgeschnitten sind von der restlichen Schweiz, wenn auf der Gotthard-Achse, wie manch schon vorgekommen die Route gesperrt werden muss. Das Tessin bekommt schon den Ceneri-Tunnel.
Basel schaut bei der Neat wieder mal in die Röhre beim Wisenberg-Bahn-Tunnel (zweiter Juradurchstich) und bei unseren nördlichen Nachbarn bei der Route KArlsruhe - Basel.
Was bahntechnisch sonst noch ausgebaut wird ist die Achse St. Gallen - Genf. Und da muss ich mich wirklich fragen, ob ich als Nordwestschweizer in diesem Land nicht verarscht wird.
 

·
Registered
Joined
·
3,083 Posts
Was bringt mir als Nordwestschweizer eine zweite Röhre. Ich fahre praktisch nie mit dem Auto durch den Gotthard. Wenn schon nehme ich den Zug. Und die meisten Güter können auch auf die Schiene beladen werden. Ausserdem gibts noch andere Routen.
Von einer zweiten Röhre profitiert klar das Tessin am meisten, damit sie nicht so abgeschnitten sind von der restlichen Schweiz, wenn auf der Gotthard-Achse, wie manch schon vorgekommen die Route gesperrt werden muss. Das Tessin bekommt schon den Ceneri-Tunnel.
Basel schaut bei der Neat wieder mal in die Röhre beim Wisenberg-Bahn-Tunnel (zweiter Juradurchstich) und bei unseren nördlichen Nachbarn bei der Route KArlsruhe - Basel.
Was bahntechnisch sonst noch ausgebaut wird ist die Achse St. Gallen - Genf. Und da muss ich mich wirklich fragen, ob ich als Nordwestschweizer in diesem Land nicht verarscht wird.
Das ist aber auch ein bisschen eine einseitige Sichtweise, es gibt sicherlich viele Leute aus der Nordwestschweiz welche mit dem Auto in das Tessin oder nach Italien fahren. Aber klar profitiert das Tessin am meisten, aber auch wir profitieren wenn wir dafür sorgen, dass es gut angeschlossen ist und dadurch nicht noch mehr an Touristen und Einkommen verliert, was wir schlussendlich wieder durch den Finanzausgleich bezahlen müssten.
Das die Nordwestschweiz nicht gerade mit Geld überschüttet wird ist ja bekannt, aber dabei müssen wir die Schuld auch bei uns suchen. Lang Zeit konnte mann sich nicht einigen welche Projekte man bevorzugt, Herzstück ja oder nein, BS gegen BL etc. Die kleinteiligkeit der Region hat hier sicherlich nicht geholfen. Dies hat sich erst in den letzten Jahren verbessert, Agglomerationsprogramm Basel etc. Genau deshalb bin ich für ein Kantonsfusion von Basel und Baselland, ich bin sicher wir würden an Einfluss in Bern gewinnen. Mit dem langfristigen Ziel Kanton Nordwestschweiz, aber dies nur am rande.

Eine weitere wichtige Frage ist wie dieser Tunnel finanziert wird, solange dies die Automobilisten mit z.B. etwas höheren Benzinsteuern bezahlen habe ich überhaupt kein Problem mit der 2. Gotthard Röhre, zudem ist er ja fast schon ein Schnäppchen verglichen mit der Neat.
 

·
Registered
Joined
·
829 Posts
Ich fahre mehrmals im Jahr ins Tessin :) Ich bin klar für die zweite Röhre. (Ich währe auch bereit 500 FR für ne Autobahnvignette zu zahlen)
 

·
Registered
Joined
·
2,501 Posts
Das ist aber auch ein bisschen eine einseitige Sichtweise, es gibt sicherlich viele Leute aus der Nordwestschweiz welche mit dem Auto in das Tessin oder nach Italien fahren. Aber klar profitiert das Tessin am meisten, aber auch wir profitieren wenn wir dafür sorgen, dass es gut angeschlossen ist und dadurch nicht noch mehr an Touristen und Einkommen verliert, was wir schlussendlich wieder durch den Finanzausgleich bezahlen müssten.
Das die Nordwestschweiz nicht gerade mit Geld überschüttet wird ist ja bekannt, aber dabei müssen wir die Schuld auch bei uns suchen. Lang Zeit konnte mann sich nicht einigen welche Projekte man bevorzugt, Herzstück ja oder nein, BS gegen BL etc. Die kleinteiligkeit der Region hat hier sicherlich nicht geholfen. Dies hat sich erst in den letzten Jahren verbessert, Agglomerationsprogramm Basel etc. Genau deshalb bin ich für ein Kantonsfusion von Basel und Baselland, ich bin sicher wir würden an Einfluss in Bern gewinnen. Mit dem langfristigen Ziel Kanton Nordwestschweiz, aber dies nur am rande.

Eine weitere wichtige Frage ist wie dieser Tunnel finanziert wird, solange dies die Automobilisten mit z.B. etwas höheren Benzinsteuern bezahlen habe ich überhaupt kein Problem mit der 2. Gotthard Röhre, zudem ist er ja fast schon ein Schnäppchen verglichen mit der Neat.
Don Calo: Lies mal das hier, dann weisst du das in der Schweiz mit unterschiedlichen Ellen gemessen wird. Eine weitere Gotthard-Röhre wird unterstützt, geht es um den Belchen-Tunnel (eine essentielle Ader zwischen dem Jura) dann hat man anscheinend nicht mal Geld für ne gescheite Revision, bzw. Ersatztunnel.
http://bazonline.ch/basel/land/TunnelProjekt-geraet-ins-Wanken/story/13052114
 

·
Steve's Photo Gallery
Joined
·
7,335 Posts
Discussion Starter · #10 ·
Ich fahre ja auch nicht Auto und brauche die zweite Röhre nicht, ich bin auch dafür dass mehr Leute auf den ÖV umsteigen sollen wegen der Umweltverschmutzung die Autos verursachen. Aber ich finde es falsch, den Autofahrern immer mehr das Leben schwer zu machen, indem man nur noch in den ÖV investiert und fast nichts mehr in Strassenprojekte. Es ist auch für die Umwelt schlimmer, wenn man gar keine Autobahnen mehr baut trotz weiterhin hoher Zuwanderung, was zu immer mehr Stau führt, anstatt ein paar Strassen mehr und dafür weniger Stau.

Für diejenigen, die zwar gerne Autofahren, aber auch den ÖV ok finden, soll man Anreize schaffen, dass sie umsteigen, u.a. indem man nicht gleich 10 neue Autobahnen baut, obwohl das nötig wäre um wieder ein tiefes Verkehrsaufkommen zu haben wie ca. 1980. Aber man muss auch die Menschen die das Autofahren lieben und den ÖV hassen akzeptieren und ihnen die Freiheit lassen, Autofahren zu dürfen.

Ich bin für den Schutz der Umwelt, aber nicht auf Kosten des Wohlstandes und der Freiheit, und dazu zählt auch, dass man so wie man möchte schnell vorwärtskommt. Über eine bessere Umwelt kann sich der Mensch nicht freuen, wenn es auf Kosten von Wohlstand und Freiheit geht, weil dann hat man ja nur das eine bekommen und das andere verloren, das Ziel muss sein beides zu haben, und das ist möglich.
 

·
Registered
Joined
·
2,501 Posts
Ich bin für den Schutz der Umwelt, aber nicht auf Kosten des Wohlstandes und der Freiheit, und dazu zählt auch, dass man so wie man möchte schnell vorwärtskommt. Über eine bessere Umwelt kann sich der Mensch nicht freuen, wenn es auf Kosten von Wohlstand und Freiheit geht, weil dann hat man ja nur das eine bekommen und das andere verloren, das Ziel muss sein beides zu haben, und das ist möglich.
Ich bin für eine gerechte Verteilung von Infrastruktur- und Fördergeldern und nicht dass man gewisse REgionen in unserem LAnde (bspw. das Tessin und die Alpenkantone) in Relation zu ihren gerinen Bevölkerungszahlen massiv höher fördert, als andere REgionen in unserem LAnde und diese am Wettbewerb hindert. Und genau ein solcher Fall liegt wieder einmal mit der zusätzlichen Gotthard-Röhre vor. Sollen, jene, die Steuern zahlen am Geld auch beteiligt werden und nicht irgendwelche Rand- und Hinterregionen wieder mal schmarotzen.
 

·
Registered
Joined
·
258 Posts
Ich bin für eine gerechte Verteilung von Infrastruktur- und Fördergeldern und nicht dass man gewisse REgionen in unserem LAnde (bspw. das Tessin und die Alpenkantone) in Relation zu ihren gerinen Bevölkerungszahlen massiv höher fördert, als andere REgionen in unserem LAnde und diese am Wettbewerb hindert. Und genau ein solcher Fall liegt wieder einmal mit der zusätzlichen Gotthard-Röhre vor. Sollen, jene, die Steuern zahlen am Geld auch beteiligt werden und nicht irgendwelche Rand- und Hinterregionen wieder mal schmarotzen.
Jeder Steuerzahler bzw Vignettenzahler in der Schweiz hat doch das recht dort durchzufahren.
Nur weil ich nie bahn fahre (als Beispiel) heisst das nicht, dass ich gegen sämtliche Bahnprojekte bin. Es ist wirklich nicht so als ob nur die Bergkantone diesen Tunnel nutzen werden, im Gegenteil! Die Bergkantone sind doch sogar dagegen hab ich gedacht. Ein Kanton kann nichts dafür, dass der Gotthard oder ein grosser Berg in ihm liegt, und Projekte halt teurer werden...
 

·
Steve's Photo Gallery
Joined
·
7,335 Posts
Discussion Starter · #13 ·
Basel_CH, sollen wir auch bei den Flughäfen sparen weil die regionalen Verkehrsverbindungen für dich wichtiger sind als nationale und internationale?

Und wieviel wurde denn in die Gotthardstrecke investiert seit der Eröffnung des Tunnels 1980, wieviel wurde seither in der Region Basel investiert? Wenn die zweite Röhre mal gebaut ist, wird man für mindestens 50 Jahre nichts mehr bauen müssen, in dieser Zeit kann man das Geld wieder in Basel investieren. Zwischen der Eröffnung der ersten und der zweiten Röhre werden auch mehr als 40 Jahre liegen.
 

·
Registered
Joined
·
2,501 Posts
Jeder Steuerzahler bzw Vignettenzahler in der Schweiz hat doch das recht dort durchzufahren.
Nehmen wir an jeder Schweizer besitzt eine Vignette, dann kommst du auf einen lächerlichen Betrag von 280 Mio. Franken (7x40), die jährlich von den Vignetten-Einnahmen in Autobahnprojekte fliessen. Ich denke selbst der jährliche Unterhalt unseres Nationalstrassenprojektes ist grösser, so dass mit diesem Geld keine neuen Projekte unterstützt werden können.

Und Steve5. Was haben jetzt die Flughäfen mit nationalen Geldern zu tun? Ich denke die sind ziemlich privatwirtschaftlich aufgestellt, müssen ihre Einnahmen also selbst kreiieren, höchstens dass im VErwaltungsrat ein Staatsangestellter die Zügel noch leitet, aber von einer Subventionierung sehe ich da kein Schimmer.

Und mir gehts darum, dass wirtschaftlich und demographisch schwache Regionen in der Schweiz proportional übermässig bevorteilt werden, seis durch den Finanzausgleich, seis, dass sie mit Projekten und Institutionen bevorzugt werden, nochmals die Rede auf das Tessin, mit einem Bundesverwaltungsgericht, dem Ceneri- und GotthardTunnel, zwei Fernsehsendern, etc. Wenn ich da sehe, wofür wir unser Geld da verschleudern in unser Schweiz und unsere KernAgglos im Stau stecken und die S-Bahn-Züge an Passagieren überfüllt sind, und kein Geld für ein Ausbau da ist, dann geht mir langsam die GAlle hoch. Soll man das Geld dort investieren wos gebraucht wird, und nicht die ländlichen Gebiete übersubventionieren. Und wenn jetzt ein Alpenbewohner klagt, in ihren Bergen sei halt die Infrastruktur teurer und müsse pro Kopf mehr investiert werden mit unserem Geld, dann sag ich ihm, man kann nicht den Rappen unds Weggli haben, bzw. eine schöne ruhige Landschaft und dann noch erwarten dass für ein paar 100 Leute pro Quadratmeter solch Infrastruktur aufrechterhalten wird. Dann sollen sie halt in die Städte ziehen. Demokratie sagt, dass die Mehrheit bestimmt und schau mal wie viele Leute in Bergregionen leben und wieviel Geld dorthin fliesst nur weil sie unser Geld wieder in Lobby-Leute in Bern investieren und gross aufschreien (bspw. Umsetzung Zweitwohnungsinitiative) wenns ihnen nicht passt.
 

·
Steve's Photo Gallery
Joined
·
7,335 Posts
Discussion Starter · #15 ·
Und mir gehts darum, dass wirtschaftlich und demographisch schwache Regionen in der Schweiz proportional übermässig bevorteilt werden, seis durch den Finanzausgleich, seis, dass sie mit Projekten und Institutionen bevorzugt werden, nochmals die Rede auf das Tessin, mit einem Bundesverwaltungsgericht, dem Ceneri- und GotthardTunnel, zwei Fernsehsendern, etc. Wenn ich da sehe, wofür wir unser Geld da verschleudern in unser Schweiz und unsere KernAgglos im Stau stecken und die S-Bahn-Züge an Passagieren überfüllt sind, und kein Geld für ein Ausbau da ist, dann geht mir langsam die GAlle hoch. Soll man das Geld dort investieren wos gebraucht wird, und nicht die ländlichen Gebiete übersubventionieren. Und wenn jetzt ein Alpenbewohner klagt, in ihren Bergen sei halt die Infrastruktur teurer und müsse pro Kopf mehr investiert werden mit unserem Geld, dann sag ich ihm, man kann nicht den Rappen unds Weggli haben, bzw. eine schöne ruhige Landschaft und dann noch erwarten dass für ein paar 100 Leute pro Quadratmeter solch Infrastruktur aufrechterhalten wird. Dann sollen sie halt in die Städte ziehen. Demokratie sagt, dass die Mehrheit bestimmt und schau mal wie viele Leute in Bergregionen leben und wieviel Geld dorthin fliesst nur weil sie unser Geld wieder in Lobby-Leute in Bern investieren und gross aufschreien (bspw. Umsetzung Zweitwohnungsinitiative) wenns ihnen nicht passt.
Das hat aber nichts mit dem Gotthard Tunnel und der Autobahnverbindung ins Tessin zu tun, da kann man unmöglich von einer Unterstützung der Bergkantone sprechen.

Es fahren mehr Menschen aus Basel Stadt durch den Gotthard als aus dem Kanton Uri, und es fahren wahrscheinlich auch mehr Menschen aus Basel Stadt und Land durch den Gotthard als aus dem Tessin. Jedenfalls fahren mehr Zürcher durch den Gotthard als aus allen Bergkantonen zusammen.
 

·
Registered
Joined
·
2,501 Posts
Das hat aber nichts mit dem Gotthard Tunnel und der Autobahnverbindung ins Tessin zu tun, da kann man unmöglich von einer Unterstützung der Bergkantone sprechen.

Es fahren mehr Menschen aus Basel Stadt durch den Gotthard als aus dem Kanton Uri, und es fahren wahrscheinlich auch mehr Menschen aus Basel Stadt und Land durch den Gotthard als aus dem Tessin. Jedenfalls fahren mehr Zürcher durch den Gotthard als aus allen Bergkantonen zusammen.

Ein weiterer Gotthard-Tunnel bringt vor allem der Mobilität der Tessiner etwas, dass sie nicht so abgeschnitten sind von der Restschweiz. Und komm mir doch nicht mit solchen Zahlendrehereien wie es fahren mehr Basler durch den Berg als Urner, wenn es gut 7 mal soviele Basel-Städter gibt wie Urner.:nuts:
Sonst erklär mir mal, weshalb Basel-Stadt nur einen STänderat stellen darf, wären Bauern wie die Urner 2 Stellen dürfen, wenn man schon über nackte Zahlen und Tatsachen sprechen möchte.

Aber so wie es angedeutet wurde, dürfte es wohl eh eine nationale Abstimmung über einen neuen Gotthard-Tunnel geben und dann schauen wir mal was das Volk dazu sagen wird und nicht nur ein paar wenige Lobbysten in Bern.
 

·
Registered
Joined
·
829 Posts
Die zweite Röhre sollte langfristig über eine Maut finanziert werden. So zahlt der, der sie auch nutzt. Man könnte so eine Maut sicher auch elektronisch abwickeln. (keinen Stau bei den Kassenhäuschen.) Die Idee finde ich sehr gut. Die lächerlichen 40 Fr für die Jahresvignette sind sowieso ein Witz. Jeder der einmal durch Frankreich/Italien gefahren ist weiss wieviel er für die privaten Autobahnabschnitte die er befährt zahlen muss.
http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Tunnelgebuehr-und-wuetende-Kantone-15210411

Und komm mir doch nicht mit solchen Zahlendrehereien wie es fahren mehr Basler durch den Berg als Urner, wenn es gut 7 mal soviele Basel-Städter gibt wie Urner.:nuts:
Sonst erklär mir mal, weshalb Basel-Stadt nur einen STänderat stellen darf, wären Bauern wie die Urner 2 Stellen dürfen, wenn man schon über nackte Zahlen und Tatsachen sprechen möchte.
Naja, Halbkantone haben doch alle einen Ständerat. Ich denke BS und BL sollten endlich mal über den Schatten springen und fusionieren. Würde der ganzen Region mehr bringen.
 

·
Steve's Photo Gallery
Joined
·
7,335 Posts
Discussion Starter · #18 ·
Ein weiterer Gotthard-Tunnel bringt vor allem der Mobilität der Tessiner etwas, dass sie nicht so abgeschnitten sind von der Restschweiz.
Was sollen denn die Tessiner in der Deutschschweiz wollen ausser wenn es geschäftlich ist oder Besuch von Verwandten. Deutsch hören sie ja schon im Tessin mehr als ihnen lieb ist, da ist ihnen die italienische Grenze sicher wichtiger.

Sonst erklär mir mal, weshalb Basel-Stadt nur einen STänderat stellen darf, wären Bauern wie die Urner 2 Stellen dürfen, wenn man schon über nackte Zahlen und Tatsachen sprechen möchte.
Basel-Stadt hat 5 Nationalräte, Uri nur einen, also steht es 6 zu 3. Aber es wäre schon nicht schlecht, wenn alle kleinen Kantone mit weniger als 100'000 Einwohnern fusionieren würden, aus den ehemaligen Kantonen könnte man dann Bezirke machen. Also aus den Halbkantonen ganze Kantone machen, Uri, Nidwalden und Obwalden zusammen, Appenzell zu St. Gallen, Schaffhausen zu Zürich oder Thurgau, Glarus zu Schwyz und Jura zu Neuenburg.
 

·
Registered
Joined
·
270 Posts
Ich bin gegen eine zweite Gotthardröhre. Es gibt ganz einfach wichtigere Verkehrsprojekte in der Schweiz. In die Alpenquerungen wurde in den letzten Jahren sehr viel Geld investiert. Es gibt in den Agglomeratinen viel wichtigere Verkehrsengpässe, die behoben werden müssen. Da kann wohl jeder aus seiner Region einfach Beispiele finden.

Für das Jammern der Basler habe ich übrigens volles Verständnis. Sie ziehen in diesem föderalen Konstrukt häufig den kürzeren. Eine Fusion mit Baselland bringt da gar nichts. Die kleinen Kantone haben durch die Ständevertretung ein überproportionales Gewicht. Das ist aber auch so gewollt. Die Kantone Zürich und Bern sind jedoch noch stärker davon betroffen. In Basel fehlen Nachbarkantone, um Mehrheiten zu schmieden. Da muss man sich halt überlegen, mit wem man zusammen arbeiten will, um stärker von Bundesgeldern für die Verkehrsinfrastruktur zu profitieren. Anderseits profitiert Basel in anderen Bereichen auch sehr stark von der Restschweiz. Durch das geschickte Lobbying der Pharmabranche bezahlen alle in der Schweiz wohnhaften Personen viel zu hohe Medikamentenpreise. Das ist auch eine Art indirekte Subvention der Region Basel. (Jährliche Milliardenbeträge!)

Schlussendlich hat jede Region Vor- und Nachteile durch die Schweiz. So funktioniert halt ein föderalistischer Staat. Mir persönlich wäre etwas mehr Zentralismus recht. Es ist kein Zufall, dass die Schweiz keine einzige grosse (bezogen auf die Einwohnerzahl und nicht Bedeutung) Stadt hat.
 

·
Registered
Joined
·
2,501 Posts
@Steve und Cantho:

Wenn das Tessin nicht von einer zweiten Röhre profitieren sollte, dann erklärt mir mal weshalb der Tessiner Ständerat Toni Bortoluzzi soviel Lobby um das Bauprojekt in Bern betrieben hat?
http://bazonline.ch/schweiz/standard/Der-neue-Saeulenheilige-der-Tessiner/story/24940318
Sicher nicht zum Wohl der Restschweiz.
Erzählt mir weiter mal, welche Region finanziell beim Bau des Tunnels am meisten profitieren wird, seis durch die vielen Bauarbeiter, die in Airolo und Göschenen stationiert sein werden, seis durch Zulieferer aus der Nähe des Tunnels, und das über Jahre.
Und noch eine Frage bezüglich Nutzung des Tunnels. Mag sein, dass ein Basler, Zürcher oder Berner einmal vom Norden in den Süden durch den Gotthard fährt, ob mit der Bahn oder Auto sei mal dahingestellt. Aber besteht nicht die weit grössere Chance, dass ein Urner seinen mafiosen Tessiner Verwandten häufiger pro Jahr in der italienischen Schweiz besucht, wenn eine zweite Röhre besteht und profitiert damit nicht mehr als ein Nord-Schweizer der für seine Ferien in den Süden will?
 
1 - 20 of 22 Posts
Top