SkyscraperCity banner

121 - 140 of 491 Posts

·
Registered
Joined
·
282 Posts
Ich bin ja nicht so ein großer Reko-Fan, erst Recht nicht, wenn eine Reko keinen Sinn macht (Berliner Stadt-/Potsdamer Stadtschloss) aber hier hätte ich mir gemessen an dem Anteil der alten Fassade die ja noch besteht, und in Anbetracht, dass das 50er-Staffelgeschoss jetzt zwar nicht hässlich aber garantiert nicht die beste Architektonische Leistung dieser Zeit ist, erhofft, dass zumindest die Giebel und das alte Dach wiederkehren.
N Dachgeschoss gab's ja vorher auch schon, und die aktuelle Staffel sieht nicht so aus als würde sie so viel mehr Platz bringen ;)

 

·
Used Register
Joined
·
10,124 Posts

·
Administrator
Joined
·
5,607 Posts
Discussion Starter #124 (Edited)
Zeise-Parkplatz: Bürgerinitiative Pro Wohnen Ottensen

Zu diesem Post gibt's weitere Details.

Die Bürgerinitiative "Pro Wohnen Ottensen" wurde gegründet, um den geplanten Bürobau auf dem Zeise-Parkplatz zu verhindern.
Die Initiative setzt weiterhin auf Wohnungsbau an diesem Ort und fühlt sich von der Politik verschaukelt, da bereits Beschlossenes nach "Gutsherrenart" verworfen wurde und andere Initiativen (Neue Mitte Altona, Esso-Hochhäuser) bei ihren Anliegen Gehör fanden.
Das Argument, dass Arbeitsplätze entstehen, wird nicht akzeptiert, da WPP lediglich eine Zusammenlegung aller Hamburger Standorte plant; befürchtet wird aufgrund daraus folgender Synergieeffekte sogar Arbeitsplatzabbau.
Es wird betont, dass sich die Initiative nicht gegen die Werbebranche als solche richtet.

Bedenken der Initiative sind:
- Gentrifizierung
- Mietsteigerungen
- Stadtbildveränderung
- Verkehrszunahme

Quelle:
https://www.abendblatt.de/hamburg/altona/article131374491/Initiative-wehrt-sich-gegen-Buerokomplex-auf-Zeise-Parkplatz.html
 

·
Used Register
Joined
·
10,124 Posts
Es wird betont, dass sich die Initiative nicht gegen die Werbebranche als solche richtet.
Wir sind ja nicht grundsätzlich dagegen, aber sowas nicht bei uns. Ach ja. Unsere Pedition haben wir "Kinder statt Inder" genannt... Äh wir meinen "Ottensener kauft nicht bei Juden" ääääh ne "Wohnen statt Werber" das wars ... Phu
 

·
Administrator
Joined
·
5,607 Posts
Discussion Starter #127 (Edited)
Kirchentwiete - Rothestraße

Projekt: Rothestraße 12
Straße: Kirchentwiete Ecke Rothestraße
Bauherr: Marn Objektmanagement GmbH
Vermarkter: Grossmann&Berger
Architekt: Ben Joscha Grope
Eckdaten: 11 Eigentumswohnungen in 1 Gebäude zu 2-3 Etagen mit 3 Staffelgeschossen plus Tiefgaragenstellplätze

Visualisierung:



Quellen:
http://www.rothestrasse12.de
http://www.marnobjekt.de/hamburg_rothestrasse.html
http://www.bjgrope.de/12-0-KIRCHENTWIETE.html
https://www.neubaukompass.de/neubau/rothestrasse-12-14-hamburg
 

·
Administrator
Joined
·
5,607 Posts
Discussion Starter #128 (Edited)
Rugenbarg

Projekt: Rugenpark
Straße: Rugenbarg
Bauherr/Vermarkter: GESA-BAU GmbH
Architekt: Wessling + Walkenhorst Architekten bda
Eckdaten:
- 2 Doppelhaushälften zu 2 Etagen mit Staffelgeschoss
- 10 Eigentumswohnungen und 13 Stadthäuser in 1 Gebäude zu 3-4 Etagen mit Staffelgeschoss
- 30 Reihenhäuser in 5 Zweilen (1x8 WE; 1x7 WE; 3x5 WE) zu jeweils 3 Etagen (1 davon im Dachgeschoss)
- Außen- und Tiefgaragenstellplätze

Visualisierung:

Doppelhaushälften:



Eigentumswohnungen/Stadthäuser:



Reihenhäuser:



Quellen:
http://www.rugenpark.de
https://www.neubaukompass.de/neubau/rugenpark-doppelhaus-hamburg
https://www.neubaukompass.de/neubau/rugen-park-hamburg
https://w-w-a.net/wwa_projektdetail/rugenbarg
 

·
Administrator
Joined
·
5,607 Posts
Discussion Starter #130 (Edited)

·
Administrator
Joined
·
5,607 Posts
Discussion Starter #132 (Edited)

·
Used Register
Joined
·
10,124 Posts
Viesulaliseirungen der Quantum AG für den Umstrittenen WPP Neubau in Ottenensen. Das Projekt heisst nun "Zeise Studios", das Investment ist mit 65 Millionen Euro für ein Quantum Projekt vergleichsweise gering





Ich denke, dass bald größere, detailiertere Renderings verfügbar sind.

PS: Das elbe Wochenblatt war wohl auf der Präsentation und hat ein kleines Handyfoto gemacht

www.elbe-wochenblatt.de
 

·
Used Register
Joined
·
10,124 Posts
Hatte erst bammel vor ersten visus, bis ich sptzbekommen habe, dass die QuantumAG federführend ist.
Scheint ein schönes Beispiel zu werden, dass mit mittleren Investitionssummen für so einen Block nicht unbedingt eine platte Monokiste rauskommen muss. Ich erkenne auf den pixeligen Renderings jedenfalls differenzierende Klinkerfarben, fassadensprünge und unterschiedliche, aber struckturierte Fensterbreiten und keine Plastiklaibungen. Bin jedenfalls gespannt auf bessere Renderings
 

·
Used Register
Joined
·
10,124 Posts
hihihi. Watn Glück, dass ich ab nächsten Jahr mal ein paar Monate aus der Stadt rauskomme - und bei solchen Medlungen bekomme ich Lust, meine kreativen Koffer zu packen und vor denen zu flüchten, die in meine fütternde Hand beissen.

"Prominente Unterstützung für Initiative gegen Werber-Büros"
Regisseur Fatih Akin und Schauspielerin Nina Petri schließen sich der Bürgerinitiative gegen die Bebauungspläne des Zeise-Parkplatzes an.
http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article132108973/Prominente-Unterstuetzung-fuer-Initiative-gegen-Werber-Bueros.html

Jetzt fehlt noch Jan Delay oder besser noch Udo Lindenberg lässt sich zur Demo aus seiner Deluxe-Suite in der Limu hinkutischieren.
 

·
Administrator
Joined
·
5,607 Posts
Discussion Starter #138 (Edited)

·
Used Register
Joined
·
10,124 Posts
Nichts bahnbrechendes... Thread am Kochen halten

Kleiner Neubau in Groß Flottbek

immowelt.de

^^
Würde mich interessieren, ob der Architekt auch größere Projekte realisiert hat, kann ihn leider nicht aus der Objektbeschreibung herauslesen
 

·
Administrator
Joined
·
5,607 Posts
Discussion Starter #140 (Edited)
Falkensteiner Ufer

Das Alte Blankeneser Wasserwerk (anno: 1858 / Areal: 16.764 ² / 2 Flurstücke beidseitig Falkensteiner Ufer) wird von Hamburg Wasser zum Kauf angeboten.
Der Erhalt bzw. die Instandsetzung sind Hamburg Wasser zu teuer.
Das Mindestgebot liegt bei 2,3 Millionen Euro.
Es besteht reges Interesse und es liegen bereits viele Angebote vor.
Mögliche Nutzungsformen könnten Galerien bzw. Restaurants.
Vieles ist noch im Originalzustand erhalten und ist somit historisch für die Induestrie- und Stadtgeschichte sehr interessant.
Vor allem die Geschichte der Wasserversorgung der dortigen Gegend im Bezug auf die Cholera (anno 1892; die Elbvororte filterten ihr Wasser und hatten keine Todesfälle; Hamburg filterte ihr Wasser nicht und hatte über 8000 Totesfälle).
Bis in die 60er Jahre war das Werk aktiv, danach wurde die Wasserversorgung von Elb- auf Grundwasser umgestellt.

Das Gebäudeensemble steht unter Denkmalschutz und setzt sich wie folgt zusammen:
- 1 Einzelhaus
- 1 Halle
- Garagen
- Maschinenhaus (als Wohnhaus genutzt und bewohnt; Käufer muss 10 Jahre Kündigungsschutz gewähren)
- Nebengebäude
- auf dem Areal befinden zudem viele Obstbäume

Visualisierung:



Quelle:
http://www.abendblatt.de/hamburg/article133566796/Kaeufer-fuer-denkmalgeschuetztes-Wasserwerk-an-der-Elbe-gesucht.html
 
121 - 140 of 491 Posts
Top