SkyscraperCity banner

1 - 17 of 17 Posts

·
Administrator
Joined
·
5,869 Posts
Discussion Starter #1 (Edited)
In Bramfeld entsteht im Zuge eines noch zu erstellenden Bebauungsplans ein weiteres Großprojekt in Sachen Wohnungsbau bzw. Stadtentwicklung.
Dafür werden Areale der Firmen Otto (Parkplätze) und Vattenfall (Schulungszentrum) genutzt.
In diesem Zuge wird nun auch endlich die seit Jahren brachliegende Fläche, die sogenannte Bramfelder Spitze (vor Jahren angedachte Planungen; ebenfalls im Besitz der Firma Otto), bebaut.
Die Wohnungen werden im klassischen Hamburger Drittelmix (je 1/3 Eigentum, frei finanziert und öffentlich gefördert) errichtet.
Den städtebaulich freiraumplanerischen Wettbewerb hat das Hamburger Architekturbüro KPW Papay Warncke und Partner Architekten mbB (auch Sieger im Wettbewerb Quartier am Klosterwall) für sich entscheiden können.

Straße: Bramfelder Chaussee - Moosrosenweg - Werner-Otto-Straße
Bauherr: evoreal GmbH
Architekt: KPW Papay Warncke und Partner Architekten mbB
Eckdaten:
- Investitionsvolumen: ca. 210 Millionen Euro (evoreal GmbH)
- Baubeginn: 2020
- Fertigstellung: 2022
- Bramfelder Spitze (evoreal GmbH): Grundstück ca. 4.400 m²; Nutzungen (Büros; evtl. ein Hotel mit Gastronomie)
- Otto-Areal (evoreal GmbH): ca. 700 WE (jeweils 1/3 Eigentums-, frei finanzierte und öffentlich geförderte Wohnungen; u.a. ein Studentenwohnheim und Wohnraum für Auszubildende)
- Vattenfall-Areal (Investor noch unbekannt): ca. 500 WE
- Freiflächen: grüne Innenhöfe mit Spielplätzen und ein öffentlicher Park mit See
- Gewerbe: Einzelhandel und Gastronomie
- Sozialeinrichtungen: 2 Kindertagesstätten

Visualisierung:



Quelle:
https://www.abendblatt.de/hamburg/article213159441/Schoener-wohnen-auf-dem-Otto-Parkplatz-in-Bramfeld.html
 

·
Registered
Joined
·
1,804 Posts
Gefällt !
Könnte aber gerne noch etwas höher, gerade auch in Anbetracht, dass das Otto Gebäude (rechts im Bild leicht zu erkennen) gefühlt höher ist als die Bebauung um die es hier geht.
 

·
Used Register
Joined
·
10,134 Posts
Das ist das erste wirkliche Städtebauprojekt, welches vom neuen Oberbaudirektor Höing begeitet wird, nachdem er bisher nur undankbare Entwicklungen, wie du Zupflasterung eines Kirchenvorplatzes mittragen durfte/musste.

Auf diesem kleinen Bildchen sieht man die Struktur des Neubauviertels.


Würde sagen: Guter Auftakt für die Magistralenbebauung. Und sehr sehr mutig, mitten in die Hamburger Rowhouse Wastelands keine schnöden Klötzchen-kompromisse einzugehen.
So ein Entwurf wird sicher noch ne Initiative auf den Plan rufen wie beim Stuhlrohrquartier
 

·
Registered
Joined
·
421 Posts
Tolles Projekt! besonders für die Gegend. Wie die Gegend sonst aussieht, erkennt man gut auf dem Überblicksbild. Nur Scheiben und Klötzer. Live sieht es noch schlimmer aus. Und mein Liebling - die zweigeschossige schräggebaute Sternschule.
 

·
Administrator
Joined
·
5,869 Posts
Discussion Starter #8 (Edited)
Moosrosenquartier

Zu diesem Post gibt's weitere Details.

Der bisher unbekannte Investor für das Vattenfall-Areal ist die Quantum Immobilien AG.
Auch gibt es weitere Details zum Anteil der evoreal GmbH.

Straße: Bramfelder Chaussee - Moosrosenweg - Werner-Otto-Straße
Bauherren: evoreal GmbH und Quantum Immobilien AG
Architekt: KPW Papay Warncke und Partner Architekten mbB
Eckdaten:
- Investitionsvolumen: ca. 210 Millionen Euro (evoreal GmbH) und ca. 200 Millionen Euro (Quantum Immobilien AG)
- Areale: ca. 22.000 m² (evoreal GmbH) und ca. 30.000 m² (Quantum Immobilien AG)
- Baubeginn: 2020
- Fertigstellung: 2022
- Bramfelder Spitze (evoreal GmbH): Grundstück ca. 4.400 m²; Nutzungen (Büros; evtl. ein Hotel mit Gastronomie)
- Otto-Areal (evoreal GmbH): ca. 700 WE (jeweils 1/3 Eigentums-, frei finanzierte und öffentlich geförderte Wohnungen; u.a. ein Studentenwohnheim und Wohnraum für Auszubildende)
- Vattenfall-Areal (Quantum Immobilien AG): ca. 500 WE (jeweils 1/3 Eigentums-, frei finanzierte und öffentlich geförderte Wohnungen)
- Freiflächen: grüne Innenhöfe mit Spielplätzen und ein öffentlicher Park mit See
- Gewerbe: Einzelhandel und Gastronomie
- Sozialeinrichtungen: 2 Kindertagesstätten

Quellen:
http://www.evoreal.de/projekte/moosrosenweg
https://www.quantum.ag/#presse-details/?tx_frfilterlists_news[news]=116&tx_frfilterlists_news[action]=show&tx_frfilterlists_news[controller]=News&cHash=93d05036c1a8bd9681da61f36c002d5c
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Bramfeld-bekommt-neue-Wohnungen,wohnungsbau316.html
 

·
Administrator
Joined
·
5,869 Posts
Discussion Starter #10 (Edited)
Bramfelder Spitze

Projekt: Bramfelder Spitze
Straße: zwischen Bramfelder Chaussee und Werner-Otto-Straße
Bauherr: evoreal GmbH
Architekt: KPW Papay Warncke und Partner Architekten mbB
Eckdaten:
- Projektphase: 2018-2022
- Bruttogeschossfläche: 20.000 m²
- Etagen: 4-7
- Nutzungen: Büros; Gastronomie
- Parken: über 200 Tiefgaragenstellplätze

Visualisierung:



Quelle:
http://www.evoreal.de/projekte/bramfelder-spitze
 

·
Private Variable
Joined
·
1,207 Posts
^^
Wer sich erinnert.
Das Gelände sollte schon vor, lass mich lügen... 10 Jahren mit einem Hotelturm bebaut werden. Ein richtiger Solitär.
Das war aber wohl OTTO ein Dorn im Auge.
Mit dem Argument Verschattung ihrer Konzernzentrale kämpften Sie gegen das Hotel.

Irgendwann kaufte OTTO bzw ECE dem Investor das Gelände ab und wir hatten 10 Jahre Brachfläche.
 

·
Administrator
Joined
·
5,869 Posts
Discussion Starter #15 (Edited)
Bramfelder Spitze: Ankermieter akquinet AG

Zu diesem Post gibt's weitere Details.

Die akquinet AG (Bau und Planung von Rechenzentren; IT-Outsourcing; Softwareentwicklung) wird ab Mai 2022 Ankermieter der Bramfelder Spitze.
Das Unternehmen fasst ihre 2 Standorte in Alsterdorf und in der City Nord hier zusammen.

Eckdaten:
- Bruttogeschossfläche: 21.000 m²
- Mietfläche: 12.000 m²

Quelle:
http://www.deal-magazin.com/news/1/75426/Hamburg-evoreal-bringt-akquinet-auf-12000-m-in-die-Bramfelder-Spitze
 

·
Administrator
Joined
·
5,869 Posts
Discussion Starter #16 (Edited)
Bramfelder Spitze: Abriss - Baumaßnahmen / Moosrosenquartier: Denkmalschutz Ausbildungszentrum - Verzögerung

Bramfelder Spitze:
Die Baumaßnahmen scheinen demnächst anzulaufen.
Auf dem Areal werden derzeit einige kleinere Gebäude abgerissen.
Das konnte ich die Woche beim Vorbeifahren entdecken.

Moosrosenquartier:
Die Baumaßnahmen auf dem nördlichen Teil des Areals, das von der Quantum Immobilien AG verantwortet wird, werden sich zumindest verzögern.
Das auf diesem Gelände befindliche bisherige Ausbildungszentrum von Vattenfall wurde aufgrund einer Initiative des Denkmalvereins gerade seitens der Behörde für Kultur und Medien - Denkmalschutzamt Hamburg unter Denkmalschutz gestellt.
Das Ausbildungszentrum wurde 1990 fertiggestellt und vom Architekten Volkwin Marg entworfen.
Wie, in welchem Umfang und ob das bisher angedachte Projekt nun umgesetzt werden kann ist derzeit unklar.
Investor und Stadt Hamburg haben kein Interesse am Erhalt der Bauten.

Das einzig Positive daran ist, dass kein Weltkulturerbe wie Kontorhausviertel und Speicherstadt sich in der Nähe befindet und somit die UNESCO nicht auch noch eingeschaltet werden muss.
In meinen Augen sind die Bauten nämlich nicht unbedingt erhaltenswert.

Quellen:
https://www.abendblatt.de/hamburg/wandsbek/article227058925/Denkmalschutz-verhindert-Wohnungsbauprojekt-in-Bramfeld.html
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Denkmalschutz-stoppt-Wohnungsbau-in-Bramfeld,bramfeld162.html
 

·
Administrator
Joined
·
5,869 Posts
Discussion Starter #17
Bramfelder Spitze: Beginn Baumaßnahmen / Moosrosenquartier: Ausbildungszentrum - Abrissgenehmigung

^^
Zu obigem Post gibt's weitere Details.

Bramfelder Spitze:
Die Baumaßnahmen haben vor einiger Zeit begonnen.
Die Baugrube ist zwischenzeitlich so gut wie komplett ausgehoben worden.
Das Voranschreiten kann ich seit geraumer Zeit beim Vorbeifahren verfolgen.

Moosrosenquartier:
Das Bezirksamt Wandsbek hat vor einigen Tagen die Abrissgenehmigung für das denkmalgeschützte ehemalige Ausbildungszentrum von Vattenfall erteilt.
Das öffentliche Interesse bzw. stadtentwicklungspolitische Aspekte überwiegen in diesem Fall den Denkmalschutz laut Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen.

Quelle:
https://www.abendblatt.de/hamburg/article228395507/Denkmalschutz-Abriss-HEW-Schulungszentrum-Moosrosenweg-Volkwin-Marg-Wohnungsbau.html
 
1 - 17 of 17 Posts
Top