SkyscraperCity banner

1 - 20 of 43 Posts

·
Ⓕ
Joined
·
1,782 Posts
Projekt: Holsten-Areal
Straße: zwischen Harkortstraße, Haubachstraße, Holstenstraße und Stresemannstraße
Investor/Projektentwickler: GERCH Development GmbH
Architekt: Oezen-Reimer + Partner Architekten • Ingenieure (mögliche Baukörper)
Eckdaten:
- Investitionsvolumen: ca. 700 bis 750 Millionen Euro
- Areal: ca. 86.500 m²
- Baubeginn: ab 2019
- Fertigstellung: ab 2021
- Flächen: ca. 190.000 m² Bruttogeschossfläche
- Nutzung: Büro, Gewerbe und Wohnen
Details:
- Freiflächen: (1 Quartierspark und begrünte Höfe; Vor- und Dachgärten; große Bäume in Alleeanordnung)
- Gewerbe: ca. 25.000 m² BGF (u.a. 1 Hotel mit Bierbezug; Büros und Dienstleistungsunternehmen; Handwerkerhöfe auf ca. 3.000 m² BGF in 1 Carré; 1 szeniger Astra-Pub; in den EG der Wohngebäude Cafés, Nahversorger, Dienstleistungsbetriebe und Unternehmen der Kreativwirtschaft; Erhalt von Sudhaus und Julius Turm mit dem Holstenritter - 1 Mikrobrauerei oder 1 Biermuseum in einem der beiden Objekte)
- Wohnen: ca. 150.000 m² BGF (ca. 1500 Wohneinheiten; 1/3 öffentlich gefördert, 1/3 frei finanziert, 1/3 im Eigentum; 5-7 Etagen; Klinkerbauweise)

Visualisierung: (mögliche Baukörper)



Lage: (rote Fläche; direkt rechts daneben entsteht die Neue Mitte Altona)



Quellen:
http://gerchgroup.com/projekte/holsten-areal
http://gerchgroup.com/news/holsten-bleibt-in-hamburg-gerchgroup-plant-ein-neues-wohnquartier-fuer-altona
http://www.abendblatt.de/hamburg/altona/article207754529/Neues-Leben-mitten-in-Altona-auf-dem-Holsten-Gelaende.html
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Holsten-geht-das-Hopfenviertel-kommt,holsten112.html
http://www.shz.de/regionales/hamburg/bauen-statt-brauen-das-wird-das-neue-hopfen-viertel-in-hamburg-altona-id14135291.html
 

·
Ⓕ
Joined
·
1,782 Posts
Discussion Starter #3 (Edited by Moderator)

·
Registered
Joined
·
421 Posts
Wahnsinn, das ist ja eine riesige Fläche., unglaublich gut gelegen. Dann könnte man die teilweise noch vorhandenen Blockränder wieder herstellen. Gibt es da schon Masterpläne in irgendeiner Schublade?
 

·
Used Register
Joined
·
10,124 Posts
Gibt es da schon Masterpläne in irgendeiner Schublade?
Ich hoffe es gibt keine. Das würde bedeuten, dass die vor der letzten Dekade entwickelt wurden - ohne die Erfahrungen aus HC und Olympia - und somit zweifelsohne "nicht so dolle" wären. Mit den neuen Erkenntnissen und Doktrinen darf ein neuer Masterplan sehr gerne angegangen werden ;)
 

·
Registered
Joined
·
421 Posts
Dann gibt es ja bald das nächste große innerstädtische Projekt in der Gegend. Wahnsinn, was da mit der Mitte Altona entstehen kann...
@ JiJaJot, stimmt, die Erfahrungswerte müssen eingearbeitet werden. Gibt es da einen offiziellen Startschuss, wann los geplant wird?
 

·
Administrator
Joined
·
5,562 Posts
Holsten-Areal: Planungen

^^
Einen genauen Zeitplan für die Planungen zur Bebauung des Holsten-Areals gibt's noch nicht.
Diesen konnte es auch gar nicht geben, da bisher nicht sicher war, ob der Carlsberg-Konzern (Holsten-Brauerei) überhaupt in Hamburg bleibt.
Auch stand bisher nicht fest wohin die Produktionsstätten bei einem Verbleib in Hamburg umziehen werden.
Das hat sich jetzt alles geklärt; somit können die Planungen auch erst jetzt beginnen.

Dafür ist natürlich erst der Umzug an den neuen Standort in Hausbruch notwendig.
Die Projektierung - evtl. mit einem Architekturwettbewerb bzw. Ausschreibung verbunden - wird sicherlich 1 bis 2 Jahre in Anspruch nehmen, denke ich, wenn der Carlsberg-Konzern nicht bereits im Vorwege dieses hinter verschlossenen Türen geplant hat.

Aus der verlinkten Quelle geht hervor, dass das bisherige Holsten-Areal als Industriegebiet ausgewiesen ist.
Um dort Wohnungsbau realisieren zu können, müsste der bisherige Bebauungsplan geändert bzw. ein neuer aufgestellt werden.
Das nimmt i.d.R. auch ca. 1-2 Jahre in Anspruch, wenn es keine Einwände von beteiligten Trägern gibt (von vermutlich auftretenden Bürgerinitiativen, die das Projekt noch zusätzlich verzögern könnten, möchte ich hier noch nicht sprechen).
Politische Parteien, der Eigentümer und potentielle Investoren sind sich zudem auch noch nicht einig, was und in welchem Umfang dort realisiert werden soll (siehe verlinkte Quelle).
Das alles ist jedoch notwendig, um einen rechtskräftigen Bebauungsplan zu erstellen.

Wenn die Projektierung und die Erstellung des neuen Bebauungsplans parallel angegangen werden, ließe sich natürlich Zeit sparen.

Ich rechne mit einem möglichen Baubeginn, wenn's gut läuft, in den Jahren 2019/2020.
Vermute jedoch, dass das erst 2021/2022 werden könnte.

Quelle:
http://www.abendblatt.de/hamburg/altona/article206828777/Der-harte-Kampf-um-das-Holsten-Gelaende-in-Altona.html
 

·
Administrator
Joined
·
5,562 Posts
Holsten-Areal: Zeitplan

Es gibt einen Zeitplan für den Umzug von Altona nach Hausbruch sowie für den Neubau in Hausbruch.

Neuer Standort Hausbruch:
- Fläche: 57.000 m²
- Investitionsvolumen: hoher zweistelliger Millionenbetrag (Kauf des städtischen Grundstücks steht unmittelbar bevor)
- Baubeginn: Herbst 2016
- Eröffnung: Anfang 2018

Verkauf und Nutzung alter Standort:
- Fläche: 86.000 m²
- Räumung: Anfang 2018
- 5 bis 8 Investoren befinden sich in der engeren Wahl bzw. in der Abstimmung mit Oberbaudirektor Jörn Walter um den Verkauf (Verkauf ist notwendig, um den Neubau in Hausbruch zu finanzieren)
- Entscheidung fällt im April 2016 in Abstimmung mit der Stadt Hamburg
- angestrebt wird ein Mix aus Wohnen (Sozial- und Eigentumswohnungen) und Gewerbe (Bürogebäude)
- evtl. Verbleib der Verwaltung (Neubau für ca. 200 Mitarbeiter) der Holsten-Brauerei sowie der Holsten-Brauwelt (Besucher-Verköstigung) auf dem Gelände

bedenklich:
- evtl. steht ein Arbeitsplatzabbau unter den ca. 250 Beschäftigten in der Produktion im Zuge des Umzugs bzw. Neubaus ins Haus (alter Standort war ziemlich ineffizient - der neue wird sehr produktiv)

Quelle:
http://www.abendblatt.de/hamburg/article207030397/Darum-wechselt-Holsten-den-Standort-in-Hamburg.html
 

·
Administrator
Joined
·
5,562 Posts
Holsten-Areal: Investor - Verkauf

Zu diesem Post gibt's weitere Details.

Carlsberg Deutschland wird das Holsten-Areal (86000 m²) an die Gerch Group aus Düsseldorf verkaufen.
Nächste Woche soll dazu der Kaufvertrag unterschrieben werden.
Ebenso soll in der nächsten Woche auch der Erbbaupachtvertrag zwischen Carlsberg und der Stadt Hamburg für die neue Holsten-Brauerei in Hausbruch unterschrieben werden.
In der nächsten Woche (Mittwoch) wird die Gerch Group zusammen mit Bürgermeister Olaf Scholz ihr für das bisherige Holsten-Areal geplante Bauvorhaben vorstellen.

Quelle:
http://www.abendblatt.de/hamburg/altona/article207717321/Gerch-Group-erhaelt-Zuschlag-fuer-Holsten-Gelaende.html
 

·
Administrator
Joined
·
5,562 Posts
Holsten-Areal: Ausblick

Projekt: Holsten-Areal
Eckdaten:
- Investitionsvolumen: ca. 750 Millionen Euro
- Gewerbe: ca. 25.000 m² BGF (u.a. 1 Hotel mit Bierbezug; Büros und Dienstleistungsunternehmen; Handwerkerhöfe auf ca. 3.000 m² BGF in 1 Carré; 1 szeniger Astra-Pub; in den EG der Wohngebäude Cafés, Nahversorger, Dienstleistungsbetriebe und Unternehmen der Kreativwirtschaft; Erhalt von Sudhaus und Julius Turm mit dem Holstenritter - 1 Mikrobrauerei oder 1 Biermuseum in einem der beiden Objekte)
- Wohnen: ca. 150.000 m² BGF (ca. 1500 Wohneinheiten; 1/3 öffentlich gefördert, 1/3 frei finanziert, 1/3 im Eigentum; 5-7 Etagen; Klinkerbauweise)
- Freiflächen: (1 Quartierspark und begrünte Höfe; Vor- und Dachgärten; große Bäume in Alleeanordnung)

Quellen:
http://gerchgroup.com/projekte/holsten-areal
http://gerchgroup.com/news/holsten-bleibt-in-hamburg-gerchgroup-plant-ein-neues-wohnquartier-fuer-altona
 

·
Administrator
Joined
·
5,562 Posts
Holsten-Areal: Ausblick

Am Montagabend (07.11.2016) gab es eine Diskussionsrunde mit Hamburger Bürgern, Vertretern der Stadt Hamburg, der Carlsberg Gruppe und der Gerch Group.

- Wegzug Holsten-Brauerei: ca. 1. Quartal 2018
- Verwaltung Holsten-Brauerei: bleibt auf dem Areal
- Investitionsvolumen: ca. 750 Millionen Euro
- Investor: Gerch Group
- Areal: 86.500 m²
- Wohneinheiten: ca. 1200-1300 (1/3 Eigentumswohnungen; Rest frei finanziert und öffentlich gefördert)
- Gewerbe: 25.000 m² für Arztpraxen, Büros, Einzelhandel und Gastronomie (Turnhallen gewünscht; Gewerbeflächen sollen das beinhalten können laut Investor)
- Handwerkerhöfe: 3000 m²
- Park: ca. 1 Hektar (Verbindung zum Park der Neuen Mitte Altona gewünscht)

Quelle:
http://www.abendblatt.de/hamburg/altona/article208674023/Buergerwuensche-Wohnen-und-Sport-treiben-im-Holstenareal.html
http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Grosses-Interesse-am-neuen-Hopfenviertel-,holsten126.html
 

·
Administrator
Joined
·
5,562 Posts
Holsten Quartiere: Änderung Projektname - Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan

Das Projekt heißt nun offiziell "Holsten Quartiere".

Auch wurde der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Altona Nord 28 zwischenzeitlich vom Bezirksamt Altona gefasst.
Der Projektentwickler Gerch Development GmbH kann nun zusammen mit dem Bezirk den Bebauungsplan entwickeln.

Prozessablauf:
- zweistufiger städtebaulicher und freiraumplanerischer Wettbewerb und Beginn der Bürgerbeteiligung ab Januar 2017
- 1. Schritt: 12 Architekturbüros entwickeln Ideen und Konzepte bis Mitte April 2017 und stellen diese einem Preisgericht vor
- 2. Schritt: eine Bearbeitungsphase obiger Ideen und Konzepte

Quellen:
http://gerchgroup.com/projekte/holsten-areal
http://www.deal-magazin.com/news/3/60875/GERCHGROUP-Ampeln-auf-Gruen-fuer-die-Holsten-Quartiere
 

·
Administrator
Joined
·
5,562 Posts
Holsten Quartiere: Start Bürgerbeteiligung

Am Samstag (14.01.2017) hat die Bürgerbeteiligung zu diesem Projekt begonnen.
Die Bürger konnten am Samstag nach Anmeldung ihre Ideen zur Lage der Wohnungen, zur Begrünung, zum Verkehrskonzept und zur Ansiedlung von Gewerbe einbringen.
Noch im Januar 2017 startet der städtebauliche Wettbewerb.

Zwischen dem Investor Gerch Group und der Stadt Hamburg ist vertraglich folgendes festgelegt:
- Drittelmix: 1/3 Eigentums-, 1/3 frei finanzierte und 1/3 öffentlich geförderte Wohnungen
- Gebäudehöhen: 5-7 Stockwerke
- Grünflächen: ein Park soll die Verbindung zum benachbarten Areal der Neuen Mitte Altona herstellen

Quelle:
http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Buerger-bringen-Ideen-fuer-Holsten-Quartier-ein,holsten128.html
 

·
Administrator
Joined
·
5,562 Posts
Holsten Quartiere: Mehr Wohneinheiten - Architekturbüros Architekturwettbewerb

Laut Investor (Gerch Group) könnten auf dem Areral anstatt 1500 sogar 2000 Wohneinheiten entstehen, da die Nachfrage nach kleinen Wohnungen zugenommen habe.

Das neue Quartier soll ein "quirliges Viertel" werden.
Es wird ein Mix aus Arbeiten, Gastronomie und Wohnen.
Möglich könnten auch ein Gemeindezentrum, eine Sporthalle und ein Stadtteilzentrum sein.
Erhalten bleibt der Backsteinturm mit dem "Holsten-Ritter".

Folgende Architekturbüros nehmen am Architekturwettbewerb teil:

- Allmann Sattler Wappner Architekten, München
- André Poitiers Architekt Stadtplaner RIBA, Hamburg
- ASTOC Architects and Planners, Köln mit Kunst + Herbert, Hamburg
- COBE, Berlin
- DARK Arkitekter, Oslo
- haas cook zemmrich | STUDIO2050, Stuttgart
- Henning Larsen Architects, München/Kopenhagen
- HPP Architekten, Düsseldorf
- OEZEN-REIMER + PARTNER, Bonn
- pesch partner architekten stadtplaner, Dortmund
- pfp Architekten, Hamburg
- Trojan + Trojan Architekten + Städtebauer, Darmstadt

Quellen:
http://www.abendblatt.de/hamburg/article209474641/2000-Wohnungen-auf-Holsten-Gelaende-in-Altona-geplant.html
http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Investor-verspricht-quirliges-Holsten-Quartier,holsten132.html
http://www.drost-consult.de/de/projekte/entwicklung-eines-neuen-gemischt-genutzten-quartiers-auf-dem-ehemaligen-holsten-areal---376
 
1 - 20 of 43 Posts
Top