SkyscraperCity banner

1 - 20 of 360 Posts

·
novaguy
Joined
·
427 Posts
Discussion Starter #1
recently I was in Hamburg,and I noticed a construction site near my hotel ,[email protected] Neuer Steinweg.Could someone show me what is being built here.By the way I had a great time in Hamburg the marathon was great.
 

·
Private Variable
Joined
·
1,207 Posts
  • Like
Reactions: mb92

·
novaguy
Joined
·
427 Posts
Discussion Starter #3
Sorry I didn't take any pictures,they were just breaking up the concrete of the previous building.Thanks for the link.
 

·
Banned
Joined
·
61 Posts
Es gibt sehr schöne Projekte in HH, da könntr man fast neidisch werden ;)

Was mir immer wieder auffällt, ist das es in Deutschland auch bei größeren Projekten wie diesem gelingt, den Stadtumbau menschengerecht zu gestalten. Wenn ich dagegen an Dubai etc. denke... Es ist zwar ein anderer Maßstab, aber was dort passiert hat mit Stadtbau nichts zu tun.

Insofern, weiter so HH :)
 

·
Registered
Joined
·
82 Posts
Gegenüber der Musik-/Laeiszhalle ist mittlerweile nach einer aufwendigen Renovierung das Brahmskontor nahe zu fertiggestellt.

Endlich sind die Baucontainer vorm Haus verschwunden.

1903/04 wurde Das Haus von Lundt/Kallmorgen fünfstöckig in Stahlskelettbauweise errichtet und später (1919) aufgestockt. Der Anbau wurde 1931 errichtet und im Zuge der Sanierung vollstädig ausgekernt.

An den ursprünglichen Bauherrn, dem Deutschnationale Handlungsgehilfen-Verband folgte nach einer kurzen Zeit nach dem Kriege mit einer Nutzung als Polizeipräsidium die Nutzung durch die Deutsche Angestellten Gewerkschaft DAG.

Altbestand:

fertiggestellt:

Das Deckenmosaik ist auch ganz schön wiederhergestellt

die Kleinkeramiken sind auch wieder da:

was ich allerdings vermisse ist noch der Elefant:

siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Brahmskontor
 

·
Private Variable
Joined
·
1,207 Posts
Brahmsquartier

Caffamacherreihe, Kaiser-Wilhelm-Straße, Bäckerbreitergang:

google maps

13 Stockwerke
24.000 m² Büro
53 Wohneinheiten
Fertigstellung Anfang 2009

---

Domstrasse 18

Domstrasse - Schauenburgerstraße - Schmiedestraße:

google maps

12 Stockwerke
8.400 m² Büro

---

ABC 21

Fuhlentwiete Ecke ABC-Straße:

google maps

11.700 m² Büro, Gastro und Einzelhandel
9 Stockwerke
40 Millionen €
fast fertiggestellt

---

Hohe Bleichen 11

Hohe Bleichen Ecke Amelungstraße:

google maps

fast fertiggestellt
10.000 m² Büro
max. 9 Stockwerke

---

Hohe Bleichen 7

Hohe Bleichen - Amelungstraße - Fuhlentwiete

google maps

15.500 m²
8 Stockwerke
Fertigstellung Anfang 2009

---

Wallhöfe

Neanderstraße - Neuer Steinweg - Hütten

google maps

46.000 m² Büro und Einzelhandel
136 Miet- und 55 Eigentumswohnungen
Hotel mit 450 Zimmern
Apartmenthotel 8.800 m² 4*
max. 10 Stockwerke
Tiefgarage 540 Plätze
Fertigstellung 2010

---

Willy-Brandt-Str. 70

google maps

8.325 m² BGF
ca. 26 Stellplätze
8 Stockwerke
Bauphase 01/2009 - 04/2010

Quelle: Witte Projektmanagement

Quelle: Witte Projektmanagement

Quelle: Witte Projektmanagement

Der baldige Bauplatz von WB 70 steht schon leer.
Im Januar kommt die Abrißbirne.

---

WB 57

Willy-Brandt-Straße 57:

google maps

Fertigstellung Juni 2009
4.000 m² Büro
8 Stockwerke

---

Steckelhörn 11

google maps

Fertigstellung Mitte 2009
3.600 m² Büro
8 Stockwerke
 

·
Very nice, how much?
Joined
·
2,102 Posts
^^ Um den wahren Wert dieses Projektes zu zeigen, wäre wohl ein Bild des Ist- bzw. War-Bestandes angemessen gewesen. ;) EDIT: Bezieht sich auf WB 57!

Wallhöfe

Neanderstraße - Neuer Steinweg - Hütten

google maps

46.000 m² Büro und Einzelhandel
136 Miet- und 55 Eigentumswohnungen
Hotel mit 450 Zimmern
Apartmenthotel 8.800 m² 4*
max. 10 Stockwerke
Tiefgarage 540 Plätze
Fertigstellung 2010
Gott, wie ich dieses Projekt HASSE! Mir fällt kaum etwas ein, das hier mehr fehl am Platze und unverschämter wäre, als diese Scheußlichkeiten.

Und natürlich noch ein großes "Danke!", hier stellvertretend für alle deine heute und gestern getätigten Updates. :)
 

·
Private Variable
Joined
·
1,207 Posts
^^ Um den wahren Wert dieses Projektes zu zeigen, wäre wohl ein Bild des Ist- bzw. War-Bestandes angemessen gewesen. ;) EDIT: Bezieht sich auf WB 57!
Bitteschön. WB 57 Vorgängerbau
Erst Block

nun Loch bald wieder Block :)
 

·
LIBERTINED
Joined
·
46,541 Posts
Wie steht es eigentlich um den Umbau/das neue Nutzungskonzept der Alten Post?
Wurde dort wie geplant schon begonnen?

Das Abendblatt schrieb im März 2008:
Alte Post wird neu in Szene gesetzt
Eines der markantesten Gebäude der Hamburger Innenstadt wird umgebaut.
Einzelhändler der Alten-Post-Passage müssen raus.

Das ehemals städtische Gebäude Alte Post an der Ecke Poststraße/Große Bleichen soll durch den neuen Eigentümer, die Alstria Office Reit-AG, künftig besser inszeniert werden.
Während die Büroflächen in den oberen Etagen für die nächsten zehn Jahre an die Stadt vermietet wurden, sollen die Geschäftsebenen völlig neu gestaltet werden.

"Wir wollen uns mit einem der schönsten Gebäude Hamburgs die erforderliche Zeit nehmen, weil wir sicher sind, dass wir mit einer angemessenen Umgestaltung das ganze Gebiet aufwerten können", sagt Elamine.
Mit der Fertigstellung und Wiedereröffnung wird Ende 2009 oder Anfang 2010 gerechnet.
Quelle: Abendblatt (ganzer Artikel)

Hier ein Bild (der rote Klinkerbau mit dem Turm):

Quelle: Wiki
 
  • Like
Reactions: mb92

·
Banned
Joined
·
606 Posts
Die aktuelle Version gefällt mir ausgesprochen gut. Die vorher Geplante war einfach nur... gruselig und eine absolute Schande. Gut, dass das so nicht verwirklicht wird.

Was das alte Gebäude angeht... man muss nun wirklich nicht immer alles erhalten, nur weil es älter als 5 Jahre ist.
Der neue Entwurf sieht besser aus als das originale Gebäude und wird mit dem neuen Etagenschnitt auch besser vermietbar sein. Besser als ein kompletter Abriss und Bau eines Glaskastens.... viel, viel besser!
 

·
LIBERTINED
Joined
·
46,541 Posts
Klar. Aber warum ohne Notwendigkeit einen Altbau abreißen (derer es in den meisten deutschen Großstädten wirklich nicht grad viele gibt), statt anderswo eine hässliche Betonkiste abzureißen oder eine Brache zu bebauen? Das will mir nicht so recht einleuchten. Wie gesagt, die zusätzliche Wohnfläche hätte man auch billiger haben können.
 

·
Banned
Joined
·
606 Posts
...statt anderswo eine hässliche Betonkiste abzureißen oder eine Brache zu bebauen?...
Als alter Immobilienhai weisst du doch besser als jeder andere, dass es bei Immobilien nur um die Lage, die Lage und die Lage geht. ;)

Für eine gute Lage bezahlt man gerne nochmal eine ganze Schippe drauf, dabei ist es für den Investor unwesentlich ob er irgendwo in Hinterbüttelsdorf für billiger einen Betonklotz abreissen könnte oder gar überhaupt keine Abrisskosten zahlen müsste.
 

·
LIBERTINED
Joined
·
46,541 Posts
Sicher bin ich mir dessen bewusst, auch als frischer Immobilienfisch.

Aber selbst das Alsterufer ist ja nicht nur mit Prachtbauten gespickt. Und fast nebenan beim abgerissenen Bau gibt es auch eine olle Bausünde, die schon sehnlichst um ihren Erlöser bettelt.

In Deutschland sollten ohne Not überhaupt keine Altbauten mehr abgerissen werden.
Denn in den seltensten Fällen ergeben sich derart mildernde Umstände wie bei diesem Neubau (Anlehnung an Vorgänger, Einbeziehung des Portals, anständige Geschosshöhen etc.).

Stell dir mal vor, ein Investor würde die Alsterarkaden abreißen und mit doppelt so hohen Klötzen neubebauen, um mehr BGF zu gewinnen.
Die Lage erzwingt ja eine optimale Ausnutzung, nech?
 

·
Banned
Joined
·
606 Posts
Aber selbst das Alsterufer ist ja nicht nur mit Prachtbauten gespickt. Und fast nebenan beim abgerissenen Bau gibt es auch eine olle Bausünde, die schon sehnlichst um ihren Erlöser bettelt.
Da kenne ich den Hintergrund nicht. Wenn der Besitzer damit zufrieden ist und die Mieter einen langjährigen Vertrag haben, kann man kaum gegen ihren Willen alles abreissen, nur weil es häslich ist.
Und glaub mir, wenn es nach mir ginge, würde aber genau das passieren!

In Deutschland sollten ohne Not überhaupt keine Altbauten mehr abgerissen werden.
Denn in den seltensten Fällen ergeben sich derart mildernde Umstände wie bei diesem Neubau (Anlehnung an Vorgänger, Einbeziehung des Portals, anständige Geschosshöhen etc.).
Vollste Zustimmung.
Was wir teilweise mit unserer Architekturgeschichte machen ist eine Schande, die nur von der Häßlichkeit der Neubauten getoppt wird. Zu oft fühlt man sich bei Abriß und Neubau eines Gebäudes dann gleich doppelt in den Magen geschlagen.

Stell dir mal vor, ein Investor würde die Alsterarkaden abreißen und mit doppelt so hohen Klötzen neubebauen, um mehr BGF zu gewinnen.
Die Lage erzwingt ja eine optimale Ausnutzung, nech?
Eine Lage ist nicht zwingend nur durch die Lage, also durch den Grund und Boden so wertvoll, sondern im Falle der Alsterarkaden und co. durch die bereits bestehende Bebauung so wertvoll. Würde man die also abreissen und durch ein Hochhaus mit 10mal so vielen Stockwerken ersetzen würde da sicherlich nicht die 10fache Ausbeute drin sein.

Umso wichtiger ist es natürlich qualitativ hochwertig zu bauen, statt nur auf die BGF zu achten. Da gebe ich dir schon vollkommen recht. Aber um mal zurück zu dem Altbau zu kommen:
Altbauten haben einen gewissen Charme selbst für nicht-Architekturinteressierte wie uns. Das macht sie aber noch lange nicht qualitativ besser. Weder für einen Investor noch für die Leute, die dort später arbeiten müssen. Das Gebäude, von dem wir hier sprechen wird durch den Umbau/Neubau erst qualitativ besser, selbst wenn dabei der Charme, ja sogar ein weiteres Stück Geschichte verloren geht. Traurig aber wahr.
 

·
LIBERTINED
Joined
·
46,541 Posts
Da kenne ich den Hintergrund nicht. Wenn der Besitzer damit zufrieden ist und die Mieter einen langjährigen Vertrag haben, kann man kaum gegen ihren Willen alles abreissen, nur weil es häslich ist.
Vollkommen klar. Da der Investor aber offenbar solvent genug ist, hätte er eben diese Möglichkeit für einen ähnlichen Preis ergreifen können.
Wie gesagt, es ist ja nicht so, als wäre die abzureißende Villa der letzte zu habende Bau.

Zu oft fühlt man sich bei Abriß und Neubau eines Gebäudes dann gleich doppelt in den Magen geschlagen.
Das ist der Frevel, der uns dank der modernen Architektenschaft, raffgieriger Investoren und des kläglich versagenden 'Denkmalschutzes' alltäglich in D begegnet.
Wenn schon Altbauten abgerissen werden, muss die Neubebauung naturgemäß möglichst grottig ausfallen. Der Fall Hamburg ist eine löbliche Ausnahme.
Leider weiß der Investor oft auch nicht um die vergangene Pracht seines von ihm erworbenen Grund & Boden - durch Entstuckung, Teilabriss, Auf- und Anbauten ist viel entstellt. Auch Investoren kann man dafür sensibilisieren, mögen sie auch noch so herzlos wirken.


Das Gebäude, von dem wir hier sprechen wird durch den Umbau/Neubau erst qualitativ besser, selbst wenn dabei der Charme, ja sogar ein weiteres Stück Geschichte verloren geht. Traurig aber wahr.
Was ist schon Qualität? Strukturelle Qualität? In dieser Hinsicht sind viele, wenn nicht die meisten, selbst dem weitgehend industrialisierten Standard-Gründerzeitbau unterlegen.
Architektonische Qualität? Selbiges.
Raumqualität? Da lässt sich durch gute Sanierung ähnliches, wenn nicht gar besseres erreichen, als in den meisten Neubauten. Ein Blick ins Leipziger Waldstraßenviertel genügt.

Insgesamt bin ich mit der Hamburger Neubaupolitik aber relativ zufrieden. Selbst hinsichtlich hiesigen Beispiels.
In Essen oder Stuttgart (der Obmann möge mir verzeihen) hätte man da eine Betonmurkskiste draus 'gezaubert'.
 

·
Blue Blood
Joined
·
3,165 Posts

·
LIBERTINED
Joined
·
46,541 Posts
Offensichtlich ja, das steht aber auch in meinem Beitrag ;)


Weiß denn nun jemand, wie es um den Umbau der Post steht? Wurde dort bereits begonnen?
 
1 - 20 of 360 Posts
Top