SkyscraperCity banner

1 - 10 of 10 Posts

·
Administrator
Joined
·
6,015 Posts
Discussion Starter #1 (Edited)
Hamburg bekommt ein weiteres großes Neubaugebiet.
Am Volkspark in Bahrenfeld werden im Zuge der Realisierung des Altonaer Deckels auf dann ehemaligen Kleingartenflächen sowie auf dem Areal der dann verlegten Trabrennbahn Bahrenfeld 2000 Wohnungen realisiert.
Die Finanzierung des Hamburger Anteils am Lärmschutzdeckel soll durch den Verkauf von Deckel-Verwertungsflächen für den Wohnungsbau gewährleistet werden.

Die Planungen zu diesem Projekt laufen bereits auf Hochtouren.
Die Trabrennbahn hat in Bahrenfeld noch einen Pachtvertrag bis 2017; sie soll dann nach Horn verlegt werden.
Anschließend kann mit dem Bau auf diesem ersten Teilareal - frühestens jedoch im Jahre 2019 - begonnen werden.
Angrenzende Kleingartenflächen westlich der Autobahn sollen nach dem Bau des Deckels um das Jahr 2024 herum verlagert und dann mit den Baumaßnahmen für dieses zweite Teilareal begonnen werden.
Die Kleingartenflächen östlich der Autobahn werden noch später ebenfalls angegangen.

Bereits im Vorwege ist eine aktive Bürgerbeteiligung gewünscht und vorgesehen.

- Gesamtfläche: 46 Hektar
- 1. Baubschnitt: 30 Hektar

Lage:



Quelle:
http://www.abendblatt.de/hamburg/altona/article206751059/Buerger-koennen-Altonas-naechstes-Wohngrossprojekt-mitplanen.html
 

·
Used Register
Joined
·
10,148 Posts
Ich hoffe mal, dass von dem, was der BSU da 2010 als Plan hingekackt hat, so ziehmlich nichts übrig bleiben wird

www.ppl-hh.de

Das Bürgerbeteilungungsverfahren klingt allerdings interessant. Vielleicht sollte das DWF parallel was erarbeiten und direkt Jörn zur Inspiration in den Briefkasten werfen. dikussionen mit Altonaer Bürgern "Wie hoch ein Gebäude werden darf" (max. 3 Stockwerke) oder "wo sollen Parks hin" (Überall, am besten gar keine Neubauten) dürfen sehr frustrierend verlaufen.
 

·
Used Register
Joined
·
10,148 Posts
Teilnehmerliste für den Städtebaulichen Wettbewerb

1. West 8 Urban Design, Rotterdam
2. ASTOC GmbH & Co KG, Köln
3. Raumwerk, Frankfurt
4. E2A, Zürich
5. O3 Architekten, München
6. Christoph Mäckler, Frankfurt
7. Polyform, Kopenhagen
8. Adept, Kopenhagen


West8 kennt man noch von der JenfelderAU, O3 vom Sonninpark und E2A von den Elbbrücken. Droht also n juter Wettbewerb zu werden
:applause:
 

·
Administrator
Joined
·
6,015 Posts
Discussion Starter #5
Siegerentwurf

Der Siegerentwurf für die Bebauung der Bahrenfelder Trabrennbahn wurde gekürt.

- Sieger: LEISMANN AG; Schweiz
- Areal: 46 Hektar
- Baukörper: Anordnung entlang der Luruper Chaussee (2/3 der Wohnungen mit Blick auf den Altonaer Volkspark; Gebäude zu 4-6 Etagen)
- verbleibende Areale: Grünflächen, Sport- und Spielplätze (notwendige Nebenflächen werden dem Altonaer Volkspark zugeschlagen)

Quelle:
http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Trabrennbahn-Siegerentwurf-fuer-Wohngebiet-steht,wohnenamvolkspark104.html
 

·
Used Register
Joined
·
10,148 Posts
^^
Die NDR Wutbürger schon am heulen, ohne überhaupt was zu sehen :lol:



Sorry "Gemma". Wette verloren :D


3D Ansicht. Sehr konsequente, geschlossene und dabei kleinteilige Bebauung entlang der Straßenachsen. Aufgelockert in den Innenhöfen. Volkspark wird genaugenommen sogar erweitert. Sehr mutiger Entwurf mit klassischen Anleihen. Gefällt mi insgesammt sehr gut.


Übersichtsplan:


Details:


Nutzungsplan
 

·
LIBERTINED
Joined
·
46,539 Posts
An sich sehr ordentlich, allerdings scheint man in den Seitenstraßen ziemlich niedrige Bebauung vorzusehen. Finde ich überdenkenswert, etwas mehr Dichte und Höhe der Bauten würde hier deutlich mehr Menschen Platz bieten und die Wohnqualität nicht einschränken.
 

·
Administrator
Joined
·
6,015 Posts
Discussion Starter #8
Wohnen am Volkspark: Mehr Wohnungen - Weniger Grünflächen

Auf dem Neubauareal "Wohnen am Volkspark" sollen deutlich mehr Wohnungen (25-35%) realisiert werden als bisher geplant.
Die Steigerung der Wohneinheiten wird vermutlich zulasten der Grünflächen gehen bzw. die Gebäudehöhen werden entsprechend angepasst.
Der entstehende Parkstreifen entlang des Volksparks wird dadurch wohl um ca. 10-20 Meter kleiner ausfallen.
Diese Überlegungen fußen auf der Steigerung der Wirtschaftlichkeit des Projekts.
Die Anwohner lehnen diesen Schritt ab, da das Projekt so zu massiv wird und Grünflächen geopfert werden.
Stattdessen sollen lieber Verkehrsflächen wegfallen; zumal die Anwohner möglichst wenig Verkehr im neuen Quartier wünschen und eine U-Bahnanbindung als ausreichend befinden.

Quelle:
www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Trabrennbahn-Bahrenfeld-wird-verdichtet,bahrenfeld174.html
 

·
Registered
Joined
·
7,930 Posts

·
Administrator
Joined
·
6,015 Posts
Discussion Starter #10
Wohnen am Volkspark: Erschließung - Anwohner vs. Stadt

Anwohner des Holstenkamps sind gegen die Pläne der Stadt Hamburg, die Erschließung des neuen Quartiers über den Holstenkamp (dieser soll verlängert und über den entstehenden Deckel geführt werden) zu realisieren.
Sie sind der Ansicht, dass das zu erhöhtem Verkehrslärm führen wird.
Die Stadt Hamburg hat 2 Varianten (eine weitere nördlich des Holstenkamps) prüfen lassen und kommt zum Schluss, dass die Option Holstenkamp weniger Fläche verbraucht und auch kostengünstiger ist.
Lärmschutz ist seitens der Stadt Hamburg in Form einer Lärmschutzwand bzw. von -fenstern angedacht.

Quelle:
https://www.abendblatt.de/hamburg/article212596681/Leben-am-Volkspark-Jetzt-gibt-es-Aerger-um-die-Erschliessung.html
 
1 - 10 of 10 Posts
Top