SkyscraperCity banner
1 - 20 of 87 Posts

·
Registered
Joined
·
3,731 Posts
Discussion Starter · #1 ·
Deutsche Messe blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Die Deutsche Messe in Hannover blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Trotz eines schwierigen Branchenumfeldes mit heftigem Wettbewerb habe die Gesellschaft 2007 einen Gewinn unter dem Strich von 2,6 Millionen Euro erzielt. Es war ein intensives und erfolgreiches Jahr für die Deutsche Messe AG, sagte Finanzvorstand Stephan Kühne.

Neben wachsenden Veranstaltungen habe auch interne Konsolidierung zu dem positiven Ergebnis beigetragen. Im Jahr davor hatte die Messe noch einen Verlust von 8,7 Millionen Euro verbucht. Allerdings finden manche Messe nur alle zwei oder drei Jahre statt. Daher sind die Ergebnisse nicht direkt zu vergleichen.

Kühne betonte: „Die Deutsche Messe AG steht nach dem Jahr 2007 sehr gut da.“ Es sei gelungen, die wesentlichen Kennzahlen signifikant zu verbessern. Den Umsatz habe die Gesellschaft im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent auf 286 Millionen Euro verbessert. Im Inland erhöhte er sich um 23 Prozent auf 251 Millionen, im Ausland betrug das Plus 14 Prozent auf 35 Millionen Euro. Zugleich seien die Schulden um 26 Millionen auf 129 Millionen Euro reduziert worden. „Damit hat das Unternehmen aus eigener Kraft den Schuldenstand seit 2001 halbiert“, sagte Kühne. Der Gewinn vor Steuern, Abschreibungen und Zinsen (EBITDA) legte im Vergleich zu 2006 um 20 Prozent auf 43 Millionen Euro zu. Insgesamt richtete die Deutsche Messe 2007 weltweit 111 Messen aus, davon 54 im Ausland.
 

·
Registered
Joined
·
8,002 Posts
Bitte nicht zu viele Threads! ^^

Die meisten laufen nicht so gut, da es da nur selten was zu sagen gibt und können meines Erachtens auch in unserem Hauptthread bzw. Offtopic diskutiert werden.
 

·
100 Jahre Hille
Joined
·
2,470 Posts
^^ Da bin ich deiner Meinung telemaxx!

Viele Threads beschäftigen sich ja "nur" mit Veranstaltungen, Termine, Veröffentlichungen, Umfragen etc. - die könnte man doch in einen Thread packen, oder?

Umgekehrt könnte man doch vielleicht die Flusswasserkunst oder das Schloß extra herausstellen?:)
 

·
Registered
Joined
·
3,731 Posts
Discussion Starter · #4 ·
Naja, aber Wirtrschaft und Poltik finde ich nicht schlecht.
Sonst passen Wirtschgaftsnews sonst nirgendwo anders herein.
In unserem Hauptthread geht es nur um Bauprojekte und bei hannover infos news und mehr... nagut, hier vielleicht. also wieder löschen?

Ich bin für weitere Threads: Limmer Wasserstadt, SChloss Herrenhausen und Flusswasserkunst?!
 

·
Registered
Joined
·
8,002 Posts
Ich wüsste nicht was man zur Wasserstadt (oder aber auch zum Südbahnhof) schreiben soll, da passiert im Moment nichts und ich finde den Thread braucht man nicht.

Als wir unseren eigenen Platz hier bekommen haben, haben wir uns überlegt nicht so viele Threads zu machen, weil sonst viele davon ins Stocken geraten würden, und insgesamt das ganze nicht so gut läuft.

Leider passiert gerade genau das, was wir vermeiden wollten.

Man kann zu allen Projekten viel sagen und schreiben aber zu jedem einzelnen nicht, wenn ihr versteht was ich meine^^!!!
 

·
Registered
Joined
·
3,731 Posts
Discussion Starter · #6 ·
Naja, dann bleiben die Threads erst mal leer, bis sich was auf dem Conti Gelände tut.
Einen eigenen Threat finde ich schon aber ganz gut, da dort ein ganzer Stadtteil entsteht. Bei der Flusswasserkunst müssen wir gucken.
Also sollten wir das wirtschaftliche und Politsche weider in unserem Hauptthread besrprechen?
 

·
100 Jahre Hille
Joined
·
2,470 Posts
Ein Kompromiss wäre auch:

1.) Wirtschaft & Politik + Städterankings

2.) Termine & Veranstaltungen + News, Infos & mehr

zusammenzufassen. Quasi aus 4 mach 2. Irgendwie sind die nämlich alle gar nicht so verschieden.
 

·
Registered
Joined
·
3,731 Posts
Discussion Starter · #8 ·
Hat zwar nichts mit Hannover zu tnu, aber für mich der Aufreger des Jahres überhaupt!

"In Kambarka (Republik Udmurtien) wurde am 01.03.06 die zweite russische Anlage zur Vernichtung chemischer Waffen eröffnet. Deutschland hat den Bau der Anlage mit knapp 150 Millionen Euro unterstützt. Zusätzlich wurden von der Europäischen Union 4 Millionen Euro bereitgestellt. Deutsche Unternehmen waren mit Ingenieurleistungen und der Lieferung hochwertiger technologischer Komponenten entscheidend am Aufbau beteiligt.

Deutschland und Russland haben im März 2007 eine völkerrechtliche Vereinbarung über die Zusammenarbeit beim Bau der Chemiewaffenvernichtungseinrichtung in Potschep (Gebiet Brjansk) geschlossen. Deutschland wird Russland bei der Errichtung einer Anlage zur Vernichtung der dort lagernden ungefähr 7500 t der Nervenkampfstoffe Sarin, Soman und Vx mit bis zu 140 Millionen € unterstützen. Hiermit soll der Bau eines Gebäudes für die Verbrennung der Reaktionsmassen und fester Reststoffe sowie die Abwasseraufbereitung und Raumlufttechnik finanziert werden. Die Inbetriebnahme ist für Frühjahr 2009 vorgesehen. Die Abwicklung des Auftrags erfolgt über einen deutschen Generalauftragnehmer."


150 Millionen für Russland... FÜR RUSSLAND!!!
Das wäre das Gleiche, als ob man Bill Gates Hartz4 geben würde.
Russland, die reich an ERdgas und Erdöl sind, die uns die Preise diktieren...
Einfach unglaublich, wie hier das Geld der Steuerzahler verbrannt wird. was hätte man alles mit 150 Millionen anstellen können.. ZB die Flusswasserkusnt wiederaufbauen zzgl der Markthalle, Rückbau des Cityrings und nch die leineinsel mit schöner Architektur.
Und stattdessen? Eine Chemiefarbik in Russland! Bravo Deutschland!:bash::bash::bash::bash::bash::bash:
 

·
LIBERTINED
Joined
·
45,346 Posts
So läuft das nunmal in der Politik. Man muss Würmer werfen, um die großen Fische anzulocken.

Schlau wie wir sind, dient letzendlich alles der teutschen Wohlfahrt. Keine Sorge.
 

·
Private Variable
Joined
·
1,193 Posts
150 Millionen für Russland... FÜR RUSSLAND!!!
Das wäre das Gleiche, als ob man Bill Gates Hartz4 geben würde.
Russland, die reich an ERdgas und Erdöl sind, die uns die Preise diktieren...
Einfach unglaublich, wie hier das Geld der Steuerzahler verbrannt wird. was hätte man alles mit 150 Millionen anstellen können.. ZB die Flusswasserkusnt wiederaufbauen zzgl der Markthalle, Rückbau des Cityrings und nch die leineinsel mit schöner Architektur.
Und stattdessen? Eine Chemiefarbik in Russland! Bravo Deutschland!:bash::bash::bash::bash::bash::bash:
Russland beteiligt sich dafür bei Projekten in Deutschland.

Z.B.
http://www.abendblatt.de/daten/2008/06/16/894291.html

250 Millionen Euro für den XFEL-Laser. Und was bringt es den Russen? Nix.
 

·
Registered
Joined
·
3,731 Posts
Discussion Starter · #12 ·
Positive Nachrichten. Ich bina ber auch der Meinuing,d ass man das größtmögliche Kapital rausschlagen sollte, auch wenn es sehr wahrcheinlich ist, das dann die Hamburger Zentrale aufgegeben wird, wenn es an NOL geht. Die Hamburger scheren sich schließlich auch nicht um uns und wollten sogar die TUI.
Ich glaube auch nicht,d ass die Hambruger Wirtschaft mal eben 5 Milliarden aufbringen kann. Da scheinen sich wohl ein paar Leute kräftig zu überschätzen...


TUI startet mit Abspaltung von Hapag

Der TUI-Konzern gibt in dieser Woche den Startschuss für die geplante Abspaltung der Schifffahrtssparte Hapag-Lloyd. Ein Sprecher sagte am Montag in Hannover, ab Dienstag werde der Verkaufsprospekt an potenzielle Bieter verschickt. Angaben zur Zahl der Empfänger und zu deren Namen machte er nicht. Aus Branchenkreisen verlautete, das sogenannte Informationsmemorandum zu Hapag-Lloyd werde an mehr als zehn potenzielle Interessenten verschickt.

Bei der Abspaltung der Schifffahrtstochter, die kritische Aktionäre erzwungen hatten, gibt es weiterhin mehrere Optionen - darunter den Verkauf oder die Fusion mit einer anderen Reederei.

Der TUI-Sprecher dementierte nicht, dass sich Konzernchef Michael Frenzel derzeit in Asien aufhalten könnte. Dort, in Singapur, befindet sich mit der Reederei Neptune Orient Lines (NOL) einer der prominentesten Interessenten für die Hamburger Containerschifffahrtslinie.

Neben NOL werden noch weitere asiatische Reedereien als mögliche Interessenten für Hapag-Lloyd gehandelt. In Europa könnte die französische CMA-CGM ein Gebot abgeben. Innerhalb Deutschlands hat eine Gruppe Hamburger Kaufleute um den früheren Finanzsenator Wolfgang Peiner, den M.M.-Warburg-Gesellschafter Christian Olearius und den Logistik-Unternehmer Klaus-Michael Kühne eine Offerte für Hapag-Lloyd angekündigt und dafür die Unterstützung der Stadt Hamburg bekommen.

Experten schätzen den Wert von Hapag-Lloyd auf vier bis fünf Milliarden Euro. Die genaue Höhe hängt noch davon ab, welche Vermögenswerte und wie viele Schulden tatsächlich auf die Gesellschaft übertragen werden. Die Abspaltung von Hapag-Lloyd soll bis Ende dieses Jahres unter Dach und Fach sein.

Frenzel hatte die Abspaltung mit dem Druck von Finanzinvestoren begründet. „Man kann ein Unternehmen nicht auf Dauer gegen den Markt führen“, hatte Frenzel im März gesagt. Bei der Trennung von Hapag- Lloyd liege die Priorität auf einem höchstmöglichen Erlös. Nach der Abspaltung von Hapag-Lloyd will die TUI ganz auf das Reisegeschäft setzen und dort kräftig investieren.
 

·
Private Variable
Joined
·
1,193 Posts
Die Welt
Die 500 größten deutschen Unternehmen.

Hannover.

32. TUI AG
37. Continental AG
131. TUI Deutschland
144. Agravis Raiffeisen AG
205. Eon Kraftwerk GmbH
277. Eon Kernkraft GmbH
286. Stadtwerke Hannover
444. Solvay GmbH
 

·
Registered
Joined
·
3,731 Posts
Discussion Starter · #14 ·
Logistikbetrieb Fiege zieht von Celle nach Hannover

Der Logistikdienstleister Fiege (Greven/Münsterland) verlegt einen seiner Standorte von Celle nach Hannover. Dort soll künftig ein Großauftrag für einen Modehersteller abgewickelt werden, der bisher an den Standorten Ibbenbüren (Kreis Steinfurt) und Celle bearbeitet wird. Die 250 Mitarbeiter aus Celle erhielten ein Angebot, in Hannover weiterzuarbeiten.

Die rund 60 Beschäftigten des insgesamt mehr als 2000 Mitarbeiter umfassenden Standortes in Ibbenbüren würden anderweitig ausgelastet, sagte ein Fiege-Sprecher. In Hannover wird Fiege 15 000 Quadratmeter in einem 54 000 Quadratmeter großen Logistikkomplex beziehen.
 

·
pökel
Joined
·
437 Posts
gesehen auf Ihmebote.de:

Grüne erfreut über wirtschaftsfreundliche Bewertung


Putzke: „Noch mehr freue ich mich, wenn sich weitere Firmen bei uns ansiedeln!“

„Natürlich sind auch wir erfreut über das gute Abschneiden im Ranking zur Wirtschaftsfreundlichkeit!“, sagt Werner Putzke, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion. „An erster Stelle nach München ist doch was!“


Wichtiger als Rankings sind laut den Grünen allerdings Facts: So steht Hannover bezüglich Firmenansiedlungen beispielsweise mit dem aktuell prominenten Projekt der HDI-Gerling mit 900 zusätzlichen Arbeitsplätzen nicht schlecht da. „Wir müssen allerdings unser Engagement um die Ansiedlung von Firmen intensivieren!“, so Putzke. Dies gilt auch für unsere Bemühungen um ´study and stay´, ein Baustein unseres rot-grünen Koalitionsprogramms, damit qualifizierte Fachkräfte bleiben, statt abzuwandern.“

Hintergrund:

Bei einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst&Young hat die Landeshauptstadt Hannover Rang 2 unter den 20 größten deutschen Städten belegt.
Nach einer Umfrage bei Unternehmen hat nur München besser abgeschnitten. Befragt wurden 2000 Manager, davon jeweils 100 aus einer Stadt. Ziel der Umfrage war es das Preis-Leistungsverhältnis an den Standorten zu ermitteln.

Besonderes Lob gab es für die Verkehrsinfrastruktur in und um Hannover. Punkten konnte die Landeshauptstadt aber auch bei der Qualität der Forschungseinrichtungen und Hochschulen und mit dem Angebot an Naherholungsmöglichkeiten
. Positive Noten haben die Unternehmen außerdem für das kulturelle und sportliche Angebote vergeben und damit den guten Wert für den Aspekt "Lebensqualität" bestätigt. Insgesamt gab es keine auffällig negativ bewerteten Kategorien.

Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil nannte das Resultat gegenüber der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung "Erfreulich". Die Einschätzung der Unternehmen bilde die posittive Botschaft, dass Hannover eine wirtschaftsfreundliche Stadt sei.

Städtebarometer
 

·
Registered
Joined
·
3,731 Posts
Discussion Starter · #16 ·
Neuer Supercomputer für die Leibniz Universität Hannover

An der Universität Hannover ist ein neuer Höchstleistungsrechner für Wissenschaft und Forschung ans Netz gegangen. Den Supercomputer können Spitzenforscher aus sechs nördlichen Bundesländern nutzen. Ein baugleiches Modell steht in Berlin.

Der neue Rechner mache den Standort Hannover noch attraktiver für Forschende und Studierende, betonte Universitätspräsident Prof. Erich Barke am Donnerstag. Die Kosten von 30 Millionen Euro werden von Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und dem Bund getragen. Der Hauptspeicher des Supercomputers ist mit einer Kapazität von 90 Terabyte ausgestattet.
 

·
pökel
Joined
·
437 Posts
gesehen auf Ihmebote.de:

CDU-Fraktion kämpft weiter für die Erweiterung des Sprengel-Museums

Die Entscheidung der Landesregierung, den Zuschuss für die Erweiterung des Sprengel-Museums zu streichen, bedauert die CDU-Ratsfraktion zutiefst. „Allerdings haben wir auch Verständnis dafür, dass die Niedersächsische Landesregierung ihre konsequente Haushaltskonsolidierung fortsetzt. In diesem Fall trifft es die Kulturpolitik Hannovers aber besonders“, führt der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Friedrich-Wilhelm Busse weiter aus. „Wir werden uns weiter mit Nachdruck für das Sprengelmuseum als „Leuchtturm“ der hannoverschen und auch niedersächsischen Kulturlandschaft einsetzen“, so der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Friedrich-Wilhelm Busse. „Wir gehen jedoch davon aus, dass dieser Zuschuss noch innerhalb dieser Legislaturperiode
des Landtags gewährt wird, und werden uns für dieses Ziel mit aller Kraft einsetzen“
, betont CDU-Ratsherr Friedrich-Wilhelm Busse abschließend.
 

·
100 Jahre Hille
Joined
·
2,470 Posts
Haz.de

Oha, unserer Stadt geht es ganz schön dreckig. Wo geben die bloß das viele Geld aus?:?

Neue Schulden für Hannovers Schulen

Die Stadt will 2009 neue Kredite aufnehmen, um weitere Investitionen bezahlen zu können. Etwa 34 Millionen Euro Schulden soll das Gebäudemanagement für die Sanierung von Schulen und Kindertagesstätten aufnehmen, zehn Millionen Euro will man sich für andere Projekte leihen.

Aus eigener Kraft kann die Stadt diese Vorgaben nach derzeitigem Stand nicht finanzieren: Kämmerer Marc Hansmann (SPD) rechnet für das nächste Jahr mit einem Defizit von 37 Millionen Euro. Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD) strich für 2009 zahlreiche Wünsche seiner Dezernenten, ließ jedoch auch viele Vorhaben passieren.

Vier Stunden lang saßen Oberbürgermeister, Stadträte, Fachbereichsleiter und Personalvertreter am Mittwochmorgen zusammen, um über den Etat des nächsten Jahres zu beraten. Der muss neue Belastungen verkraften: Um 19 Millionen Euro steigt der Posten für Löhne und Gehälter; eine Folge des jüngsten Tarifabschlusses. Weitere zehn Millionen Euro zahlt die Stadt für den Ausbau der Kinderbetreuung. Für vieles, was Dezernenten erstrebenswert schien, sieht Weil keinen Spielraum. Er habe die angespannte Finanzlage zum Anlass genommen, an die Vernunft aller zu appellieren, hieß es aus der Runde.

Gestrichen sind 300.000 Euro städtischer Anteil für das Projekt „Gartenregion“. Das Kestner-Museum wird auf einige hunderttausend Euro verzichten müssen, ferner fehlt für die Sanierung des Theaters Altes Magazin eine Million Euro. Die Stadtbibliothek muss mit 200.000 Euro weniger auskommen. Im Baubereich entfällt die jeweils 300.000 Euro teure Instandsetzung von Voß- und Sallstraße. Gekürzt wird bei Investitionen in Grünflächen; die Feuerwehr muss auf neue Fahrzeuge verzichten.

Dagegen will die Stadt mehr als eine Million Euro für die Gestaltung des Operndreiecks ausgeben, 1,6 Millionen Euro fließen in den Umbau der Langen Laube. Millionen müssen für Hochwasserschutz in Linden investiert werden, die Stadt kauft zudem Grundstücke, um sie für Wirtschaft und Wohnungsbau zu Bauland zu machen. Mit drei Millionen Euro kann das Congress Centrum rechnen. Weil wünscht sich zudem 100.000 Euro für den autofreien Sonntag.

Das Innenministerium muss die Kredite genehmigen. Die Kommunalaufsicht hatte die Stadt allerdings bereits in der Genehmigung des Haushalts für 2008 gemahnt, sich künftig mit neuen Darlehen zurückzuhalten. Weil wird den Etatentwurf für 2009 im September den Ratspolitikern vorstellen. Bis dahin hofft man im Rathaus auf verbindliche Zahlen, um die Einnahmen kalkulieren zu können. Gestern war von Teilnehmern der Etatkonferenz übereinstimmend zu hören, dass der Kämmerer 513 Millionen Euro aus Gewerbesteuern erwartet – sechs Millionen Euro mehr als noch 2008.
 

·
Registered
Joined
·
1,175 Posts
Oha, unserer Stadt geht es ganz schön dreckig. Wo geben die bloß das viele Geld aus?:?
Das frage ich mich auch.
Aber eines dürfte auch klar sein: bei geringen Einnahmen ist nicht viel da was ausgegeben werden kann. Besonders im touristischen Bereich hat Hannover denke ich noch etwas Nachholbedarf um auch hier noch an Attraktivität zuzulegen. Ich denke dies dürfte ein nicht zu unterschätzender Anteil sein. Der ein oder andere Anziehungspunkt mehr könnte hier sicherlich nicht schaden. Korrigiert mich, wenn ich da falsch liege.
 
1 - 20 of 87 Posts
Top