SkyscraperCity banner

1 - 19 of 19 Posts
Joined
·
2,057 Posts
Discussion Starter #1 (Edited)
Projekte und Diskussion rund um den Stadtbezirk 7

Porz



Stadtteile
Poll, Westhoven, Ensen, Gremberghoven, Eil, Porz, Urbach, Elsdorf, Grengel, Wahnheide, Wahn, Lind, Libur, Zündorf, Langel, Finkenberg

Statistische Daten | 31.12.2014
Einwohner: 110.902
Fläche: 78,78 km²
Bevölkerungsdichte: 1.408 Einwohner/km²
Bevölkerungswachstum zum Vorjahr: +0,98%
mehr



Bild: TUBS, Creative-Commons
 
Joined
·
2,057 Posts
Discussion Starter #2
Joined
·
2,057 Posts
Discussion Starter #3
So könnte die Porzer Innenstadt nach dem Abriss der Hertie-Kiste aussehen:

Bild: René Denzer

Die Stadt hat bei einer Veranstaltung zur frühzeitigen Beteiligung der Bürger noch mal bekräftigt, dass das Hertie-Kaufhaus abgerissen werden soll und das Dechant-Scheben-Haus am Liebsten gleich mit. Dazu laufen noch Verhandlungen mit der Kirche.
Die Neugestaltung soll Marktplatzcharakter bekommen. In den Neubauten sollen in den Erdgeschossen Einzelhandelsflächen und u.A. ein Supermarkt geschaffen werden. Darüber sollen vor Allem Wohnungen entstehen.
Der Planungsprozess ist angelaufen. Die Finanzierung ist noch unklar; die Stadtverwaltung hofft auf Fördermittel.

Mehr: http://www.ksta.de/porz/sote-neugestaltung-der-porzer-innenstadt-nach-hertie,15187570,33834834.html
 
Joined
·
2,057 Posts
Discussion Starter #4
^^ Bild anscheinend weg, hier noch mal die Bilder zur Machbarkeitsstudie:






Visualisierungen: Mohan Karakoc / JSWD Architekten

Studie zur Aufwertung der City von Köln-Porz, Abbruch Hertie-Kaufhaus
Auftraggeber: moderne Stadt, Köln
Machbarkeitsstudie 2015, Planungswerkstatt mit Bürgerbeteiligung 2016
Grundstück ca. 25 ha, BGF ca. 36.200 m²

Die Stadt Köln hat mit dem Kauf des heruntergekommenen ehemaligen Hertie-Kaufhauses im Jahr 2014 eine Schlüsselrolle bei der anstehenden Reparatur des Ortskerns von Porz übernommen. Die Stadtentwicklungsgesellschaft moderne stadt wurde mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt, die sie in Zusammenarbeit mit JSWD Architekten ausgearbeitet hat.
Dies waren die Fragestellungen der Studie: wie kann es gelingen, eine neue Dynamik des Einzelhandels in Schwung zu bringen und welche städtebaulichen Eingriffe könnten Nährboden für neue Nutzungen sein?
Im März 2015 wurden in einer Bürgerinformation durch den OB Jürgen Roters, den Baudezernenten Franz-Josef Höing und den Geschäftsführer der modernen stadt Bernd Streitberger die aus der Studie hervorgehenden vier Varianten zum Umgang mit dem Areal vorgestellt. In jeweils zwei Varianten untersuchte die Studie sowohl den Erhalt der Hertie-Immobilie als auch ihren Abriss. Die von allen favorisierte Variante B1 sieht den Abriss des Hertie-Gebäudes und die städtebauliche Neuordnung durch drei neue Baukörper vor. Der Rückbau des Dechant-Scheben-Hauses könnte die St-Joseph-Kirche als identitätsstiftenden Baustein wieder freilegen und damit einen von drei Seiten erreichbaren Marktplatz zulassen. Eine neue, schlanke Fußgängerbrücke lädt zum Spaziergang Richtung Rhein ein. Lauf- und Sichtbeziehungen werden klar strukturiert und ermöglichen neue Einzelhandelskonzepte in den Erdgeschosszonen. In den oberen Ebenen sind ausschließlich Wohnungen vorgesehen.

Im Februar 2016 fand erneut eine Planungswerkstatt mit Bürgerbeteiligung statt, um die Konkretisierung der Maßnahmen zu erörtern.
Quelle: http://www.jswd-architekten.de/de/projekte/staedtebau/revitalisierungderporzerinnenstadt/#
 
Joined
·
2,057 Posts
Discussion Starter #5
PM: Rat stellt weichen für Revitalisierung der Porzer City

Das Projekt wurde am 4.7. der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Abbrucharbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen; für die Neubebauung ist 2018/2019 angepeilt.

Hier noch ein paar größere Bilder:






Modell:

Bilder: Gesellschaft zur Förderung des Städtebaues und der Gemeindeentwicklung mbH
 

·
LIBERTINED
Joined
·
46,539 Posts
Die "Kleinteiligkeit" ist ja nett, ein Schritt in die richtige Richtung.
Aber sollen das fertige Fassadenentwürfe sein? In dieser Uniformität/Monotonität wirkt das eher wie Baumassenmodelle.
 
Joined
·
2,057 Posts
Discussion Starter #7
Ja, das mag schon sein. In der PM und auf der Projektseite wird das Projekt mit diesen Bildern angepriesen.
Auf der Seite der Architekten sind diese Visualisierungen allerdings tatsächlich mit Machbarkeitsstudie überschrieben.
 

·
Registered
Joined
·
97 Posts
In der Gilgaustraße 45-49 / Schlawerstraße baut die Kölngrund einen Gebäudekomplex aus zwei Gebäuden mit 42 Eigentumswohnungen und 4 Ladenlokalen. Das Gebäude liegt direkt an der Bahnhaltestelle Gilgaustraße in Porz Ensen.







Quelle: Kölngrund Haus- und Grundbesitz GmbH
 
Joined
·
2,057 Posts
Discussion Starter #11 (Edited)
Die Stadt hat die Baugenehmigung für das Projekt "Neue Mitte Porz" erteilt. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt können somit wie geplant im Frühjahr starten. Der zweite Abschnitt soll im Herbst begonnen werden, während der dritte im Frühjahr 2020 startet.

https://www.ksta.de/koeln/gelaende-des-hertie-kaufhauses-baugenehmigung-fuer-die-neue-porzer-mitte-ist-da-31862514

Bauabschnitt 1:




Auf der Rückseite leider schon recht grobschlächtig:

Bilder: Rendertaxi für JSWD Architekten

Bauabschnitt 3:



Bilder: Kaspar Kraemer Architekten
 

·
Registered
Joined
·
97 Posts
Ich freue mich, dass es endlich los geht. Porz ist wahrlich kein besonders schöner Stadtteil und es muss noch einiges getan werden. Die neue Porzer Mitte ist ein guter Anfang, ich hoffe auf eine hochwertige Ausführung und das sich die Innenstadt dadurch wieder mehr belebt.
 

·
Registered
Joined
·
50 Posts
Wenn ich es nicht übersehen habe, wurde es hier noch nicht erwähnt: Am Linder Mauspfad entsteht scheinbar ein Wohnquartier. (Quelle: Bundesstelle für Immobilienaufgaben)
Es soll auch historische Substanz (z.B. Speicherbauten und Pferdeställe aus dem 19. Jh.) geben, die teilweise schon abgbrochen wurde.
Wer nach "Lager Lind" sucht findet Bilder (und weitere Quellen) eines nicht unspannendes Geländes, erinnert mich einwenig an die "Reiterstaffel" in Raderthal.
 

·
Registered
Joined
·
97 Posts
Wer nach "Lager Lind" sucht findet Bilder (und weitere Quellen) eines nicht unspannendes Geländes, erinnert mich einwenig an die "Reiterstaffel" in Raderthal.
Hey Colognel, das klingt spannend. Ich kann jedoch keine Bilder finden wenn ich "Lager Lind" in der Google Bildersuche eingebe. Wie lautet denn der Link? Grüße Rheinwasser4711
 

·
Registered
Joined
·
50 Posts
Hey Colognel, das klingt spannend. Ich kann jedoch keine Bilder finden wenn ich "Lager Lind" in der Google Bildersuche eingebe. Wie lautet denn der Link? Grüße Rheinwasser4711
Hallo Rheinwasser4711,

danke für Dein/Ihr Interesse. Eine "Hauptquelle" ist oben angegeben, "die" weitere Quelle gibt es nicht. Ich erhalte bei der Suche über 20 Bilder von über 10 Quellen.
Vielleicht liegen die unterschiedlichen Ergebnisse am Standort, evtl mal "Köln" bei der Suche hinzufügen.

Hier ist noch eine weitere, gehaltvolle Quelle, der Anfang liest sich aber leider etwas enttäuschend. Wie erhaltenswert z.B. die "kaiserlichen Pferdeställe" (nicht unter Denkmalschutz) waren, kann ich nicht beurteilen, da das Gebiet etwas abgelegen liegt und ich (leider) noch nicht vor Ort war. Ich halte den kompletten Abbruch aber für typischen Umgang mit solchen Arialen. Leider.
Über Abbrucharbeiten in Köln-Lind, Quelle: Kölner Stadtanzeiger, online
 

·
Registered
Joined
·
97 Posts
@colognel: Ich denke ich habe deinen Post einfach nur falsch interpretiert, durch deinen Verweis auf das Projekt "Reiterstaffel" vermutete ich, es gäbe bereits Visualiesierungen zu den dort entstehenden Gebäuden.
 
1 - 19 of 19 Posts
Top