SkyscraperCity banner

41 - 60 of 572 Posts

·
Registered
Joined
·
9,554 Posts
Wat, Forstweg? Da ist aber nirgends eine "Baustellenerwartung" wahrzunehmen, bin ihn heute grad in voller Schönheit abgeradelt.
 

·
Registered
Joined
·
6,552 Posts
Irgendwie bin ich mit diesem Neubau immer im Forstweg gelandet. Kann natürlich sein das ich mich irre.
 

·
Registered
Joined
·
6,552 Posts
Es gibt Pläne, den Signalturm an der Blücherbrücke wiederaufzubauen:
https://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Bekommt-Kiel-ein-neues-Wahrzeichen
Herr Lommatzsch versucht seit 2007 es wiederaufzubauen. Der Grund, warum es bisher scheiterte: Um es zu finanzieren, möchte er dort gerne Gastronomie ansiedeln. Bislang wurde es jedoch nicht genehmigt. Der 3mio.€ teure Nachbau soll einen Panoramaaufzug bekommen und 5 Stockwerke haben. Inzwischen ist der Vorschlag bei der Oberbürgermeisterin gelandet. Es wird ein Gespräch geben. Zustimmung gibt es inzwischen von Kiel Marketing.
 

·
I ♥ Stockholm
Joined
·
2,063 Posts
In der Printausgabe steht schon etwas mehr.

Der Streit ist schon etwas älter. Lommatzsch ist Pächter der Blücherbrücke und hat bereits 2007 versucht im bestehenden Versorgungsgebäude ein Bistro einzurichten.
Das wurde ihm jedoch untersagt, 2010 scheiterte er dann vor Gericht. Scheinbar war eine Gastronomie-Nutzung nicht mit dem Flächennutzungsplan zu vereinbaren.

Dann kam die Idee mit dem Signalturm, der dann ja auch auf Betreiben von Lommatzsch im Rahmenplan Kieler Förde auftauchte.
Der Turm gefällt der Stadt offenkundig auch, im April gab es ein Gespräch mit Stadtplanern - die jetzt im Mai aber wieder eine gastronomische Nutzung ablehnten.

Es wird auch leider wohl keine Rekonstruktion, der Förderahmenplan hat den Turm für sein "zeitgemäße Architektursprache" gelobt.
Errichtet werden soll der Turm in Leichtbauweise.

In dem Gebäude unterkommen soll ein Museum zur olympischen Geschichte der Stadt, ein Hafenbüro, Souvenirladen, eine Aussichtsplattform und eben Gastronomie.
 

·
Registered
Joined
·
6,552 Posts
Das steht online auch. Ich war nur zu faul, so ein langen Text zu schreiben und habe es kurz zusammengefasst.

Mit der zukünftigen Nutzung. Alles wird da nicht reinkommen. Das Gebäude wird 5 Stockwerke haben und 2-3 braucht schonmal die Gastronomie. Außerdem soll die Aussichtsplattform kommen. Dann bleiben noch 1-2 Stockwerke über.
 

·
Registered
Joined
·
6,002 Posts
Hätte mich auch gewundert wenn dort keine Gastronomie erwünscht gewesen wäre! Hoffentlich kommt der Turm
 

·
I ♥ Stockholm
Joined
·
2,063 Posts
Ich finde das komisch.
Die Stadt hat das ja die ganze Zeit befürwortet, wahrscheinlich liegt das Problem ausserhalb des Einflusses der Stadt oder es gibt gute Gründe dafür, dass dort keine Gastronomie zulässig ist.
Die "Visualisierung" ist laut Quellenangabe auf kn-online von der Stadt, mal sehen wie das "Original" aussieht.
 

·
Registered
Joined
·
9,554 Posts
https://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Aerger-ueber-Fehlentwicklung-in-Duesternbrook

Eine Strukturanalyse soll die Lage in DB erfassen. Ergebnis soll eine klare Handlungsempfehlung an die Politik für die künftigen Rahmenbedingungen in Düsternbrook sein. Bei der ersten Infoveranstaltung am 14,6,war der Saal des Kieler Kanu Klubs vollbesetzt. Die überwiegende Mehrheit der rund 160 Anwesenden kam aus dem Stadtteil selbst. Einen Bebauungsplan (B-Plan) für ganz Düsternbrook gibt es bis heute nicht. Bauprojekte unterlägen lediglich dem § 34 des Baugesetzbuches, nach dem sie sich in die Umgebung einfügen müssten. Die neuen Bauvorhaben sind wesentlich kompakter und größer. Einzelne B-Pläne decken nur das Gebiet der Uniklinik und des Schlossgartens ab. Außerdem gibt es einen Aufstellungsbeschluss für einen B-Plan „Martiuspark und Umgebung“ vom Oktober 2012. Eine Initiative setzt sich für den Erhalt der alten Villa ein, die auf dem Grundstück jetzt noch steht.
Über die „Klötze“ Ecke Niemannsweg/Lornsenstraße, das „Toilettenhäuschen“ des „Seaside 61“, das in die Sichtachse zwischen Reventlouallee und Förde gestellt wurde, die „Wohntürme“, die derzeit in der Moltkestraße entstehen, auch als „Klein Mettenhof auf einer Riesenbetonplatte“ bezeichnet, wurde Unmut geäußert. F
In der kommenden Woche sind „Werkstätten vor Ort“ geplant, drei Stadtteilrundgängen durch einzelne Quartiere mit anschließenden Diskussionen. Am heutigen Montag geht es von 15 bis 18 Uhr auf eine Nordrunde (Treffpunkt vor dem ZIB, Niemannsweg 147), am Dienstag, 18. Juni, von 17 bis 20 Uhr auf eine Mittelrunde (Treffpunkt Niemannsweg 78) und am Mittwoch, 19. Juni, von 17 bis 20 Uhr auf eine Südrunde (Treffpunkt Niemannsweg 78). Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an [email protected] jaenickeundblank.de oder unter Tel. 5709190.
 

·
Registered
Joined
·
6,002 Posts
Jeder andere Begriff als "Türme" zu den Neubauten in der Moltkestraße wäre intelligent gewesen. Echt schade, wie immer wieder Leute versuchen durch maßlose Übertreibungen Unmut zu sähen. Züge töten Kuscheltiere und zerstören die Natur, Vierstöcker sind Türme und größere Straßen verringern den Verkehr...
 

·
Registered
Joined
·
6,552 Posts
Hatte ich auch erwähnt. Nur von der Straßenseite kriegt man kein vernünftiges Bild mit Kran. Trotzdem Danke für das Bild.
 
41 - 60 of 572 Posts
Top