SkyscraperCity banner

1 - 20 of 143 Posts

·
Registered
Joined
·
1,302 Posts
Das Forschungsinstitut Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung mit seinen 750 Mitarbeitern wird in den kommenden Jahren am Seefischmarkt neben ihrem Bau von 1996 nochmals größer.
Für 90 Mio. Euro erfolgt an der Schwentinemündung in den nächsten Jahren der Erweiterungsneubau des GEOMAR - Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung.

350 Mitarbeiter vom jetzigen Standort auf dem Westufer (Kiellinie) sollen dort hinziehen.
Die Weiternutzung des Gebäudes a.d. Westufer ist noch nicht klar (ausser, dass wohl das "Aquarium" dort bleiben soll).
Der jetzt anvisierte Bau ist aktuell das landesweit größte Projekt im Bereich Wissenschaft und Forschung.
Der Fassadenentwurf mit gefalteten und gelochten Aluminiumelementen ist eine Hommage an die 'Segelhauptstadt' Deutschlands.

Die Abbrucharbeiten für den Neubau werden wahrscheinlich 2016 beginnen.
Momentan wird ein neues Probenlager und eine Parkpalette vorbereitet.

Projekt --- Erweiterungs-Neubau am Seefischmarkt
Gebäudeinnenfläche --- 15.000 qm (plus Option auf später ein weiteres Gebäude)
Beginn Abriss --- ca. Mitte 2014
Baubeginn --- ca. 2015
Fertigstellung --- Ende 2016 (frühestens)
Investition --- ca. 90 Mio. Euro (eines der größten Projekte im Bereich Hochschul- und Forschungsbauvorhaben Deutschlands)
Bauherr --- Bund (90%) und Land (10%)
Architekt --- Staab Architekten (Berlin), Wettbewerbssieger (von 14 aus 100 ausgewählten Büros!)

"In der ersten Baustufe werden auf einem rötlichen Stahl-Sockel (Cortenstahl) drei in Größe und Höhe unterschiedliche Gebäudekörper mit doppelter Glas-Fassade aufgesetzt. Ein viertes Gebäude, das sich bereits im Modell findet, besteht als weitere Option zu einem späteren Zeitpunkt."

Zunächst das Gelände heute:


Und hier Pläne des Neubaus:


[/QUOTE]

http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Neues-Quartier-fuer-Meeresforscher
http://www.geomar.de/news/article/meeresforscher-unter-einem-dach
 

·
Registered
Joined
·
987 Posts
Sorry das ich so ein altes Thema ausbuddel, aber mich würde interessieren was aus der Planung geworden ist? Ist das Projekt erstmal auf Eis gelegt oder wird es irgendwann umgesetzt? Hat jemand dazu Infos? Ich habe leider nichts gefunden.
 

·
Registered
Joined
·
6,552 Posts
Ja, es gibt ein paar ältere Bauten. Dann wurde immer wieder erweitert/neu gebaut. Dadurch wirkt es sehr wild.
Freu mich schon auf den Beginn des Abrisses.
 

·
Registered
Joined
·
6,552 Posts
Im Oktober sollen die Abrissarbeiten für die Gebäude 5 und 6 beginnen. In den nächsten vier Jahren entsteht der 90-Millionen-Neubau des Geomar Helmholtz-Zentrums.
KN-Online
So schnell leider nicht. Ab Oktober wird auf dem Parkplatz hinter den Geomar ein Probenlager mit Parkdeck gebaut. Dieser Neubau soll im September 2015 fertig sein. Erst dann kann der Abriss des Altbaus beginnen, da darin noch Proben lagern. Fertigstellung des 128m langen, 63m breiten und 27m hohen Gebäude soll ende 2018 sein.
 

·
Registered
Joined
·
9,564 Posts
http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Geomar-Neubau-Anlieger-sollen-mit-ins-Boot
Bevor im Herbst 2014 die Bagger anrollen, soll es Gespräche mit Anwohnern geben. Die Planer wollen die Nachbarschaft rechtzeitig informieren und um Verständnis für Belastungen werben. Erst wird auf dem heutigen Parkplatz zwischen der Straße Am Seefischmarkt und dem bisherigen Geomar-Hauptgebäude ein zentrales Probenlager mit Parkdeck für etwa 200 Fahrzeuge entstehen. Sobald das neue Probenlager fertig ist, können die Behälter mit den weltweit über Jahre eingesammelten Sedimentkernen aus dem Altbau in die neuen Regale umziehen. Anschließend ist der Abriss der Gebäude fünf und sechs des Seefischmarktes geplant, um Platz für das neue Forschungszentrum zu schaffen. An der Wasserkante wird dann das neue sechsgeschossige Zentrum – 27 Meter hoch, 128 Meter lang und 63 Meter breit – entstehen mit Platz für Forschung, Laborbereiche, Konferenz- und Kommunikationszonen, ein Rechenzentrum, Büros, Seminarräume und eine öffentlich zugängliche Bibliothek. Basis für den Neubau wird nach den Plänen der Berliner Staab Architekten GmbH ein eingeschossiger Sockel mit einer Fassade aus rot-braunem Cortenstahl. Die oberen Etagen bestehen aus unterschiedlichen Gebäudekörpern mit vielen Glaselementen, so dass sich interessante Kontraste an der Fassade ergeben. Der Neubau wird für gut 400 Arbeitsplätze konzipiert, . Die Kosten von 90 Millionen Euro würden zu 90 Prozent vom Bund und zu zehn Prozent vom Land Schleswig-Holstein getragen. Das Forschungszentrum werde sich auch weiterhin für die Bevölkerung öffnen, zu Veranstaltungen, Ausstellungen und Schülerprojekten einladen und sich an Stadtteilfesten beteiligen.
 

·
Registered
Joined
·
6,552 Posts
Baubeginn erst im Frühjahr 2015:
http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Zufahrt-zum-Geomar-Helmholtz-Zentrum-Kiel-soll-Anlieger-wenig-stoeren
Dann wird der Bau des Probenlagers mit Parkpalette auf dem jetzigen Parkplatz beginnen. Fertig soll der Bau Dezember 2015 sein. Dann wandern die Proben in den Neubau und der Altbau kann platt gemacht werden. Im Neubau wird es eine öffentliche Bibliothek geben. Außerdem Laborbereiche, Konferenz- und Kommunikationszonen, Büros und Seminarräume. Das Erdgeschoss wird eine Cortenstahl-Fassade bekommen, die restlichen Stockwerke Glas. Im 90 mio.€ teuren Neubau ist Platz für 400 Arbeitsplätze. Fertigstellung des Neubaus soll im Juni 2018 sein. Für den An- und Abtransport wurden 7 Wege untersucht. Entschieden wurde sich für die Wischhofstraße. Es soll aber noch mal überprüft werden, ob der Schutt nicht über ein Schiff abtransportiert werden kann.
 
1 - 20 of 143 Posts
Top