SkyscraperCity banner

61 - 76 of 76 Posts

·
Registered
Joined
·
9,564 Posts
http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Foerdedampfer-in-Schilksee-Hochmoderner-Anleger-geht-in-Betrieb
Für 3,9 Millionen Euro wurde der Anleger neu gebaut. Statt der starren Brücke ist der neue Anleger auf einem Schwimmponton gebaut. Dadurch ist er auch für Menschen mit Behinderung, Radfahrer und Kinderwagen frei zugänglich.
OB Kämpfer dankte den beteiligten Firmen Züblin und Leptin sowie der Elbewerft in Rosslau für den schnellen Bau des neuen Anlegers. Der alte wurde 1963 gebaut und im Herbst 2015 abgerissen. In den vergangenen zehn Jahren wurden die Anleger Falckenstein, Reventlou, Mönkeberg, Wellingdorf und Schilksee mit Pontonanlegern ausgestattet, insgesamt fünf von zwölf Anlegern. Wann die restlichen Anleger folgen, steht noch nicht fest. Dafür kommt Bewegung in die Neubauplanungen der ebenfalls überalterten SFK-Flotte. Im Herbst fällt eine Entscheidung. Geplant wird zunächst der Neubau von zwei Fähren. SFK-Chef Andreas Schulz und Betriebsleiter Ansgar Stalder haben sich bereits Projekte angeschaut. Die neuen Fähren sollen Elektromotoren bekommen.
 

·
Registered
Joined
·
234 Posts
Wäre zwar kein "kleines Projekt" aber neue Barrieren vor der Küste in Schilksee wird es erstmal nicht geben.

Mittwoch war dies Thema im Ortsbeirat. Es ging emotional aber gesittet zur Sache. Ich war unbetroffener Zuhörer.

Kurz zusammengefasst: Die Stadt ist nicht zuständig für den Bau neuer, oder die Erweiterung der bestehenden Parallelmolen. Jeder Betroffene ist selbst für den Schutz seiner Immobilie verantwortlich. Es könne sich zusammengeschlossen werden und dann politisch etwas bewegt werden. Genaueres dazu bei KN.de

http://www.kn-online.de/Kiel/Anwohner-fordern-Kuestenschutz-in-Schilksee
 

·
Registered
Joined
·
9,564 Posts
Wäre zwar kein "kleines Projekt" aber neue Barrieren vor der Küste in Schilksee wird es erstmal nicht geben.

Mittwoch war dies Thema im Ortsbeirat. Es ging emotional aber gesittet zur Sache. Ich war unbetroffener Zuhörer.

Kurz zusammengefasst: Die Stadt ist nicht zuständig für den Bau neuer, oder die Erweiterung der bestehenden Parallelmolen. Jeder Betroffene ist selbst für den Schutz seiner Immobilie verantwortlich. Es könne sich zusammengeschlossen werden und dann politisch etwas bewegt werden. Genaueres dazu bei KN.de

http://www.kn-online.de/Kiel/Anwohner-fordern-Kuestenschutz-in-Schilksee



Hier der geschützte Bereich an einem schönen Junimorgen.
 
61 - 76 of 76 Posts
Top