Skyscraper City Forum banner
1 - 18 of 18 Posts

·
Registered
Joined
·
6,375 Posts
Discussion Starter · #1 ·
Turm mit Ecke


Turm mit aussenbogen


Basel erhält in der Nähe des Bahnhofs ein neues Hochhaus: Der Grosse Rat stimmte heute Mittwochmorgen einem Bebauungsplan zu, der einen höchstens 50 Meter hohen Turm unmittelbar neben der nicht mehr benutzten Markthalle und ihrer Kuppel erlaubt, die zur grössten der Welt gehört.

Der Grosse Rat stimmte dem emotionalen Geschäft heute nach über zweistündiger Debatte mit 71 Ja gegen 47 Nein bei keiner Enthaltung mit überraschender Deutlichkeit zu. Dieses Ergebnis bedeutet eine Desavouierung der vorberatenden Bau- und Raumplanungskommission, die mit überdeutlichen 10 zu 1 Stimme Rückweisung des Geschäfts an die Regierung beschlossen hatte.

Ökonomie gegen Städtebau

Emotional wurde die Debatte in der Öffentlichkeit und heute auch im Parlament geführt, weil das 13- bis 14-stöckige Hochhaus zwischen der "Heuwaage" und dem Bahnhof direkt an die Markthalle angrenzt. Dieser Kuppelbau, den der Gemüsehandel längst verlassen hat und der sanierungsbedürftig ist, gilt nicht nur als einer der grössten weltweit, sondern in der Bevölkerung seines Charmes wegen auch allgemein geliebt. Die Hauptdebatte drehte sich denn auch vor allem um die Frage, ob der Mini-Wolkenkratzer den Anblick der imposante architektonische Halbkugel beeinträchtige. Die vorberatende Bau- und Raumplanungskommission des Grossen Rates lehnte das Hochhaus-Projekte aus diesen städtebaulichen Gründen ab und schlug an dessen Stelle eine deutlich niedrigere so genannte Blockrand-Bebauung vor.

Das Baudepartement dagegen entwarf die Idee, einen ökonomisch attraktiven Turmbau zu gestatten, der gleichzeitig an die Verpflichtung gebunden ist, die Markthalle samt Kuppel zu sanieren und als öffentlichen Raum - mit Einkaufsläden, Restaurants, Bars, kulturellen Events und Konzerten - zu konzipieren. Unter diesen Bedingungen liessen sich leichter Investoren finden als mit einer weniger rentablen Blockrand-Bebauung.

Keine klaren Partei-Fronten

In der Grossrats-Debatte gingen die Fronten teils quer durch die Fraktionen: FDP, CVP und DSP stimmten recht geschlossen zugunsten des Hochhauses, in der SP-Fraktion forderte eine Minderheit Rückweisung, während Liberale und Evangelische (VEW) mehrheitlich und die Grünen sowie die SVP geschlossen für Rückweisung votierten. Unbestritten war, die Markthalle als städtebauliches Zeugnis der Basler Handelsgeschichte zu erhalten und in einer attraktiven Form der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Sicherung der Markthalle als Baudenkmal sei das Kern-Ziel der Vorlage, führte Baudirektorin Barbara Schneider (SP) aus.

Zwei Fragen prägten die Grossrats-Diskussion: Ist das Hochhaus in unmittelbarer Nähe der Markthalle-Kuppel städtebaulich vertretbar? Und: Muss, um die Markthalle zu erhalten und die nötige Rentabilität zu erzielen, unbedingt ein Hochhaus gebaut werden? SVP-Kantonalpräsidentin Angelika Zanolari sprach von einer "Verschandelung des Stadtbildes" und schlug vor, in der Markthalle ein Bau eines Busbahnhofs zu prüfen. CVP-Fraktionssprecher Fernand Gerspach dagegen erklärte den Die Kuppel als "Wahrzeichen von Basel und den Turmbau als "zwingend", um die nötige Wertschöpfung zu schaffen. Mit einer Blockrand-Bebauung, widersprach er der Kommission, würde die Markthalle "komplett zerstört" und es liesse sich auch kein Investor finden.

Referendum eher nicht denkbar

Grüne und einzelne Sozialdemokraten bemängelten, dass ein Bebauungsplan beschlossen werden müsse, ohne dass ein Nutzungskonzept vorliege. FDP-Sprecher und Gewerbedirektor Peter Malama warb für den Turm mit der Markthalle als "einen neuen Teil des urbanen Basel" und Hansjürg Wirz (DSP) warnte gar vor einem "Ballenberg am Rhein": Mit einem zustimmenden Entscheid können der Grosse Rat "ein positives Zeichen des Aufbruchs setzen".
Das unerwartet deutlich Abstimmungsergebnis war eine Schlappe für den liberalen Kommissionspräsidenten Andreas Albrecht (LDP, Bild rechts) und wohl auch eine Folge davon, dass die bereits in Angst versetztenTurm-Befürworter vor allem bei den Liberalen kräftig und scheinbar erfolgreich lobbyiert hatten. Albrecht trugs mit Fassung, während sich Kantonsbaumeister Fritz Schumacher (Bild links) gegenüber OnlineReports über den Entscheid "erfreut" zeigte: "Ein knappes Ergebnis wäre für beide Seiten schlecht gewesen."



Ein Referendum gegen den Grossrats-Beschluss ist laut Umfragen von OnlineReports eher unwahrscheinlich: Offenbar scheint niemand Lust am Kampf gegen ein Projekt zu verspüren, das zumindest in der Bevölkerung bisher kaum auf Opposition gestossen ist.

Interesse von vier Investorengruppen

Nach Angaben von Kantonsbaumeister Schumacher haben bisher vier Investorengruppen Interesse am "Markthalle-Turm" signalisiert. Ob das Land im Baurecht abgegeben oder verkauft wird, muss die Regierung noch entscheiden. Bei flüssiger Projektabwicklung könnte das Quartier mit seinem neuen Akzent um 2009/2010 eröffnet werden.
 

·
Registered
Joined
·
353 Posts
habe heute eine neuere visualisation gesehen vom hochhaus (dienerdiener), die mir sehr gut gefallen hat. hab sie leider nicht im internet gefunden :). das 14 geschossige hochhaus wird 48 meter hoch.

um trotzdem noch ein bildchen zu posten, hier der zweite platz im investorenwettbewerb. mir gefällt die lage des wohnhochhauses besonders gut.

 

·
Registered
Joined
·
1,208 Posts
so weit ich weiss erwartet man die baubewilligung im frühjahr (könnte sein, dass diese mittlerweile bereits erteilt wurde). geplanter baubeginn ist im sommer. bezugsbereit sollte der turm ende 2010 sein. die markthalle sollte im herbst 2010 eröffnet werden.

dieses datenblatt ist relativ aktuell
 

·
Kansas of Elsass
Joined
·
1,428 Posts
Cool, wenn es im Sommer beginnen würde. Die Halle sieht ja zurzeit rech heruntergekommen aus! Wieder eine Aufwertung für das Bahnhofsareal, nach der Passerelle und SBB Cargo Hauptsitz. Dann kommen noch das Hotel Ibis dazu und der Südpark, und schon sieht unser, dazumals noch hässlichster Bahnhof der Schweiz, schön und modern aus.;)
 

·
Registered
Joined
·
3,083 Posts
Markthalle hat die Baubewilligung erhalten

BAZ, Mittwoch, 28. Mai 2008

Einkaufszentrum und Hochhaus sollen 2010 stehen.

Das 65-Millionen-Projekt für den Umbau und die Sanierung der Markthalle sowie ein neues Wohnhochhaus kann realisiert werden.

Während der Art wird zwar nohmals die "Design Miami/Basel" in der Markthalle stattfinden, aber nach der Euro, im Juli, soll es losgehen, hofft die Generallunternehmerin Allreal, die das Areal kaufen will. Denn mit dem Datum vom 19. Mai aht sie die Baubewilligung erhalten, wie aus dem heutigen Kantonsblatt hervorgeht. Möglich ist bloss, dass Einsprecher gegen die Bewilligung noch einen Rekurs einreichen.
Wenn mit dem Bau in diesem Sommer begonnen wird, könnte die Markthalle im Oktober 2010 geöffnet un der 14-geschossige Neubau mit 48 Wohnungen im Dezember 2010 bezogen werden, wie auf der Website von Allreal zu erfahren ist. Etwas früher soll die Renovation der bestehenden Bauten an der Viaduktstrasse auf beiden Seiten des Haupteingangs fertig sein, sagt Mediensprecher Matthias Meier.
Im zu sanierenden 80 Jahre alten Kuppelbau sollen nach den den Plänen der Blaser Architekten um eine Eventfläche von gut 1000 Quadratmetern eingerichtet werden. Auch im Untergeschoss gibt es weitere Verkaufsflächen. Auf der Eventfläche sollen Veranstaltungen mit maximal 1500 Personen stattfinden. Für den Lärm wurden im Bauentscheid maximale Pegel je nach Tageszeit festgelegt. Bars und Restaurant dürfen von 5 bis nachts um 2 Uhr geöffnet haben.
Plätze für Velos. Eine der Auflagen betrifft die Veloparkplätze. Vorgesehen sind zwar 155 solche Plätze, aber 68 davon im unterirdischen Parking, das für Autos 76 Plätze umfasst (Besucher sollen die bestehenden Parkhäuser benützen). 100 Veloabstellplätze müssten von der Strasse her zugänglich sein, fordert das Bauinspektorat. Die Mehrwertabgabe für das Projekt wurde auf 2,144 Millionen Franken festgelegt.
 

·
Kansas of Elsass
Joined
·
1,428 Posts
Wenn das nicht gute Nachrichten sind :)

48 Meter sind sicher nicht schlecht, die Biz hat ja ungefähr 60 und die Lonza etwas über 50 Meter!
 

·
Registered
Joined
·
1,208 Posts
sehr gute neuigkeiten. die geplante nutzung der markthalle find ich nach wie vor eine der besten ideen seit langem. die halle hat eine unglaubliche atmosphäre, das könnte was ganz besonderes werden.

ps: das biz-hochhaus ist ca. 70 m und das lonza-hochhaus 68 m hoch
 

·
Kansas of Elsass
Joined
·
1,428 Posts
Stimmt das geplante Pinguinanium oder wie das nochmals hiess, wollte ja auch mal rein! Die gegner des Turms, oder allgemein grosser Projekte in Basel, sind dann die die sich so unheimlich für solche Projekte einsetzen, was nicht unbedingt schlecht ist, dessen Nutzen aber sicher in Frage gestellt werden kann, und schlussendlich auch wurde!
 

·
Registered
Joined
·
2,501 Posts
Die Frage ist obs genug Kundschaft fürs neue Einkaufszentrum geben wird, einerseits gibts beim Bahnhof schon ein gutes Angebot und anderseits ist die Innerstadt auch nicht zu weit entfernt, und vom Bahnhof extra ein Abstecher Richtung Markthalle zu machen, halte ich für zweifelhaft
 

·
Kansas of Elsass
Joined
·
1,428 Posts
Ich denke schon das es sich lohnen wird! Das Angebot hat sich zwar mit der Passerelle verbessert, aber ich glaube es hat noch Potenzial für mehr. Was ich sicher auch noch eine Rolle spielen wird IMO, ist wie sich der Verkehr rund um die Markthalle entwickelt. Wenn man es irgendwie hinbringt in zu reduzieren, gewinnt sie noch an Attraktivität, weil sie dann einfacher und bequemer zu Fuss ereichbar ist!
 

·
Above us only sky
Joined
·
544 Posts
Es gäbe wohl durchaus Möglichkeiten, das Markthallen-Projekt als die lang gesuchte Brücke zwischen Bahnhof und Innerstadt zu realisieren. Aber da ist wohl noch einiges an Planung zu leisten.
 

·
Registered
Joined
·
625 Posts
mit dem markthalle hochhaus sollte es doch schon bald einmal losgehen, wenigstens läuft dann etwas, bis die anderen hochhäuser gebaut werden geht es ja noch eine halbe ewigkeit :nuts:.

der wettberwerb ist zwar schon längstens vorbei, zum anschauen ist dieses projekt trotzdem ganz nett. ist nicht so gemeint, dass ich es gegen das hochhaus tauschen würde, denn ich bin mir sicher dass diener&diener spannende architektur bieten werden und ein schmales hochhaus wirkt wohl besser an diesem ort.



2006 Investorenwettbewerb für Swiss Life c/o Swiss Real Estate Development
Projekt: A A DUNKEL & Marco Guarnieri (London)
 

·
Registered
Joined
·
194 Posts
ist nicht so gemeint, dass ich es gegen das hochhaus tauschen würde, denn ich bin mir sicher dass diener&diener spannende architektur bieten werden und ein schmales hochhaus wirkt wohl besser an diesem ort.
Da bin ich anderer Meinung. Ich finde das Gebäude sehr interessant. Es würde den Strassenzug schön bis zur Brücke fortführen. Neben dem bestehenden Gebäude rechts davon und den Häusern in Richtung Bahnhof dünkt mich ein Hochhaus nicht so angebracht. Zumindest im direkten Vergleich wirkt dieser Bau für mich – wohl wegen des Volumens – städtischer. Vielleicht erscheint das aber auch nur auf der Visualisierung so.
 

·
Registered
Joined
·
1,208 Posts
architektonisch gesehen ist dieser entwurf tatsächlich sehr interessant, vorallem weil es den markthallenkomplex zum heuwaageviaduktt öffnet.
hingegen ging es beim juryentscheid ja nicht nur um architektur (wobei ich die diener&diener variante mangels visualisierungen nicht beurteilen kann) sondern auch um das nutzungskonzept. dabei überzeugt mich das konzept von allreal mehr. nicht zuletzt weil es modernen, urbanen wohnraum bieten wird und basel da ein grosses nachhholbedürfnis hat.
 
1 - 18 of 18 Posts
Top