SkyscraperCity banner
1 - 8 of 8 Posts

·
Alpen-Häschen der Zukunft
Joined
·
3,900 Posts
Discussion Starter · #1 · (Edited)
Na sag amal, wie viele Wasserkraftwerke wollen die noch bauen? ;)

Wasserkraftwerk Stegenwald - Projekt genehmigt - Bauzeit: 2011-2014

Das Projekt dürfte einigen schon aus früheren Postings bekannt sein, doch bald wird's auch dort ernst und wenn ich mir so die Daten durchlese wird das eine der größten Salzachkraftwerke:

Kraftwerk Stegenwald: Gemeinschaftsprojekt an der Salzach

Verbund und Salzburg AG planen gemeinsam die Errichtung eines weiteren Kraftwerkes an der mittleren Salzach.

"Schwesternkraftwerk" von Werfen-Pfarrwerfen

Das Hauptbauwerk wird ähnlich dem flussaufwärts gelegenen Salzach-Kraftwerk Werfen-Pfarrwerfen, das 2009 seinen Betrieb aufgenommen hat, errichtet. Krafthaus und Wehrfelder sind im Vergleich zum Schwesternkraftwerk seitenvertauscht. Die Wehranlage an der linken Seite des künftigen Flussbettes besteht aus drei Wehrfeldern.

Sauberer Wasserkraftstrom

Das Krafthaus liegt an der orographisch (in Fließrichtung) rechten Seite des neuen Flussbettes. Hier nehmen die Turbinenschaufeln von zwei leistungsstarken Kaplan-Turbinen die Fließkraft der Salzach auf und verwandeln diese über Generatoren in sauberen Wasserkraftstrom. Die Einspeisung der erzeugten Energie erfolgt in das Netz der Salzburg AG.

Der Stauraum erstreckt sich von der Wehrstelle bis in den Bereich oberhalb der Aschauerbrücke der B159 über die Salzach und hat eine Gesamtlänge von zirka 3,5 Kilometern. Ziel der Stauraumgestaltung ist eine Minimierung der Auswirkungen des Einstaus, entsprechend der ökologischen Begleitplanung.

Integrierte Fischwanderhilfe

Der nach Umleitung der Salzach verbleibende Altarm soll als naturnahes Verbindungsgewässer gestaltet und in Verbindung mit einem Vertical-Slot-Bauwerk als Fischaufstiegshilfe genutzt werden. Des Weiteren ist die Errichtung einer Fischabstiegsanlage vorgesehen. Die Bauzeit ist mit 3 Jahren geplant.

Bilder:





Daten:

-Leistung: 14,5 MW

-Jahreserzeugung: 72 GWh

-Ausbaudurchfluss: 203 m³/s

-Ausbaufallhöhe: 8,14 m

-Turbinen: 2 Kaplan-Rohrturbinen

-Gesamtinvestition: 80 Mio. Euro

-Baustart: 2011

-Inbetriebnahme: 2014

-Status: in Genehmigung

Quelle: www.verbund.at

_____

Für dieses Kraftwerk werde ich ab nächstes Jahr regelmäßig für Updates sorgen, ist nicht weit weg von mir.
 

·
Alpen-Häschen der Zukunft
Joined
·
3,900 Posts
Discussion Starter · #2 ·
Es sind im geplanten Kraftwerksbereich schon etliche schwere Fahrzeuge angefahren, nur noch eine Frage der Zeit bis der Spatenstich erfolgt. ;)
 

·
Make Wu'bar Great Again
Joined
·
6,345 Posts
Das dürfte dann eh das letzte Kraftwerk an der Salzach sein, oder? Hinterm Pass Lueg lässt das Gefälle ja ziemlich nach.
 

·
Alpen-Häschen der Zukunft
Joined
·
3,900 Posts
Discussion Starter · #4 ·
Das Kraftwerk in Salzburg-Lehen ist derzeit noch in Bau (fast gar kein Gefälle), es geht im Grunde genommen auch nicht darum wie stark das Gefälle ist, sondern wie hoch man das Wasser aufstauen kann, denn umso höher man das Wasser aufstaut umso höher ist der Druck auf die Turbinen und umso höher ist die Stromerzeugung.

Ob es das Letzte sein wird kann man nicht sagen, gibt ja doch noch das ein oder andere unbebaute Stückchen an der Salzach...
 

·
Alpen-Häschen der Zukunft
Joined
·
3,900 Posts
Discussion Starter · #6 ·
Jop, wenn es die Ortschaften hinter dem Paß Lueg nicht gäbe (wo unter anderem ja auch ich hause...) könnt man eh ne 1500m, ein bisschen weiter hinten 2200m hohe Staumauer errichten und ganz Österreich mit Strom versorgen und gleichzeitig hätt ma einen der größten Seen Europas, mit reinstem, türkis schimmernden Trinkwasser und vor allem einen sehr tiefen See für die Taucher unter uns und an den Bergklippen könnt ma dann die Ortschaften und Städte alle wieder ansiedeln. Wobei dann die ohnehin schon explodierenden Grundstückpreise dann wohl noch stärker explodieren würden, ähnlich einer atomaren Explosion... :)

Im Winter könnt ma dann noch dazu vom Pongau bis nach Italien über Eis rutschen, ach Kinder, es könnt alles so schön sein. Also zumindest ich würd sowas schon echt toll finden, aber durch die hunderten Nebentäler ist das alles extrem schwer, weil das Wasser immer irgendwo "ausrinnen" würde. Zudem wachsen auf solch einer Höhe keine Bäume mehr und im Sommer wär's zwar sehr warm, aber die Winter wären umso unangenehmer. Und die Stürme da oben mit 100-250km/h alle paar Wochen würd auch kein normales Haus überstehn.

Aber auf das Kraftwerk Stegenwald freu ich mich echt schon, weil man will damit auch gleichzeitig den Tauernradweg von Werfen bis in den Paß Lueg erweitern, was einfach nur herrlich wäre an so manch lauem Sommerabend... :cheers:
 

·
Moderator
Joined
·
24,836 Posts
Jop, wenn es die Ortschaften hinter dem Paß Lueg nicht gäbe (wo unter anderem ja auch ich hause...) könnt man eh ne 1500m, ein bisschen weiter hinten 2200m hohe Staumauer errichten und ganz Österreich mit Strom versorgen und gleichzeitig hätt ma einen der größten Seen Europas, mit reinstem, türkis schimmernden Trinkwasser und vor allem einen sehr tiefen See für die Taucher unter uns und an den Bergklippen könnt ma dann die Ortschaften und Städte alle wieder ansiedeln. Wobei dann die ohnehin schon explodierenden Grundstückpreise dann wohl noch stärker explodieren würden, ähnlich einer atomaren Explosion... :)

Im Winter könnt ma dann noch dazu vom Pongau bis nach Italien über Eis rutschen, ach Kinder, es könnt alles so schön sein. Also zumindest ich würd sowas schon echt toll finden, aber durch die hunderten Nebentäler ist das alles extrem schwer, weil das Wasser immer irgendwo "ausrinnen" würde. Zudem wachsen auf solch einer Höhe keine Bäume mehr und im Sommer wär's zwar sehr warm, aber die Winter wären umso unangenehmer. Und die Stürme da oben mit 100-250km/h alle paar Wochen würd auch kein normales Haus überstehn.
Wäre aber schade um den Pongau und den Pinzgau, finde ich.
 

·
Registered
Joined
·
369 Posts
Jop, wenn es die Ortschaften hinter dem Paß Lueg nicht gäbe (wo unter anderem ja auch ich hause...) könnt man eh ne 1500m, ein bisschen weiter hinten 2200m hohe Staumauer errichten und ganz Österreich mit Strom versorgen und gleichzeitig hätt ma einen der größten Seen Europas, mit reinstem, türkis schimmernden Trinkwasser und vor allem einen sehr tiefen See für die Taucher unter uns und an den Bergklippen könnt ma dann die Ortschaften und Städte alle wieder ansiedeln.
Also die chinesische Lösung sozusagen :runaway:
 
1 - 8 of 8 Posts
Top