SkyscraperCity banner
1 - 20 of 156 Posts

·
Emotional User
Joined
·
3,242 Posts
^^
danke für den thread.

am ersten bild schaut das teil gar nicht mal so schlecht aus...
hoffen wir aufs beste!!
:)
 

·
Registered
Joined
·
129 Posts
Naja, ich hab mir bei den Renderings eher gedacht "oh Gott, was für ein Monster?", aber wenn die Fassade hält, was sie verspricht, könnte das doch ganz interessant werden:



Wie's das machen? Auch so vorgehängte Metallelemente wie am Heidenschuss?

Bin in jedem Fall sehr skeptisch, an dem prominenten Platz dürfte nur was wirklich Interessantes so viel Platz und Luft beanspruchen - in dem einen Renderings präsentierens es ja noch wie einen Zwillingsturm zur Josefstädter Kirche - und dann so ein Kobel ...
 

·
Registered
Joined
·
631 Posts
langweiliger entwurf. aber zumindest die grundrisse schaun nicht so verkehrt aus, und wenn das wirklich eine lochmetall-fassade wird, könnte das schon eine interessante optik bekommen. aber dann is da wieder diese langweilige farbe... ahja, und die sockel-gestaltung, banaler geht schwer.
 

·
Registered
Joined
·
5,641 Posts
alles besser als der jahrzehntelange schandfleck! heute würde man allerdings das hotel eher revitalisieren als abreissen! so wie der hotelboom derzeit läuft!
leider hat man zu schnell die bagger auffahren lassen, nur um dann jahrelang eine parkplatzgstättn zu haben!
 

·
Registered
Joined
·
2,362 Posts
Oh, ist euch schon mal aufgefallen dass das Haus 13 Etagen hoch ist? 13! Die Unglückszahl! Normalerweise oft ein Tabu für Hochhäuser... :)
 

·
Registered
Joined
·
210 Posts
Oh, ist euch schon mal aufgefallen dass das Haus 13 Etagen hoch ist? 13! Die Unglückszahl! Normalerweise oft ein Tabu für Hochhäuser... :)
Also ich zähle nur 1 Erdgeschoss und 12 Etagen darüber.
Wird also bei den Liften schon nirgends die 13 stehen.
 

·
User No More
Joined
·
18,759 Posts
Discussion Starter · #14 ·
Neue Zentrale der Gewog/Neue Heimat
Martin Putschögl, 19. Juli 2012, 08:57

Wo sich einst der "Hernalser Hof" befand, bauen die beiden gemeinnützigen Wohnbauträger mit ihrer gewerblichen Tochter nun ein Bürohaus mit Eigentumswohnungen

Einen "interessanten, aber auch schwierigen Platz" nennt Karl Wurm die Adresse Hernalser Gürtel 1 in Wiens 17. Bezirk. Interessant deshalb, weil der Bauplatz, an dem bereits an der neuen Zentrale der Gewog/Neue Heimat gebaut wird, mit Gürtel und U6-Station Josefstädter Straße verkehrstechnisch bestens erschlossen ist. Und schwierig, weil der Bauplatz "sehr klein und eng" sei, "deswegen müssen wir vier Stockwerke in die Tiefe gehen, um die Stellplätze zusammen zu bekommen", sagt der Chef der beiden gemeinnützigen Wohnbauträger zu derStandard.at.

Jahrelang Park- statt Bauplatz

Einst befand sich hier das Hotel "Hernalser Hof". 2002 wurde dieses dem Erdboden gleichgemacht. Seit damals gibt es Konzepte für eine Neubebauung, die sich bisher aber allesamt wieder zerschlagen haben. In den letzten Jahren wurde die Fläche, die der Firma Porr gehörte, deshalb als Parkplatz benutzt.

Nun wird es doch noch etwas mit dem schon damals von der Porr-Tochter UBM geplanten Hochhaus: Die Neue Heimat und deren gewerbliches Tochterunternehmen at home Immobilien erwarben die Liegenschaft und entwickeln hier nun ein zwölfstöckiges Gebäude, das neben Büros auch drei Geschoße mit freifinanzierten Eigentumswohnungen beinhalten wird. Letztere werden sich naturgemäß fast ganz oben befinden, in den Stockwerken neun bis elf. Im zwölften Stock ist außerdem noch eine "Sky Lobby" mit Aussichtsterrasse geplant.

Geförderter Wohnbau wäre hier von der Kostenstruktur her schwierig gewesen, erklärt Wurm. "Vom Typ her ist es ja eigentlich ein Bürohaus, und geförderter Wohnbau verträgt sich mit einem Bürohaus nicht so gut." Schon der freifinanzierte Wohnbau mit einem Bürohaus gekoppelt stelle eine gewisse Problematik dar - etwa wesentlich strengere Auflagen, was den Brandschutz betrifft.

18 Millionen Euro werden investiert

Investiert werden rund 18 Millionen Euro, so der Gewog/Neue Heimat-Chef. Verantwortlich für die Planung ist die "pool Architektur", die sich in einem Architekturwettbewerb mit ihrem Konzept durchgesetzt hat. Die Fassaden werden aus bronzefarbenen, gelochten Aluminiumblechen versehen, die mit dunkel und matt eloxierten Alu-Paneelen hinterlegt sind. Im Rahmen eines Kunstprojekts wird die Errichtung filmisch begleitet.

Das ganze Gebäude wird eine Nutzfläche von 5.350 m² aufweisen. In den ersten fünf Büroetagen wird nach der Fertigstellung 2014 die Gewog/Neue Heimat mit ihrer Zentrale einziehen. Diese befindet sich derzeit noch am Bennoplatz in Wien-Josefstadt. Für die Vermietung der zusätzlichen drei Büroetagen, die laut Wurm als "Puffer" für einen zukünftigen Mehrbedarf dienen sollen, ist die "at home" zuständig, ebenso wie für die Verwertung der Eigentumswohnungen. (map, derStandard.at, 19.7.2012)
quelle: www.derstandard.at
 

·
Registered
Joined
·
1,420 Posts
Hat eigentlich irgendjemand aktuelle Informationen zum Hernalser Hof? Ich komme dort regelmäßig vorbei, und nach einem Dreivierteljahr Bauarbeiten ist man noch immer nicht einmal auf Bodenniveau angelangt. Das ist doch nicht normal für so ein kleines Gebäude - legt man darunter erst einmal einen hundert Meter tiefen Atombunker an? Oder hat die Wiener Stadtverwaltung beschlossen, künftig die Stadt verschattende Wolkenkratzer zu verhindern, indem man alle Gebäude von über drei Metern Höhe unterirdisch in die Erde hineinbaut?
 

·
Registered
Joined
·
5,641 Posts
Vielleicht ist das der grund das es etwas länger braucht!

"Die PKW-Stellplätze werden in einer dreigeschossigen Tiefgarage mit Zu- und Abfahrt in der Veronikagasse untergebracht."
 
1 - 20 of 156 Posts
Top